FROGG - BLINK BLINK - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im März 2021 - Beitrag vom 23.09.2009


FROGG - BLINK BLINK
»Nana« Nicole Wenger

Die schlechte Nachricht zuerst: der mega-heiße Live-Act der Super-Front-Woman von FROGG, Louise Mills, gehört in Berlin bereits der Vergangenheit an. Die Gute(n) Nachricht(en): Mills bringt ...




... die Clubs zum Kochen und das "Debüt"-Album des neuen Berliner-Mega-Trios kommt nun in die Plattenläden!

FROGG hat die Feuertaufe mehr als bestanden! Denn es ist eine Sache, ein energiegeladenes, vibrant-base-lastiges und tanzbares Crossover-Album vorzulegen, das eingefleischte Hip-Hop-Fans wie auch die AnhängerInnen des guten alten Warehouse-Metro-Sounds in Wallung und Bewegung bringt. Hut ab - das neue Album Blink Blink ist mehr als gelungen.
Eine ganz andere Sache ist es, als "supporting Live-Act" von De La Soul dem Hauptact fast die Show zu stehlen.
Aber das scheint für die ausdruckstarke Performerin Loise Mills und für den erfahrenen Produzenten und SEEED-Mitbegründer Mo Delgado ein regelrechtes Kinderspiel zu sein. FROGG – noch ein Geheimtipp – dürfte also bald in aller Munde sein!

Anspieltipps: "Bitch" (perfekt, auch für den schlimmsten Montagmorgen) "Sauna" (hot and sexy), "Fatness", "I belong to me", "Save the world" (die Titel sprechen für sich) und "With you".



Zu FROGG: Mo Delgado produziert und spielt Saxophon in verschiedenen Projekten u.a. SERVICE, einem avantgardistischen Dub/Jazz -Sextet, und ist Gründungsmitglied einer vielköpfigen Bläser-Dance-Reggae-Formation namens SEEED. Nebenbei organisiert Mo eine der anspruchsvollsten und mittlerweile legendären Jam Sessions Berlins. Louise Mills, in London aufgewachsen, spielte bereits mit acht Jahren ihre ersten selbst geschriebenen Songs auf der Gitarre und entdeckte später noch andere Formen des künstlerischen Ausdrucks. Elektronische Musik, experimentelles Tanztheater. Sie wehrt sich, als junge schwarze Sängerin ausschließlich in die Soul/R´n´B/Hip-Hop-Ecke abgeschoben zu werden, denn schließlich bietet die Welt der Musik viel mehr, so viel Unterschiedliches und so viel Interessantes. Im Sommer 2000 landet sie schließlich in Berlin und trifft auf Mo Delgado. Die beiden beschließen, zusammen Musik zu machen. Mo und Mills arbeiten die folgenden Jahre konstant an ihrer gemeinsamen Musik. 2006 findet der erste Auftritt von FROGG im Rahmen des "Fertilizer Festival" in London statt. SEEED ist ebenfalls am Start und an den Plattentellern bei FROGG steht dann auch kein anderer als der langjährige SEEED Plattendreher DJ Luke. Die Basis für eine äußerst fruchtbare Zusammenarbeit ist gelegt. 2009 liegt nun endlich das Projekt FROGG in Tonträgerformat vor.
(Presse-Informationen)

AVIVA-Tipp: 100% tanzbar, 100% Hauptstadt-Flava und 100% Frauenpower kombiniert mit hohem Suchtfaktor. Das FROGG-Debüt wird ihrem Anspruch gerecht und so legen sie mit ihrem Live-Act und Album - dank Louise Mills - ein Hammer-Intro vor. Und das nicht nur als Appetizer für Mega-Stars wie De La Soul. Für Fans von Santigold und Tricky.

FROGG
Blink Blink

!K7 record/Groove Attack
VÖ 25.09.2009

Weitere Informationen zu FROGG im Netz unter:
www.froggmusic.com und
FROGG@myspace


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 23.09.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine