Saint Lu - Saint Lu - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 19.11.2009


Saint Lu - Saint Lu
Lisa Erdmann

"Don´t Miss Your Own Life" ist das Motto der gebürtigen Österreicherin – und diesen Rat gibt die Sängerin auch ihren Hörerinnen. Mit jeder Menge Power und harten Gitarrenriffs ist Saint Lus...




...rockiges Debüt eine akustische Autofahrt entlang der Route 66. Don´t miss it!

Es war schon viel zu lange einmal Zeit für eine neue starke Frau im Rockgeschäft. Dank Saint Lu sind die Tage des Wartens nun passé. Inspiriert von Led Zeppelin, Big Mama Thornton, Janis Joplin und Jimi Hendrix könnte sich die Newcomerin auch als Dave Evans` kleine Schwester ausgeben. Fernab von Popsternchen- und Divaallüren setzt die Rock-Röhre ganz auf coole 70er-Jahre-Gitarrensounds und ihre erstklassige Reibeisenstimme á la Anastacia und Macy Gray. Bereits nach den ersten Takten des Debütalbums wird klar: So dreckig und gut hat schon lange Keine mehr gerockt!

Befand sich Saint Lu noch vor Kurzem in der Ausbildung zur Schauspielerin, hat sich die im ländlichen Wels (Österreich) geborene Künstlerin nach ihrem Aufenthalt in den USA dann doch für ihre wahre Liebe, die Musik entschieden. Produzent und Echo-Gewinner Patrik Majer (u.a. Wir sind Helden) war sofort zur Stelle, nahm das Ausnahmetalent unter seine Fittiche und lud sie zu Studioaufnahmen nach Berlin ein. Das Ergebnis: die gelungene Reinkarnation des wahren Rock`n`Rolls. Nicht nur ihre musikalische, auch ihre private Heimat hat die 25-Jährige mittlerweile in Berlin gefunden.

Nach dem herausragenden Opening-Rocker "Don´t Miss Your Own Life" erinnert Saint Lu mit "Rockstar Car" an die verführerische Kombination aus Blues und Rock der 1970er Jahre. Ihr "Love Song", ein Highlight des Albums, lädt zum lauten Mitsingen und Ausflippen ein. Titel Fünf "Here I Stand" ist die balladeske Ausnahme des Uptempo-Debüts . Bei "What Is That Love" denkt frau sofort an die junge Tina Turner, oder Lenny Kravitz und kann nur staunen, wie schön kratzig die Österreicherin die Töne trifft. Titel Neun, "I Say Yeah, You Say No" kommt als gekonnter Blues daher und auch der elfte und letzte Song "Mister Blow" lässt keine Zweifel daran, dass Saint Lu chartstürmerisches Potential besitzt.

Es ist mehr als eindeutig: Diese Frau lebt für ihre Musik, Kitsch und Spielereien hat sie nicht nötig. "Ich mache mir nicht so viel aus stimmlichen Schnörkeln. Sie sind wie Satzzeichen. Mir ist es wichtig, dass die Stimme den Inhalt des Songs erzählt", so die Ausnahmekünstlerin.

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Macy Gray und Anastacia

Saint Lu im Netz:
www.saintlu.com und www.myspace.com/saintlu

AVIVA-Tipp: Was für eine Wahnsinnsstimme! Saint Lus selbstbewusste Songs geben Kraft an langen Tagen und beseitigen jegliche miese Laune auf Anhieb. Dieses Album ist selbst für rockfremde Hörerinnen eine Bereicherung.


Saint Lu
Saint Lu

Label: Warner Music Group VÖ: November 2009



Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 19.11.2009

Lisa Erdmann 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine