Sophie Zelmani - I`m The Rain - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 19.03.2010


Sophie Zelmani - I`m The Rain
Lisa Erdmann

Obwohl ihr Debüt bereits fünfzehn lange Jahre zurückliegt, gelingt Sophie Zelmani auch auf ihrem achten Studioalbum wieder mit Leichtigkeit, wofür andere KünstlerInnen ihr Leben lang kämpfen: ...




... Musik zu erschaffen, die unter die Haut geht, im Ohr bleibt und Geborgenheit ausstrahlt.

1972 erblickte die medienscheue Schwedin Sophie Edkvist in Stockholm das Licht der Welt. Früh schrieb sie ihre eigenen Songs, im Alter von zwanzig Jahren erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag. Seit ihrem Debütalbum "Sophie Zelmani" in 1995 zählt die Musikerin nicht nur in ihrem Heimatland, sondern ebenso im restlichen Europa und in Japan zu den erfolgreichsten Singer-/SongwriterInnen ihrer Zeit.

Das Markenzeichen der Skandinavierin ist vor allem ihre zarte, feenhafte Stimme, welche der Hörerin meist traurig-schön ins Ohr haucht und eine warme Melancholie ausstrahlt. Zelmanis Songs bestechen aber auch durch ihre oft schwermütige Poesie und fein ziselierte, meist nur unterschwellig wahrgenommene Melodien. Die Songwriterin versteht es, ihr Publikum mit ihrer Musik in die Untiefen der verschiedensten Gefühlswelten eintauchen zu lassen und eine intime Stimmung in die Luft zu legen.

"I`m The Rain", der aktuelle Nachfolger des 2008 erschienenen Albums "The Ocean And Me", wurde, wie auch die anderen Zelmani-Werke, in vorrangig leisen Tönen produziert. Die sparsame Instrumentalisierung, die meist nur aus einer gezupften Konzertgitarre und einem unaufdringlichen Bass besteht, legt sich unter die feinfühlige Stimme der Sängerin, welche mit charmanter Naivität und der Leichtigkeit des Nouvelle Chanson jede Hörerin verzaubert. Mit skandinavischer Zurückhaltung wandelt "I`m The Rain" zwischen Folk und Pop, und präsentiert im zumeist balladesken Stil allein die Stimme der 38-Jährigen.

"If i could / give anything, I would" erklärt die Songwriterin in ihrem Mid-Tempo Opener "If I Could", welcher sich mit träumerischen Pianoklängen und folkiger Akustikgitarre sofort als Albumhighlight präsentiert. Die restlichen zehn Songs ertönen als Zelmani-typische Balladen, die mal an skandinavische Sommerregen, mal an sanfte Frühlingsbriesen erinnern. Somnambule Melancholie findet die Hörerin in fast allen Titeln von "I`m The Rain", sie wird nur in den verschiedensten Facetten vertont. Dabei besticht "You Can Alway Long For Me", der dritte Titel des Albums, mit mediterran anmutendem Gitarrenspiel, der fragile Track "Ready" durch Zelmanis sich langsam steigernde Elfenstimme und der Titelsong lässt sogar radiotaugliche Pop-Töne zum Vorschein kommen. Der finale "Song For The Night" bringt die Hörerin schließlich als zuckersüßes Lullaby zur Ruhe.

Die elf Kompositionen können sich eindeutig hören lassen und eignen sich sowohl als unaufdringliche Hintergrundmusik als auch als Stimmungsmacherinnen beim nächsten Rendezvous. Die "Repeat"-Taste bleibt dabei jedoch unverzichtbar - schließlich spielt der Silberling nur viel zu kurze 39 Minuten.

Dass Sophie Zelmani ihre Fans auch mit ihrem aktuellen Album überzeugen kann, liegt im Übrigen auch daran, dass Produzent/Gitarrist Lars Halapi der Sängerin wie gewohnt zur Seite stand. Seit sechzehn Jahren sind die beiden mittlerweile ein Team und gelten damit als eine der dauerhaftesten und erfolgreichsten Kooperationen in der Popgeschichte des skandinavischen Königreichs.

Sophie Zelmani im Netz: www.sophie-zelmani.com und www.sophiezelmani.de

AVIVA-Tipp: Ihrem musikalischen Stil ist Sophie Zelmani in all den Jahren ihrer Karriere immer treu geblieben. Auch bei ihrem neuesten Werk präsentiert die Schwedin wieder elf Songs voll fragiler Schönheit. "I´m The Rain" ist ein durch und durch "Zelmanisches" Album, das Emotionen in Melodien hüllt und der sommersehnsüchtigen Zuhörerin die regnerischen Spätwintertage augenblicklich versüßt.


Sophie Zelmani
I`m The Rain

Label: Sony Music, VÖ: Februar 2010

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Sophie Zelmani. 1995-2005. A Decade of Dreams

Sophie Zelmani – Love Affair

Carla Bruni - Comme Si de Rien N`Etait

Keren Ann - not going anywhere




Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 19.03.2010

Lisa Erdmann 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

PLAN A – Was würdest du tun? Ab 9. Dezember 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

PLAN A – Was würdest du tun?
1945 plant eine Gruppe Holocaust-Überlebender die größte Racheaktion der Geschichte: Für jeden jede/n ermordete/n Jüdin/Juden soll ein/e Deutsche/r sterben. Doch kurz bevor der erste Giftanschlag ausgeführt werden kann, wird der Plan aufgedeckt.
Mehr zum Film, Kinotour mit Filmgespräch, den teilnehmenden Kinos und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/plan-a

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine