Nouvelle Vague - Couleurs sur Paris - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 17.12.2010


Nouvelle Vague - Couleurs sur Paris
Yasmine Georges

Marc Collin und Olivier Libaux - zwei Produzenten und DJs aus der französischen Electropop- und Clubszene sind die Kermitglieder der "Neuen Welle" und zudem große 80er-Jahre Fans. Ihre ...




... Leidenschaft leben sie seit 2003 mit einem musikalischen Band-Projekt aus. Sie transferieren die Musik der "New Wave" ins 21. Jahrhundert und bedienen sich dabei sowohl Bossa Nova-Rhytmen, als auch verschiedener InterpretInnen.

Melancholisch, anrührend und romantisch: "Couleurs sur Paris", das neue Album von "Nouvelle Vague", ist für die grauen Tage. Für ihren neuesten Coup haben sich Marc Collin und Oliver Libaux wieder einmal eine Auswahl einzigartiger Stimmen gesucht und eine Platte mit 16 außergewöhnlichen Songs kreiert. Nach ihrem ersten Album "Nouvelle Vague" von 2004, das New-Wave-Klassiker neu interpretierte, ließen sich die zwei Produzenten dieses Mal von der französischen "Neuen Welle" inspirieren und haben sich größtenteils für Easy-Listening-Melodien entschieden.

Auf dem neuen Album zu hören sind neben etablierten KünstlerInnen wie Vanessa Paradis und Camille auch NewcomerInnen wie Coeur de Pirate. Sie heißt eigentlich Béatrice Martin. Ihr erstes Album "Coeur de Pirate" erschien 2008, seitdem ist die Kanadierin auf Triumphzug durch Europa. In Frankreich, wo sie Platz Zwei der Charts belegte, konnte sie sich bereits als erfolgreiche Sängerin etablieren. Neben der Mehrheit an Damen, sind auf "Couleurs sur Paris" auch einige Herren anwesend. Zum Beispiel Julien Doré, Mitglied der französischen Band "Dig Up Elvis" und Gewinner der Casting-Show "Nouvelle Star". Nach seinem Sieg 2007 ging er mit seiner Band auf Konzerttour. Erst im Sommer 2008 erschien sein erstes Soloalbum "Ersatz", das es in Frankreich auf Platz Zwei schaffte.

Julien Doré ist auf der ruhigen Nummer Sechs zu hören. "Anne cherchait l´amour" plätschert leise vor sich hin und lädt zu verträumten Stunden in Paris ein. "Ophélie", der siebte Song auf der CD bezaubert hingegen mit schnelleren Weisen. Nach dem sanften Einstieg, der fast wie ein Glockenspiel klingt, setzt die poppig angehauchte Melodie ein, die den Song tanzbar macht. Für diesen Track hat sich Nouvelle Vague die Sängerin Yelle ausgesucht, die mit ihrer klaren Stimme die ZuhörerInnen in den Bann schlägt. Den Abschluss macht Coralie Clément. Auch "Je suis déjà parti" ist ein Song für eine Clubnacht. Er lädt zum sanften Mitschwingen im Discolicht ein, zu tranceartigen Bewegungen und Hippiefeeling unterm Sternenhimmel.

AVIVA-Tipp: Mit "Couleurs sur Paris" haben Marc Collin und Olivier Libaux ein Album des entspannten Dahintreibens kreiert. Die sanften Töne, die auch die Up-Tempo-Nummern begleiten, sind besonders für TraumtänzerInnen und 80er-Fans ein Genuss. Wie Honig fließt die Platte dank der melancholischen Melodien und des französischen Gesangs, die zarten Stimmen der SängerInnen tun ihr Übriges um HörerInnen in ihren Bann zu schlagen.

Nouvelle Vague
Coulerus sur Paris

Label: Universal, VÖ: 12.11.2010

Weitere Infos zu Nouvelle Vague finden Sie unter:

www.nouvellesvagues.com

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

"Nouvelle Vague - Bande A`Part"

"Best of Vanessa Paradis"

"Camille – Music Hole"


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 17.12.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine