Anna F. - ...for Real - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 18.01.2011


Anna F. - ...for Real
Yasmine Georges

"I wish that time stands still"
, so der Refrain des ersten Songs auf dem Album. Die Österreicherin fängt mit diesen Zeilen die Gedanken jener MusikliebhaberInnen ein, die gerne auf...



... Entdeckungsreise im Altbekannten gehen.

In Deutschland ist die 25-Jährige bisher nur wenigen ein Begriff. Anders steht es um die österreichische Heimat. Bereits seit 2007 sorgt der schwarzhaarige Lockenkopf dort für Furore. Bekannt wurde sie dank ihres Videos "erstes Mal". Mit seinen bewegten, schnellen Bildern und dem experimentellen Ton, lockte die Aufnahme aus dem Wiener Szeneklub B72, 250.000 ZuschauerInnen vor den Bildschirm. Nach diesem ersten musikalischen Höhenflug dauerte es nicht lange, bis Anna F. Österreichs Musikszene eroberte. 2009 lief ihr bis dato noch unveröffentlichter Track "Time Stands Still" in einem Werbespot mit dem Skistar Hermann Maier, was ihr den "Austrian Music Award" in der Kategorie "Pop" einbrachte. Weiterhin gewann sie den österreichischen Musikpreis "Amadeus" in der Kategorie "Best Pop Artist des Jahres".

Schon von klein auf begeisterte sich die Sängerin für Musik. Der Kassettenrekorder der Eltern wurde dabei zum ersten Musikstudio für die ehrgeizige Anna. Neben Gitarren-, Klavier- und Schlagzeugstunden fand sie auch Zeit, sich im Songwriting zu üben - ihr erstes Konzert samt Schulband gab sie mit 15. Doch die Musik wurde nicht gleich zum Hauptberuf. Anna F. studierte zunächst Englische Literatur und Medienwissenschaften in Graz. Nebenher schrieb sie weiterhin Songs, modelte und arbeitete beim Privatfernsehsender ATV als Sportjournalistin. Mit dem Produzenten und Schlagzeuger Alex Deutsch begann Annas musikalische Karriere. Ihr Album nahm die Künstlerin mit ihrer Band "Anna F. & Her Ex-Boyfriends" und einem eingeschworenen Team auf. Das selbstproduzierte Debüt wurde bereits nach acht Wochen mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

"...for Real" fasziniert mit seinen lebenslustigen Melodien vom ersten Track an. Annas Pop-Rhytmen sind zart und dann wieder rebellisch. Engelsgleich klingen die Balladen wie "Fly". Die bezaubernde Nummer Fünf ist einer der gelungensten Songs der Platte. Anna F. schlägt zwar größtenteils zarte Töne an, vertreibt die aufkommende Melancholie jedoch dank gekonnt gesetzter Brüche und ihrer rauen Stimme. Auch "Feel You", der sechste Track, ist eine ruhige Nummer auf der die Österreicherin ihre sanfte Seite zeigt. "Was it just one smile/echoing through the night/was it just one smile/your sparkling eyes so bright", heißt es auf dem Liebeslied. Dennoch präsentiert Anna F. auf "...for Real" größtenteils tanzbare Songs. Zu ihnen gehört auch die Nummer Sieben. "Thank God I´m A Woman" vereint neben Pop-Rhytmen auch einige Gitarrenriffs, die an Annas Vorbilder Led Zeppelin erinnern.

Ihre musikalische Vielfältigkeit lebt die Sängerin auch auf dem heiteren Gute-Laune-Track "Jimmy Page", und dem dezent mit Violinen- und Pianoklängen untermalten Abschluss "Home" aus. Eine Platte für musikalische RebellInnen, und, der lang ersehnte Beweis, dass Pop nicht gleich Mainstream sein muss.

AVIVA-Tipp: "...for Real" ist pure Lebensfreude. Ein musikalisches Feuerwerk hat Anna F. auf ihrem Debüt zusammengestellt, ein Rezept, das aufgeht und zwar mit jedem Song. Musik, die nach Hause und zugleich in eine unbekannte Weite führt, die es zu entdecken gilt.

Veranstaltungshinweis: Anna F. wird am 26. Februar 2011 in der Columbia Halle Berlin gemeinsam mit Philipp Poisel ab 20:00 Uhr zu sehen sein. Weitere Infos finden Sie unter: www.columbiahalle.de

Anna F.
"...for Real"

Label: Moerder Music, VÖ: 14.01.2011

Weitere Infos zur Künstlerin finden Sie unter: www.annaf.com

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

"Christina Stürmer - Lebe Lauter"

"Cherry Sunkist – Ok Universe"


(Quelle: Moerder Music)


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 18.01.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine