Lisa Ekdahl - At The Olympia Paris - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 05.07.2011


Lisa Ekdahl - At The Olympia Paris
Lisa Erdmann

Die zarte Schwedin mit der fragilen Stimme gibt sich wieder die Ehre und veröffentlicht das erste Livealbum ihrer Karriere. Spielort ist der legendäre Pariser Club Olympia, in welchem...




... Lisa Ekdahl im April 2010 mit sensiblen Interpretationen von Jazz-Standards, Bossa- und Tango-Nummern sowie ihren eigenen Kompositionen die Fans verzauberte.

Mehr als fünfzehn lange Jahre hat es gedauert, bis Jazz-Ikone Lisa Ekdahl nun endlich auch eine ihrer unnachahmlichen Liveperformances verewigen liess. Auf "At The Olympia Paris" präsentiert sie der Hörerin das ausverkaufte Abschlusskonzert ihrer fulminanten Europatournee aus 2009/2010 und interpretiert, neben einigen eigenen Songs, vor allem zeitlose Jazz-Standards wie "April in Paris", "Nature Boy" oder "Tea for Two" - natürlich in gewohnt Ekdahl`scher Manier.

Es wird gezupft und gehaucht, gejazzt und geschmachtet und ebenso wie das Publikum kommt die Hörerin Titel für Titel gleichwohl immer mehr in Fahrt. Auf den fragilen, Pianogetragenen Opener, mit welchem die 39-jährige ihr Auditorium begrüßt und zugleich auch ihren persönlichen "April in Paris" besingt, folgt das jazzig-sehnsüchtige "Nature Boy" sowie C. Porters treibender Klassiker "I`ll Get A Kick Out Of You" - der in Lisa Ekdahls kindlich verliebter Version sofort begeistert.

Das eigenwillige Timbre der Schwedin kann frau auch bei der Unplugged-Version des Titelstücks ihres gleichnamigen letzten Studioalbums "Give Me That Slow Knowing Smile" bewundern. Dank Ekdahls hellem, zuckersüßem Gesang, unterstützt von einer vorsichtigen Akustikgitarre und sanftem Piano, ist der Titel eindeutig eines der Highlights dieser Musikdokumentation.

Neben auditiven Höhepunkten erhält die Hörerin mit "At The Olympia Paris" auch ein visuelles Geschenk in Form einer 61-minütigen DVD. Nicht nur Aufnahmen aus dem Konzert, auch Gespräche und gemeinsame Jam Sessions mit langjährigen musikalischen WegbegleiterInnen wie Ane Brun oder Robert Castle in Ekdahls Wohnung kann frau hier bestaunen. Jahrelang hielt die Jazzvirtuosin, die bereits in 1994 debütierte, ihr Stockholmer Haus und auch ihr Privatleben streng geheim - und macht für ihr aktuelles Werk nun doch eine äußerst sympathische Ausnahme.

Lisa Ekdahl im Netz: www.lisaekdahl.com

AVIVA-Tipp: Auch wenn diese Frau schon lange kein Teenager mehr ist, bleibt ihre unvergleichliche Schwerelosigkeit doch ungebrochen. Mit "At The Olympia Paris" beweist Lisa Ekdahl nicht nur ihre Livequalitäten, sondern vor allem ihre musikalische, filigrane Individualität.


Lisa Ekdahl
At the Olympia Paris

Label: Sony Music, VÖ: Mai 2011


Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Lisa Ekdahl - Give Me That Slow Knowing Smile

Fredrika Stahl – Tributaries



Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 05.07.2011

Lisa Erdmann 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine