Angst - Herausgegeben von Corinna Waffender und Regina Nössler - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   JĂŒdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   JĂŒdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 11.11.2007

Angst - Herausgegeben von Corinna Waffender und Regina Nössler
Franziska Eva-Maria Steier

Angst hat viele Gesichter: Erfahrung. Geschichte. Bilder. Hilfe. Lebensbremse. Krankheit. Problem. Thema. Corinna Waffender und Regina Nössler sind dem nachgegangen.



Es braucht nicht viel, um Furcht zu haben - manchmal nicht einmal einen Grund - und eine Kleinigkeit als Auslöser reicht schon aus. Es braucht allerdings schon etwas Mut und Kraft die Angst zu ĂŒberwinden, um dieses GefĂŒhl nach außen zu tragen, zu dokumentieren und immer wieder (be-)greifbar zu machen. Wie sich die AutorInnen beim Schreiben gefĂŒhlt haben, erzĂ€hlen sie zwar nicht, dafĂŒr erfĂ€hrt die Leserin von Angstsituationen, aus denen die Betroffenen nicht immer als HeldInnen herausgegangen sind.

Persönliches und Wissenschaftliches, Fotografiertes und Gemaltes, Allgemeines und Detailreiches: Alles haben die Herausgeberinnen zu Papier bringen lassen und selbst gebracht. So verschieden die kritischen Momente sind, so verschieden zeigen sich auch die einzelnen Arbeiten. Da spricht die Schriftstellerin Tanja DĂŒckers ĂŒber ihre Angst vor Buchmessen, Maike Wetzel beschreibt die fehlenden Sorgen im verstrahlten Tschernobyl, eine andere Autorin malt in den dĂŒstersten Farben ein realistisches, entfĂŒhrendes Bild vom Leben mit einem Stalker, und Thomas Wilhelm ist "Auf dem Sprung". Er traut sich nicht fĂŒr die Note 4 (bestanden) vom Drei-Meter-Turm zu springen und verdeutlicht eine alltĂ€gliche ZwickmĂŒhle: entweder ĂŒber den eigenen Schatten springen oder aber das GefĂŒhl haben, ein Versager zu sein.

Bizarr mutet Frank Kellers Installation an: Ein hoher Raum in den helles Licht durch Bogenfenster fĂ€llt. Die weißen WĂ€nde wirken dadurch schmutzig-grau, an ihnen prangt ein seltsamer Code: AR 1969-2005, und im ganzen Raum hĂ€ngen zahlreiche KleiderbĂŒgel mit T-Shirts. Ein buntes Durcheinander aus flachen, unbelebten Körpern. Dahinter ist eine Liste mit einer Statistik zu sehen: Zwischen 1969 bis 2005 haben sich im Schweizer Kanton Ar 518 Menschen das Leben genommen. Jetzt wird auch klar, wie viele Hemden hier von der Decke hĂ€ngen. Der Blick auf die leeren KleidungsstĂŒcke verĂ€ndert sich, und der Weg zurĂŒck zur TĂŒr, durch das Textilmeer hindurch, erscheint plötzlich sehr viel weiter als vorher...

Vierzig Kurzgeschichten und Gedichte, die grĂ¶ĂŸtenteils in der Ich-Perspektive geschrieben wurden, beinhaltet das Angst–Buch. Diese werden von zwanzig Bildern ergĂ€nzt, die den Text untermalen oder fĂŒr sich selbst stehen. Das Coverbild ist von Saori Kaneko und könnte die Empfindungen eines Angstpatienten darstellen: "So sieht es in mir aus!" Alle Texte und Abbildungen werden von der Furcht "umarmt", da auf der ersten und letzten Seite die unterschiedlichsten Angstformen von Ablutophobie bis Zeusophobie aufgelistet sind.

Die einzelnen Texte sind sehr persönlich und treffen natĂŒrlich nicht auf jede/n zu. Manche Geschichte ruft ein Schulterzucken hervor, einige Bilder lösen Stirnrunzeln aus, wĂ€hrend die LeserIn andererseits des öfteren einfach nur schnell weiterblĂ€ttern möchte. Intensiv, nah – hautnah - fast aufdringlich schildern die AutorInnen ein GefĂŒhl, das Jede/r kennt. Das Lesen löst Prozesse der Analyse, des Begreifens, oder der Reflektion aus, so dass vielleicht doch etwas Vertrauen zu einem nicht ganz so fremden GefĂŒhl gefasst wird.

Zu den Herausgeberinnen:

Regina Nössler, geboren 1964 in Altenhundem, studierte Germanistik und Film- sowie Fernsehwissenschaften. Sie lebt als freie Autorin und Lektorin in Berlin. Von ihr erschienen bis jetzt sechs Romane und zwei BÀnde mit ErzÀhlungen im Querverlag.

Corinna Waffender, 1964 in Mainz geboren, Übersetzerin und Literaturwissenschaftlerin, Veröffentlichungen in zahlreichen Anthologien, PreistrĂ€gerin des Autorinnenforums Rheinsberg (2000), Teilnahme an der Alfred-Döblin-Werkstatt (Literarisches Colloquium Berlin, 2005). Lebt als freie Journalistin und Autorin in Berlin.

AVIVA-Tipp: AngstpatientInnen finden sich in diesem Buch zwar wieder, ihnen wird aber keine Lösung angeboten. "Angst" ist kein therapeutischer Ratgeber, sondern hilft lediglich ein (Über-)LebensgefĂŒhl besser zu verstehen und zu zeigen: Es geht auch anderen so.
Das Thema wird intensiv dargestellt und bietet eine hervorragende Zusammenfassung, sollte aber nach Möglichkeit nicht vor dem Schlafengehen gelesen werden. Denn alles in allem enthÀlt das Buch genau das, was der Titel verspricht: Angst.

Corinna Waffender & Regina Nössler
Angst
Konkursbuchverlag, erschienen Mai 2007
225 Seiten, broschiert
ISBN 3887692462
15,00 Euro

Literatur Beitrag vom 11.11.2007 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken