57 Minuten 38 Sekunden Ewigkeit - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 29.03.2007

57 Minuten 38 Sekunden Ewigkeit
Clarissa Lempp

Bibiana Beglau und Stefan J├Ąger inszenieren "Eine Art Forschungsbericht". Ein beklemmendes H├Ârst├╝ck ├╝ber die Gedanken einer Frau, die unter einer Schneelawine begraben liegt.



57 Minuten und 38 Sekunden ist die ├ťberlebenszeit, die unter einer Lawine bleibt. Vielleicht. Eine Ewigkeit, wenn man halb bewusstlos, dem Delirium nah, nicht nur Gefangene der Schneemassen, sondern auch der eigenen Gedanken ist. K├Ârper und Geist scheinen un├╝berwindbar von einander getrennt und in der Dunkelheit schleichen sich l├Ąngst vergessene Bilder an. Aber wie sehr kann man darauf vertrauen, dass die Vergangenheit die ist, an die wir glauben wollen? In einem Monolog, der an niemanden gerichtet sein kann, gr├Ąbt die Versch├╝ttete ihre Erinnerungen aus, ihre Geheimnisse, die Mythen des eigenen Lebens und stellt sich ihnen. Weil es kein Fortkommen gibt. Nur Hoffnung.

Bei der Recherche zu seinem Fernsehfilm "Im Namen der Gerechtigkeit", bei dem ein Dorf von einer Lawine abgeschnitten wird, stie├č Stefan J├Ąger auf zahlreiche Berichte von Lawinen├╝berlebenden. Zusammen mit der Schauspielerin Bibiana Beglau, mit der er bereits seinen Film "birthday" drehte, wertete er die Berichte von Versch├╝tteten aus. Durch Improvisation und Experimente, unter anderem lie├č sich Bibiana Beglau kontrolliert im Schnee vergraben, entstand zun├Ąchst das B├╝hnenst├╝ck "57`38" Ewigkeit", das im Januar 2004 im Schauspielhaus Z├╝rich Premiere hatte. Der Schweizer Verlag Sprechtheater hat eine H├Ârst├╝ckbearbeitung nach der Monologfassung ver├Âffentlicht.

Bibiana Beglau, 1971 in Braunschweig geboren, absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule f├╝r Musik und Theater in Hamburg. Neben ihrer vielseitigen T├Ątigkeit am Theater war sie unter anderem in Volker Schl├Ândorffs "Die Stille nach dem Schuss" zu sehen, f├╝r den sie 2000 auch mit dem Silbernen B├Ąren ausgezeichnet wurde.

Stefan J├Ąger wurde 1970 in der Schweiz geboren. Nach seinem Studium Regie und Drehbuch an der Filmakademie Baden-W├╝rttemberg gr├╝ndete er die Filmproduktionsfirma "handsUP!". Mit seinem Spielfilm "birthday" gewann er 2000 den Publikums- und den Drehbuchpreis des Filmfestivals Saarbr├╝cken.

AVIVA-Tipp: Realistisch, klaustrophobisch, wahrhaftig, faszinierend und spannend bewegt sich dieser Monolog zwischen den ├Ąu├čeren und inneren Versch├╝ttungen einer jungen Frau, die von der eindrucksvollen Bibiana Beglau nicht nur in allen Facetten gesprochen, sondern lebendig gehalten wird.

57┬┤ 38"' EWIGKEIT
von Bibiana Beglau und Stefan J├Ąger
H├Ârst├╝ck nach der Monologfassung
Sprache: Bibiana Beglau
Sounddesign: Thomy H├Ąusermann
Musik: Florian Van Volxem, Sven Rossenbach, Matthias Kratzenstein, Daniel W├╝thrich
Regie, Realisation: Matthias Kratzenstein, Daniel W├╝thrich
Gesamtlaufzeit: 57:38 Minuten, 1 CD
Verlag Sprechtheater, Z├╝rich 2004
16,80 Euro
ISBN 978-3-907877-03-6

Weitere Infos unter: www.sprechtheater.ch

Literatur Beitrag vom 29.03.2007 Clarissa Lempp 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken