Praxisb├╝cher JavaScript - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

VOM BAUEN DER ZUKUNFT ÔÇô 100 JAHRE BAUHAUS AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 28.10.2003

Praxisb├╝cher JavaScript
Ilka Fleischer

Selbst f├╝r diejenigen, die ├╝ber die Drag & Drop-Verwendung von JavaScript schon l├Ąngst hinausgewachsen sind, bieten zwei frische Praxisb├╝cher noch gen├╝gend Input...




JavaScript, Java, Scripting, Jscript, JavaScript Core, ECMAScript, Jscript.NET, JSSS, SSJS, CSJS. Alles klar? Nein? Die BamS bringt┬┤s auf den Punkt:

"Vorsicht ist geboten, wenn Unternehmen f├╝r ihre Web-Seiten das Gestaltungssystem JavaScript verwenden. Dahinter verbergen sich kleine Programme, die sich unbemerkt auf dem Kunden-PC einnisten und ihn angreifbar f├╝r fremde Zugriffe machen."
(BILD am SONNTAG, 21. Mai 2000, zit.n. Christian Wenz: Handbuch JavaScript, Galileo Computing 2003)

Ganz gro├čer Quatsch nat├╝rlich! ,-) Ob Wenz oder Winkler, Galileo oder Franzis┬┤, beide Handb├╝cher verschaffen einen lebendigen Eindruck von den popul├Ąrsten Vorurteilen und Bedenken gegen├╝ber JavaScript. Und beide stellen den gro├čen Irrt├╝mern ├á la BamS nat├╝rlich fundierte Definitionen und Erl├Ąuterungen entgegen - auch wenn diese wiederum voneinander abweichen. Gerade dadurch wird der unentschlossenen Leserin allerdings eine Entscheidungshilfe an die Hand gegeben...

So geht Jan Winkler n├Ąmlich von einem client- wie server-seitigen JavaScript-Begriff aus und vermittelt in "JavaScript. Das Praxisbuch mit CD-ROM" aus dem Franzis┬┤ Verlag entsprechend auch die erweiterten Einsatzgebiete der JavaScript-Sprachfamilie. Dabei erkl├Ąrt er zun├Ąchst detailliert und leicht verst├Ąndlich die eingangs genannten Familienmitglieder, ihre Wirkungsfelder, St├Ąrken und Schw├Ąchen. Wer danach noch Java und JavaScript verwechselt, sollte evtl. doch ausschlie├člich bei HTML bleiben.

HTML- und CSS-Kenntnisse geh├Âren ohnehin zu den Voraussetzungen, um das Winkler┬┤sche Werk angemessen zu w├╝rdigen. Auch wenn der Autor und Webmaster von www.js-world.de zwar auf die Grundlagen von JavaScript eingeht, so wendet er sich in weiten Teilen an EntwicklerInnen, die auch Spezialgebiete ausreizen wollen. In diesem Kontext schw├Ąrmt Stefan M├╝nz (teamONE) in seinem Vorwort insbesondere von der komplexen Objektreferenz, die sich beinahe ├╝ber 300 Seiten des 633-seitigen Praxisbuches erstreckt:

"Durch die Vollst├Ąndigkeit ist sie ein optimales Nachschlageinstrument f├╝r Profis, die keine langen Einf├╝hrungen mehr ben├Âtigen, sondern denen eine Syntaxbeschreibung und wo n├Âtig ein kurzes Beispiel gen├╝gt."

Dennoch wendet sich Winkler nicht ausschlie├člich an Profis - das verdeutlicht sein breites Themenspektrum: Neben praktischen Tipps und Tricks zur L├Âsung von Programmierproblemen, finden sich Kapitel zu Browsererkennung und Cross-Browser-Programmierung sowie zu DHTML und ihren Behaviors - und last not least zu JScript.NET, mit dem sich z.B. ASP.NET-Anwendungen erzeugen lassen. In Verbindung mit den zahlreichen Praxisl├Âsungen und der tool-reichen CD erm├Âglicht "JavaScript. Das Praxisbuch mit CD-ROM" auch Noch-Nicht-Cracks gute Zugangsm├Âglichkeiten.

F├╝r blutige Anf├ĄngerInnen bietet Christian Wenz mit seinem Handbuch JavaScript aus dem Galileo Computing Verlag allerdings einen NOCH seichteren Einstieg. Daf├╝r sorgen einerseits allein schon Umfang und graphische Aufbereitung: Mit seinen ├╝ber 1000 Seiten - dank ausladend augenfreundlichem Schriftbild - "schafft" das Galileo-Werk fast ein Drittel mehr Raum als das Franzis-Praxisbuch.
In erster Linie tr├Ągt jedoch die stilistisch klare und ausgereifte Schreibe zur einfachen "Usability" bei, die Wenz als Autor der nunmehr f├╝nften Auflage des Handbuches sowie diverser Fachpublikationen unter Beweis stellen konnte. Ein Beispiel?

"Cookies. Des Werbeschaltenden Liebling, des Datensch├╝tzers Albtraum. Aber der Reihe nach. Ein Cookie ist eine Textinformation, die von einem Webserver zu einem Client, sprich einem Browser und zur├╝ck geschickt wird. Nicht mehr und nicht weniger."

Nachdem die ersten vier Auflagen in Einf├╝hrung und Referenz aufgeteilt waren, bietet die j├╝ngste Version zus├Ątzlich einen stattlichen Praxisteil mit Code-Mustern. So wird im ersten Part nunmehr eine umfangreiche JavaScript-Einf├╝hrung geboten, die mit originellen Beispielen gespickt ist. Der zweite Teil richtet sich an JavaScript-Fortgeschrittene: Anhand von Projekten aus dem WWW werden hier Themen wie Browserkompatibilit├Ąt, Formulare, DHTML und Kommunikation mit Java-Applets behandelt. Jedes Kapitel endet mit Fragen und ├ťbungen. Im letzten Teil des Buches befindet sich die 100-seitige, wiederum mit Exempeln verdeutlichte, Referenz.

Anders als Jan Winkler definiert Christian Wenz JavaScript vornehmlich als clientseitige Programmiersprache und setzt in seinem Werk entsprechend andere Akzente: Das Kapitel "Spa├č serverseitig" umfasst daher nicht einmal 20 Seiten - macht aber unb├Ąndig skriptigen Spa├č....





JavaScript. Das Praxisbuch mit CD-ROM.
von Jan Winkler

Franzis 2003
Gebundene Ausgabe - 633 Seiten
ISBN: 3772360076
44,95 EURO200826659075" .


Handbuch JavaScript
Christian Wenz

Galileo Computing 2003
ca. 1000 S., geb., mit CD und Referenzkarte
ISBN 3-89842-366-2
39,90 Euro200975733375" .



Literatur Beitrag vom 28.10.2003 Ilka Fleischer 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken