Bettina Vibhuti Uzler - Party am Abgrund - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 27.05.2013

Bettina Vibhuti Uzler - Party am Abgrund
Annika H├╝ttmann

Nach 15 Monaten Gef├Ąngnis wegen Drogenschmuggels ist Bettinas Drang nach Freiheit gr├Â├čer denn je. Die Freetekno-Bewegung scheint das ideale Leben f├╝r sie zu sein - bis sie ihre Drogensucht...



... nicht mehr kontrollieren kann.

Eigentlich war sie nach Kolumbien gereist um sich vom Partyleben in Berlin zu erholen. Doch dann lernt Bettina in einem Hotel den jungen Junkie Pascal kennen und verliebt sich sofort. Die beiden nehmen gemeinsam Crack - tagelang, wochenlang. Ein Dealer ├╝berredet sie, Kokain in die Schweiz zu schmuggeln. Bettina wird erwischt und kommt f├╝r 15 Monate in ein franz├Âsisches Gef├Ąngnis. W├Ąhrend dieser Zeit fasst sie einen Entschluss:

"Nie wieder w├╝rde ich dulden, wenn ich das hier ├╝berstanden hatte, dass man mir in irgendeiner Art und Weise Vorschriften machte. Nie wieder w├╝rde irgendjemand Macht ├╝ber mich bekommen und nie wieder w├╝rde ich eine wie auch immer geartete Autorit├Ąt ├╝ber mir akzeptieren!"

Dieser Wunsch nach grenzenloser Freiheit wird ihr von der Freetekno-Szene erf├╝llt, der sie sich nach ihrer Entlassung in Berlin anschlie├čt. Reisen durch ganz Europa, illegale Parties, frei verf├╝gbare Drogen und eine starke Gemeinschaft geben Bettina das Gef├╝hl, das perfekte Leben gefunden zu haben. Sie kauft sich einen Bus, verdient ihr Geld mit Dealen, schlie├čt immer mehr Bekanntschaften innerhalb der Szene und gr├╝ndet sogar ein eigenes Soundsystem. Techno, Speed, Kentamin, Kokain, Opium und Alkohol werden ihr Lebensmittelpunkt. Es f├Ąllt Bettina jedoch zunehmend schwer, durch Drogen die euphorischen Gef├╝hle ihrer ersten Jahre innerhalb der Szene hervorzurufen - chemische Substanzen werden mehr und mehr Bedingung daf├╝r, ├╝berhaupt zu funktionieren. Sowohl Bettinas Freundeskreis als auch ihr K├Ârper werden immer weiter von den Drogen zerst├Ârt, bis ihr die Teilnahme an einem Massagekurs einen unerwarteten Ausstieg aus der Sucht erm├Âglicht.

Im Vorwort zu ihrem Buch schreibt Bettina Vibhuti Uzler:

"Diese Geschichte ist meine Geschichte. Die Geschichte meines Lebens, ohne die ich heute nicht die w├Ąre, die ich bin. Ich bin weder stolz auf diesen Teil meiner Vergangenheit noch sch├Ąme ich mich f├╝r ihn. Aber ich habe mit dem, was war, abgeschlossen und das Schreiben dieses Buches hat mir dabei geholfen."

Dieses Abschlie├čen mit der Vergangenheit erfolgt vor allem dar├╝ber, diese Zeit noch einmal zu durchleben - zwar h├Ąlt Vibhuti Uzler immer wieder inne um zu reflektieren und zu erkl├Ąren - ├╝ber weite Teile folgt der oder die LeserIn jedoch direkt der jungen Bettina. Die Autorin bem├╝ht sich um eine ehrliche und ausf├╝hrliche Beschreibung eines Lebensabschnitts, die jedoch leider immer wieder dadurch gest├Ârt wird, dass Vibhuti Uzlers bildhafte Beschreibungen abgegriffen und bem├╝ht klingen. S├Ątze wie: "Die vom Regen feuchten Stra├čen eines Pariser Vorortes schimmern matt unter dem gelblichen Licht der Laternen" finden sich zuhauf. Es wird deutlich, dass Party am Abgrund weniger aufgrund gro├čen schriftstellerischen Talents geschrieben wurde, sondern dem dringenden Wunsch entsprang, die eigene Geschichte zu erz├Ąhlen.

Und diese Geschichte ist es auch, die macht, dass der Schreibstil etwas bleibt, ├╝ber das hinweggesehen werden muss. Das Buch unbeteiligt aus der Hand zu legen ist so gut wie unm├Âglich. Mensch m├Âchte wissen, wie es weiter geht und folgt Bettina durch das Auf und Ab ihrer Drogenr├Ąusche, die sie manchmal in vollkommene Euphorie versetzen, sie aber auch Opfer von Vergewaltigungen und Diebst├Ąhlen werden lassen. Die Freetekno-Szene und das damit verbundene Lebensgef├╝hl sind lebendig eingefangen und die Tatsache, dass es sich bei dem Beschriebenen um wirklich Erlebtes handelt, macht die Lekt├╝re von Party am Abgrund umso beeindruckender. Die Autorin besch├Ânigt diesen Lebensabschnitt nicht, hebt aber genauso wenig moralisierend den Zeigefinger. Es f├Ąllt leicht, die Anziehungskraft nachzuvollziehen, die Freetekno auf Bettina aus├╝bt. Gleichzeitig sieht mensch aber mit Entsetzen zu, wie die junge Frau sich immer weiter verirrt und geht doch wieder auf Distanz, ist froh, den Rausch nur gelesen zu haben und ihn ohne Nachwirkungen verlassen zu k├Ânnen.

AVIVA-Tipp: Diese autobiographische Schilderung von der Suche nach bedingungsloser Freiheit, die an den Abgrund der Drogensucht f├╝hrt, hat zwar einige stilistische Schw├Ąchen, ist aber inhaltlich faszinierend, verst├Ârend und mitrei├čend.

Zur Autorin: Bettina Vibhuti Uzler f├╝hrte ein Aussteigerinnenleben in Europas Technoszene, bevor sie den Sprung zur├╝ck in ein geregeltes Leben schaffte. Heute arbeitet sie als Therapeutin in eigener Praxis am Institut f├╝r Beziehungsdynamik in Berlin.(Verlagsinformationen)
Weitere Infos unter: www.energetische-paartherapie.de

Bettina Vibhuti Uzler
Party am Abgrund

Eden Books, erschienen im April 2013
288 Seiten
978-3-944296-01-2
12,95 Euro
www.edel.com

Diesen Titel k├Ânnen Sie online bestellen bei FEMBooks


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Alina Bronsky - Scherbenpark

Sara Gmuer ÔÇô Karizma




Literatur Beitrag vom 27.05.2013 Annika H├╝ttmann 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken