Gail Jones - Ein Samstag in Sydney - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur



AVIVA-BERLIN.de im Januar 2021 - Beitrag vom 14.10.2013


Gail Jones - Ein Samstag in Sydney
Clarissa Lempp

Die australische Autorin Gail Jones führt in die inneren Monologe ihrer vier ProtagonistInnen, die einen Samstag am Hafen von Sydney verbringen. Ein rührendes Geflecht von menschlichen Sehnsüchten.




Gail Jones hat eine besondere Gabe, die sie ihren ProtagonistInnen mitgibt. Sie klären durch den Blick in die Vergangenheit die Gegenwart. Eine weitere Gemeinsamkeit, die sich Jones´ Roman Figuren teilen, ist der Riss in ihren Biografien, der nicht nur ihre Geister in Bewegung hält, sondern auch sich selbst. Sie reisen von Kontinent zu Kontinent, von Leben zu Leben und zwischen Gegenwart und Vergangenheit. In "Ein Samstag in Sydney" konzentriert die australische Autorin all dies auf einen Nachmittag, an einem Ort – am Pier von Sydney. Vier Menschen schlendern hier über die Kaimauern, betrachten verwundert das Opernhaus und hinterfragen die eigenen Wege, die teilweise miteinander verschlungen sind.

Ellie und James, die als Teenager ihrer erste Beziehung gemeinsam erlebt haben, werden sich nach 20 Jahren wiedersehen. Zeit, die Schäden und Wunden hinterlassen hat. So treten sich zwei Erwachsene gegenüber, die ihre Erwartungen an das Leben jetzt auf die durchdringende Erfahrung ihrer Jugend setzen. Pei Xing ist eine 60-jährige Frau, die aus China nach Australien flüchtete, nachdem sie während der Chinesischen Revolution inhaftiert und gefoltert wurde. Jetzt besucht sie in Sydney die Frau, die sie als Gefängnisinsassin misshandelte. Pei Xings Weg soll sich an diesem Samstag mit dem der irischen Touristin Catherine kreuzen, die auf ihrer Reise den Tod ihres Bruders verarbeiten will.

Die Romane von Gail Jones besitzen einen fast magischen Umgang mit Zeit und Raum. Sie webt nicht einfach ihre Geschichte in das historische Geschehen, sondern versetzt ihre ProtagonistInnen in den Zustand der Erinnerung, der es möglich macht, das Gewesene zu beschreiben. In "Sechzig Lichter" griff sie dazu auf die Geschichte der Fotografie und die Sprache von Bildern zurück. In "Ein Samstag in Sydney", ihrem nunmehr vierten Roman, der ins Deutsche übersetzt wurde, legt sie ihre literarischen Wurzeln offen. Neben dem Originaltitel "Five Bells", der dem australischen Dichter Kenneth Slessor und den Anspielungen auf Doktor Schiwago entlehnt wurde, fühlen sich aufmerksame LeserInnen vor allem an Virginia Woolf erinnert. Wie Woolf gelingt auch Jones die Zusammenführung der unterschiedlichen Charaktere, in der Erzählung von sich kreuzenden Leben in einer geschäftigen Stadt, im Laufe eines einzigen Tages.

Zur Autorin: Gail Jones wurde 1955 in Westaustralien geboren. Heute lebt und arbeitet sie in Sydney. Ihre Bücher sind im englischsprachigen Original mehrfach ausgezeichnet. Ihr zweiter Roman "Sixty Lights" erschien 2004 und war für den Booker Prize nominiert. "Perdita" stand 2008 auf der Shortlist des Miles Franklin Award und auf der Longlist des Orange Prize.

AVIVA-Tipp: Während des letzten Jahrzehnts hat sich Gail Jones zu einer wichtigen Präsenz in der zeitgenössischen Literatur gemausert. Tiefsinnig, intelligent und poetisch verschaffen ihre Romane Einblicke in die Gegenwarts- und Zeitgeschichte und öffnen gleichzeitig die Gefühlswelt ihrer Figuren, erzählen von persönlichen Geschichten wie Verlust, Erinnerung und Transformationen. "Ein Samstag in Sydney" erforscht in eben dieser wunderbaren Form die Zeit und unsere Art und Weise, uns darin zu bewegen.

Gail Jones
Ein Samstag in Sydney

Originaltitel: Five Bells
Übersetzung von Conny Lösch
Verlag Edition Nautilus, erschienen 2013
Gebundene Ausgabe, 256 Seiten
ISBN-10: 3894017783
ISBN-13: 978-3894017781

Diesen Titel können Sie online bestellen bei FEMBooks

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Perdita" von Gail Jones

"Sechzig Lichter" von Gail Jones

"Der Traum vom Sprechen" von Gail Jones




Literatur

Beitrag vom 14.10.2013

Clarissa Lempp 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Anne Waak - Wir nennen es Familie

. . . . PR . . . .

Wir nennen es Familie von Anne Waak
Wenn die Kleinfamilie nicht das große Glück verspricht, beginnt die Suche nach anderen Formen des Zusammenlebens. Anne Waaks Buch inspiriert dazu, die Familienform zu entdecken, die am besten zu einem passt und in der die Verantwortung für Kinder fair geteilt wird.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Rebekka Reinhard - Wach denken

. . . . PR . . . .

Wach denken von Rebekka Reinhards
Entschlossen sollen wir sein, lösungsorientiert, erfolgreich. Aber immer nur Erwartungen zu erfüllen, macht unfrei und unglücklich. Rebekka Reinhard gelingt ein philosophischer Befreiungsschlag: Leidenschaftlich, pointiert und schlau argumentiert sie für ein waches Denken.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-koerber.de

Daniela Schenk - Mein Herz ist wie das Meer

. . . . PR . . . .

Daniela Schenk - Mein Herz ist wie das Meer
Amelies fester Vorsatz, sich von der Liebe fernzuhalten, gerät ins Wanken, als sie auf einer Zugfahrt der zauberhaften Zazou begegnet … Ein Buch, das die komplizierte Krankheit Bipolarität nicht beschönigt, aber Hoffnung macht. Und uns manches Mal befreiend lachen lässt.
Mehr zum Buch und Bestellinfos: www.krugschadenberg.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur