Sara Lövestam - So wie du bist - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   JĂŒdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   JĂŒdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 13.05.2014

Sara Lövestam - So wie du bist
Ahima Beerlage

Was ist liebenswert? Mit dem heterosexuellen Martin, der lesbischen Lelle und Paula, der Doktorandin, die ohne Beine auf die Welt gekommen ist, schickt uns die schwedische Autorin auf eine Reise,..



... an deren Ende wir nur eins wissen: NormalitĂ€t liegt im Auge der BetrachterIn. "Man sollte ĂŒber niemanden urteilen, ehe man nicht mit dessen Boot gesegelt ist."

Gleich zu Beginn des Romans schrillen bei vielen LeserInnen sicher alle Alarmglocken, wenn "der Held" Martin Sander mit seiner Vorliebe fĂŒr beinamputierte Frauen eingefĂŒhrt wird. Fetisch oder echte Liebe? Wie kann und soll die LeserIn damit umgehen? Als nĂ€chstes wird Lelle, die "normale" Lesbe, vorgestellt, die beste Freundin von Martin. Lelle wechselt ihre Partnerinnen wie ihre Garderobe, kann sich auf nichts festlegen. Sie hĂ€lt sich fĂŒr vorurteilsfrei und tolerant. Ihrem Freund Martin will sie deshalb helfen, seine Vorliebe fĂŒr behinderte Frauen nicht mit Selbsthass zu belegen, zieht ihn aber trotzdem immer wieder damit auf.

Und schließlich erscheint Paula, die Linguistin, auf der BildflĂ€che. Sie wurde mit unvollstĂ€ndigen Beinen und wenig harmonischen GesichtszĂŒgen geboren und im SĂ€uglingsalter wegen ihrer Behinderung von ihren Eltern ausgesetzt. Liebevolle Menschen adoptierten sie und kĂŒmmerten sich sorgenvoll um sie, ohne sie jedoch so zu akzeptieren, wie sie ist. In der Folge macht sie sich unberĂŒhrbar und zieht sich, in die gesellschaftliche Ecke gedrĂ€ngt, trotzig auch beruflich in eine wissenschaftliche Nische zurĂŒck. Paula, die Frau, die so gut wie nie ohne ihr sichtbares "Anderssein" wahrgenommen wird, widmet sich dem Forschungsgebiet zusammengesetzter Verben. Neue Kombinationen ergeben eine neue (Wort-)IdentitĂ€t.

Als Lelle und Paul in ihr Leben treten, wird Paulas sorgsam gehĂŒtete GefĂŒhlswelt erschĂŒttert. Martin verliebt sich in sie und bringt ihr Selbstbild damit ins Wanken. Ihr Blick aus der behaupteten "NormalitĂ€t" erlaubt es ihr nicht, diese Liebe an sich heranzulassen Sie kann seine Liebe nicht annehmen.

Und Lelle, die erklĂ€rte Szenelesbe, die so sehr dem lesbischen Schönheitsideal entspricht, dass sie jede Nacht eine andere haben kann? Sie will fĂŒr ihren Freund Martin bei Paula ein gutes Wort einlegen - und verliebt sich in die kratzbĂŒrstige, abweisende und keiner Norm entsprechenden Paula.

Diese Geschichte ist das Beste, was ich seit langem zum Thema "Anderssein" gelesen habe. Aber das Buch hat leider auch ein paar SchwĂ€chen. Die erzĂ€hlte Welt ist etwas "soapie", sprich, sie ist so klein, dass alle ProtagonistInnen miteinander in Bezug stehen - und das sind viele! Einige ErzĂ€hlstrĂ€nge, die lediglich die Haltung der Beteiligten bebildern, hĂ€tten erzĂ€hlerisch in die Hauptgeschichte integriert werden können und damit mehr Zug in die Geschichte gebracht. Manche Wendungen wirken zu gewollt, manche Bemerkungen zum Thema "Anderssein" sind durch die Handlung schon geschildert und wirken eher nachgeklappt. Dort hĂ€tte die Autorin mehr ihrer erzĂ€hlerischen StĂ€rke vertrauen können. Doch fĂŒr einen DebĂŒtroman hat das Buch eine bemerkenswerte Dichte und ist von Julia Kielmann einfĂŒhlsam ĂŒbersetzt.

AVIVA-Tipp: Sara Lövestam hat sich auf sensibles Terrain gewagt. Was macht eine sichtbar behinderte Frau attraktiv? Ist eine Lesbe durch ihre gesellschaftliche Rolle an sich tolerant? Die Autorin nimmt uns einfĂŒhlsam und vielschichtig mit in einen Irrgarten der Normen und GefĂŒhle. Trotz einiger SchwĂ€chen lohnt sich diese Reise fĂŒr alle, fĂŒr die das Denken gern mal die Richtung wechseln kann.

Zur Autorin Sara Lövestam, Jahrgang 1980, verfasst mit vier Jahren ihre ersten eigenen Texte. Mit achtzehn reichte sie ihren ersten Roman ein, fand aber keinen Verlag, der ihr Erstlingswerk veröffentlichen wollte. Erst 2009 gewann den Romanwettbewerb des renommierten schwedischen Verlags Piratförlaget. Wenig spĂ€ter erschien ihr DebĂŒtroman "So wie du bist", dem inzwischen vier weitere Romane gefolgt sind.
Website (auf Englisch): saralovestam.se


Sara Lövestam
So wie du bist

Orginaltitel: Udda (2009)
Aus dem Schwedischen von Julia Kielmann
Verlag Krug & Schadenberg, erschienen Mai 2014
224 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-930041-92-3
16,90 Euro
Auch als E-Book erhÀltlich: ISBN 978-3-944576-30-5, 13,90 Euro

Weitere Infos unter:

www.krugschadenberg.de




Literatur Beitrag vom 13.05.2014 Ahima Beerlage 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken