Flore Vasseur - Kriminelle Bande - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 29.12.2014

Flore Vasseur - Kriminelle Bande
Laura Fricke

"Erlässt du Gesetze zugunsten meiner Bank, gebe ich dir nach deiner Politikkarriere einen Job. Und wenn du mir einen Orden verleihst, halte ich deine Machenschaften aus der Medienberichterstattung..



...heraus." Nach diesem Prinzip verfahren die ProtagonistInnen dieses Wirtschaftskrimis. Als einer von ihnen aus dem Spiel aussteigen will, endet der Entschluss tödlich.

Sébastien arbeitet für eine große international arbeitende amerikanische Bank, Clara ist Journalistin einer Wirtschaftszeitung, ihr Mann Bertrand ein hohes Tier in der französischen Regierung. Jérémie berät weltweit Banken, während sich Alison mit der Rolle als Hausfrau und Mutter ihrer drei gemeinsamen Kinder identifiziert. Vanessa als PR-Strategin findet ihre KundInnen bei den Banken, unter PolitikerInnen und in den Medien. Nur Antoine fällt aus dieser Gruppe heraus: Als IT-Experte für Sicherheitssysteme und Freizeithacker stellt er sich gegen das System aus Macht und Korruption.

Was die sechs gemeinsam haben? Sie alle waren StudentInnen der HEC, der französischen Eliteuni für Wirtschaft. Heute verbinden sie die Erinnerungen an den Campus, ihre Machtpositionen und ihr Wohlstand, die sie in ihren Pariser Villen genießen. Doch ihr Leben schmeckt schal, ihre Ehen sind wenig glücklich, ihre Kinder sind ihnen fremd. "Wir stehen in Reih und Glied, wir sind gar nicht mehr wir selbst. Wir sind die Finanz-SS und du und Vanessa, ihr seid Kollaborateure."

Gewohnt ist diese Elite, einander zu unterstützen, wie Clara, die regelmäßig negative Schlagzeilen über Sébastiens Bank verschwinden lässt oder wie Bertrand, der Jérémie oft wegen politischer Ratschläge konsultiert. Denn "Paris ist ein Dorf, das vom sich Revanchieren, vom Tauschhandel regiert wird."

Gestört wird das Leben der Gruppe durch Sébastien, der Unzufriedenheit verspürt und daher den Medien eine geheime Akte zuspielt. Aus dieser geht hervor, wie eine New Yorker Investmentbank Staatshaushalte beeinflusst und damit die europäische Finanzkrise mitverschuldet hat: "…um dem Euro beizutreten, haben mehrere europäische Länder- und nicht nur Griechenland- ihre Konten manipuliert, mithilfe prominenter Institutionen, die dafür und mit dem einzigen Ziel bezahlt wurden, die Konvergenzkriterien zu erfüllen und einem politischen Projekt zu dienen." Noch verstörender ist jedoch, dass Sébastien nur kurze Zeit nach Herausgabe der Akte stirbt.

Spannend ist das Verfolgen der Verstrickungen dieser französischen Elite in Politik, Wirtschaft und Medien. Mittels QR-Codes lassen sich Originalquellen u.a. Zeitschriftenartikel, die das Buch begleiten und auf die der Krimi aufbaut, nachlesen.

Wünschenswert wäre für die LeserIn ein Glossar gewesen, das die finanzpolitischen Produkte sowie die Abkürzungen französischer Begriffe erklärt hätte. Auch mutet es mitunter schwierig an, den Überblick über die Arbeit der ProtagonistInnen und ihre jeweiligen Verstrickungen in die Geschichte zu behalten. Dennoch ist dieses Buch sowohl für LiebhaberInnen von Krimis mit gesellschaftlichem Hintergrund und Menschen mit Wirtschaftsinteresse gleichermaßen lesenswert.

AVIVA-Tipp: Auch wenn der Krimi fiktiv ist: Der Blick hinter die Kulissen einer solchen Elite erlaubt der LeserIn eine Vorstellung dahingehend, wie Medien, Regierungen und Banken einander gezielt die Bälle zuspielen. Mit dem Hintergrund der von Vasseur eingefügten Quellen lässt sich erahnen, wie viele Informationen rund um die Weltwirtschaftskrise vertuscht wurden und wie wenig Verantwortliche hierfür zur Verantwortung gezogen wurden.

Zur Autorin: Flore Vasseur, 1973 in Annecy, Frankreich geboren, ist Absolventin der Eliteuni HEC und lebte viele Jahre in New York. In ihren Romanen und Reportagen, u.a. für Le Monde und Canal Plus, enthüllt sie die Machtstrukturen von Politik und Finanzwesen. Für arte entwickelt und moderiert Vasseur eine mehrteilige Sendung über die TED-Konferenz, die TED-Stories, die Ende 2014 ausgestrahlt wird. Kriminelle Bande ist ihr dritter Roman und ihr erstes Buch, das in deutscher Sprache erscheint. (Verlagsinformationen)

Weitere Informationen zur Autorin:

Flore Vasseurs Website in französischer Sprache und www.haffmans-tolkemitt.de

Flore Vasseur
Kriminelle Bande

Haffmans & Tolkemitt, erschienen im Juli 2014
Originaltitel: En bande organisée
Deutsche Übersetzung von Christian Driesen
Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen, 352 Seiten
ISBN: 978-3-942989-74-9
19,95 Euro
www.haffmans-tolkemitt.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Karine Tuil – Die Gierigen

Pieke Biermann - Der Asphalt unter Berlin - Kriminalreportagen aus der Metropole



Literatur Beitrag vom 29.12.2014 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken