Corinna Waffender - Tod durch Erinnern - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 19.03.2009

Corinna Waffender - Tod durch Erinnern
Sharon Adler

Der erste Kriminalroman der Herausgeberin von Anthologien, Autorin von Prosa, Lyrik und Romanen spielt in Berlin und in Spanien. Die Story, angesiedelt zwischen Wirtschaftskrimi, Liebesgeschichte ...



... und elektronischem Tagebuch, verknüpft auf elegante und raffinierte Weise das Alltägliche mit dem Außergewöhnlichen, unterschiedliche Kulturen und Lebensentwürfe.

Zwei Protagonistinnen sind es, um die sich die kunstvoll angelegte Handlung rankt und die die Leserin in ihren Bann ziehen. Zum Einen ist es die Hauptkommissarin Inge Nowak, die im Mordfall der vergifteten Ökologin Maike Ebling ermittelt.
Nowak, die mit ihrer erwachsenen Tochter eine Wohngemeinschaft lebt, kennt, wie es sich für eine anständige Kommissarin gehört, kein Privatleben, sie geht ganz in ihrem Beruf auf und ihr Äußeres ist ihr so ziemlich egal. Was in ihrem fast ausschließlich männlich dominierten Arbeitsumfeld ganz gern mal hinter ihrem Rücken diskutiert wird.

Auch die 36-jährige tote Maike Ebling war in ihrem Beruf äußerst erfolgreich und wirkte als Entwicklerin maßgeblich an der ersten solaren Wohnsiedlung in Andalusien mit, ein technologisches Vorzeigemodell, an dem die Universität beteiligt war und in das in großem Maße europäische Fördergelder flossen.
Dass sie nach Berlin in eine billige, verwahrloste Hinterhauswohnung zurückgekehrt ist, um hier an einer Universität zu unterrichten, erstaunt da um so mehr. Schritt für Schritt erfährt die Leserin von Korruption, Sabotage, aber auch von einer spanischen Geliebten, Pilar Rivera, die Maike Ebling von einem auf den anderen Tag verlassen hatte.
Doch ist der Mörder wirklich in diesem Umfeld zu suchen? Und mit wem hat sie ihre letzten Stunden im Berliner Tiergarten verbracht?

Die Recherchen von Hauptkommissarin Inge Nowak führen sie nach Granada, wo ihr eine äußerst sympathische spanische Polizeibeamtin zur Seite gestellt wird, um für sie zu übersetzen, Veronica Sanz. Gemeinsam begeben sich die Frauen auf die Spuren von Maike Ebling und finden bald mehr, als sie je zu hoffen wagten.

Die Autorin führt ihre Leserin auf manches weitverzweigte Nebengleis in der tragischen Vergangenheit der Ermordeten, um dann virtuos zurück zu kehren in eine Gegenwart, die einige Überraschungen bereit hält.
Mehrere Erzählstränge stehen dabei gleichberechtigt nebeneinander, und als literarisches Mittel fungieren die E-Mails der Toten an einen sehr weit entfernten Freund. Sie erlauben der Leserin tiefe Einblicke in das Seelenleben der Ermordeten, erzählen von Verrat und Sehnsucht, von Würde und Rache.

Zur Autorin: 1964 geboren in Mainz, 1970 - 1985 Lehrjahre in Rheinhessen, 1986 - 1990 Wanderjahre als DaF-Dozentin und Texterin in Andalusien, 1991 - 1992 Ausbildung zur Übersetzerin in Münster, 1992 - 2000 Studium der spanischen und katalanischen Literaturwissenschaft und Sozialwissenschaften in Berlin. Seit 2001 lebt Corinna Waffender als Schriftstellerin und Ausdenkerin in Berlin. Veröffentlichung von Prosa und Lyrik seit 1985 in zahlreichen Anthologien verschiedener deutschsprachiger Verlage.
Sie erhielt eine literarische Auszeichnung (Autorinnenforum Rheinsberg 2000) für die in "Ohne Ende leben" enthaltene Kurzprosa. Ihr erster Roman "Zwischen den Zeilen" erschien 2002 im Querverlag. Weitere Veröffentlichungen: "Sevilla: Eine Liebeserklärung" in "Einmal hin und quer!" (2004), "Unberührt" in "Bisse und Küsse 3" (2004), "Szenen keiner Ehe" in "Sappho küsst die Sterne" (2004), "Schnitt", Minutenromane (2005), "Hirnfick" in "Bisse und Küsse 4" (2006), "Flüchtig bleiben", alle im Querverlag. Darüber hinaus hat Corinna Waffender die Anthologie "Kanzlerinnen, schwindelfrei", erschienen 2005 im Transit Verlag, herausgegeben. Weitere Infos und Kontakt: www.textwaren.de
(Quelle: Verlagsinformationen)

AVIVA-Tipp: Perfekt konstruiert bis in jede Nebenfigur und alle -schauplätze hinein, dabei angereichert mit einer guten Mischung aus Spannung und literarischen Finessen fesselt "Tod durch Erinnern" im gewohnt präzise-poetischen Corinna Waffender-Stil. Hoffen wir, dass Inge Nowaks erster Fall nicht ihr letzter bleiben wird.

Corinna Waffender
Tod durch Erinnern

Querverlag, erschienen März 2009
ISBN: 978-3-89656-166-4
12,90 Euro

Literatur Beitrag vom 19.03.2009 Sharon Adler 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken