Gitta Seiler - ├╝ber m├Ądchen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 10.02.2011

Gitta Seiler - ├╝ber m├Ądchen
Kristina Auer

"M├Ądchen am Scheideweg" ist das ├╝bergeordnete Thema des Bildbandes der Fotografin Gitta Seiler, in dem sie einf├╝hlsam und neutral zugleich die Herausforderungen dokumentiert, denen...



...sich jungen Frauen in schwierigen Lebenssituationen stellen m├╝ssen.

"├╝ber m├Ądchen" ist als Katalog der gleichnamigen Ausstellung erschienen, die von 20.01. bis 06.03.2011 im Dortmunder Museum f├╝r Kunst- und Kulturgeschichte gezeigt wird. Die Fotografien, die teilweise in Schwarz-Wei├č und teilweise in Farbe analog aufgenommen wurden, sind zwischen den Jahren 1999 und 2009 entstanden. Ziel der K├╝nstlerin ist es, Menschen in Randbereichen der Gesellschaft darzustellen.

"├╝ber m├Ądchen" ist in vier Teile gegliedert, die durch das gemeinsame ├ťberthema der M├Ądchen in Ausnahmesituationen miteinander verbunden sind: In "weggerannt" hat Gitta Seiler eine ausgerissene Jugendliche in Dortmund mit der Kamera begleitet. Die Bilder f├╝r "abgetrieben" dagegen entstanden in einer Abtreibungsklinik f├╝r Minderj├Ąhrige in St. Petersburg. F├╝r "eingesperrt", die dritte Bilderserie, besuchte Gitta Seiler die Jugendabteilung eines Frauengef├Ąngnisses. In "ungewollt" schlie├člich portr├Ątiert sie den Alltag von minderj├Ąhrigen M├╝ttern und ihren Kindern.
Obgleich die Bilder f├╝r sich selbst sprechen, finden sich zu Beginn jedes neuen Abschnitts Gedanken zu den einzelnen Fotoserien auf englisch und deutsch, welche die Schriftstellerin Sandra Hoffmann in einer Art stream-of-consciousness verfasst hat.

Gitta Seilers Bildsprache ist direkt, ohne dabei plakativ zu sein. Ohne Sentimentalit├Ąt nimmt sie in ihren Aufnahmen Anteil an der scheinbar auswegslosen Situation der M├Ądchen. Dabei sieht sie von frontalen Portraitfotos ab, stattdessen fotografiert sie in unvollst├Ąndigen Ausschnitten, bildet aussagekr├Ąftige Momente teils verschwommen ab. Vollst├Ąndige Darstellungen von Gesichtern findet die Betrachterin von "├╝ber m├Ądchen" selten. Seiler hat ihre Protagonistinnen oft mit abgewandtem Blick oder als Silhouetten von hinten fotografiert und zeigt dadurch, dass die abgebildeten M├Ądchen stellvertretend f├╝r viele andere stehen, die mit einem ebenso rauen Schicksal konfrontiert sind.

Jede der vier Serien in "├╝ber m├Ądchen" erz├Ąhlt eine eigene Geschichte mit Anfang und Ende, in welche sich die Fotos mosaikartig einf├╝gen. Seiler hat hier eine eigene Erz├Ąhlweise entwickelt, die ihren Aufnahmen beeindruckende Aussagekraft verleiht. Erst in der Verbindung und genauen Reihenfolge der einzelnen Puzzleteile ergibt sich eine vollst├Ąndige Geschichte.
Die K├╝nstlerin konzentriert sich besonders darauf, in jedem Bild ein spezifisches Gef├╝hl darzustellen, das die betroffenen M├Ądchen empfinden. Dadurch wird den BetrachterInnen erm├Âglicht, ebenso die Langeweile und Einsamkeit der minderj├Ąhrigen Inhaftierten nachzuempfinden wie die Angst der jungen Schwangeren in der Abtreibungsklinik. Gleichzeitig offenbart sich aber in Seilers Fotos auch die unerm├╝dliche St├Ąrke und der Lebenswillen der jungen Frauen, f├╝r die Grenzsituationen zum Alltag geworden sind. Das M├Ądchen, das sich nach der Abtreibung schminkt und f├╝r die Abreise bereit macht, wird so zum Symbol des Durchhaltens und des Aufbruchs in ein besseres Leben.

AVIVA-Tipp: "├╝ber m├Ądchen" versammelt vier eindrucksvolle Bilderserien, die - alle auf eigene Art und Weise - die Emotionen von M├Ądchen in scheinbar ausweglosen Situationen greifbar machen. Unvoreingenommen hat sich Gitta Seiler bravour├Âs der Aufgabe gestellt, Lebenssituationen in Randpositionen der Gesellschaft sichtbar zu machen.

Zur K├╝nstlerin: Gitta Seiler wurde im Jahr 1967 in Metzingen geboren und studierte in Dortmund Foto-Design bei dem ber├╝hmten Fotografen Arno Fischer. W├Ąhrend ihres Studiums absolvierte sie Studienaufenthalte in S├ío Paolo und St. Petersburg. Ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem erhielt sie im Jahr 2004 das Stipendium der Kunststiftung Baden-W├╝rttemberg. Heute lebt und arbeitet Seiler in Berlin und ist Gr├╝ndungsmitglied der Schule und Galerie Fotografie am Fischbauerdamm und Dozentin an der Ostkreuzschule f├╝r Fotografie.

Weitere Informationen und Kontakt unter:
www.gittaseiler.com

(Quelle: Kehrer Verlag, Kunststiftung Baden-W├╝rttemberg)

Gitta Seiler
├╝ber m├Ądchen

Kehrer Verlag, erschienen Oktober 2010
englisch und deutsch
Bildband, Hardcover, 179 Seiten
ISBN 978-3-86828-181-1
36,00 Euro
www.artbooksheidelberg.com

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Krasse T├Âchter. M├Ądchen in Jugendkulturen. von Gabriele Rohmann

Literatur Beitrag vom 10.02.2011 Kristina Auer 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken