Nivea Creme - Eine radiophone Dokumentation von Thomas Kirdorf - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 01.06.2002

Nivea Creme - Eine radiophone Dokumentation von Thomas Kirdorf
Simone Kopiec, Meike Burgard

Aus dem Leben einer Cremedose oder: Wie eine Weltmarke entsteht. Eine radiophone Dokumentation.



"Die Schneeweiße", ist dem Verbraucher unter ihrem lateinischen Namen NIVEA ("nix, nivis" - der Schnee) bekannt. Dr. Oskar Troplowitz, Apotheker und Besitzer der pharmazeutischen Laboratorien Beiersdorf in Hamburg, gelang es 1911 mit Hilfe des neuentwickelten Emulgators Eucerit, erstmals Wasser und Öle zu einer Creme zu vereinigen: die legendäre NIVEA Creme war geboren. Obwohl die Creme ständig weiterentwickelt wurde, hat sich an dieser Grundrezeptur bis heute nichts geändert.

Seit 1925 kam die NIVEA Creme dann blaugewandet daher, in einem zeitlosen Kleid, das sie auch 2001 zu ihrem 90. Jubiläum noch mit unveränderter Frische und Natürlichkeit trug. Dazwischen liegt Geschichte: Kulturgeschichte, Markengeschichte, Zeitgeschichte. In der NIVEA-Dose spiegelt sich das letzte Jahrhundert.

Die wichtigsten Etappen der Nivea-Geschichte sind auf der Audio-CD von Thomas Kirdorf musikalisch, informativ und unterhaltsam festgehalten. Die original widergegebenen Radio-Werbespots zeigen, wie Frauen und auch Männer in der jeweiligen Zeit sein sollten und wollten. Geboren in der Ära des Jugendstils pflegte NIVEA das Ideal der reinen, blassen Weiblichkeit. Mitte der Zwanziger Jahre folgte eine vielfältige Emanzipation: Sowohl Frauen als auch Männer wurden langsam freizügiger und zeigten Haut. Die Frauenkörper waren endlich vom Korsett befreit, Sport und sonnengebräunte Haut lagen im Trend. Den Männern wurde NIVEA vorm Rasieren empfohlen und in den 60er Jahren stand die glücklich-sportliche Familie im Mittelpunkt der Werbung. Bis heute ist die NIVEA Creme ein Symbol für Wellness und Wohlbefinden.

Trotz des großen Erfolges der Beiersdorf AG mit der Marke "NIVEA", gibt es auch Schattenseiten in ihrer Geschichte. Mit der Machtübernahme der Nazis wurde den NIVEA-Herstellern der Kampf angesagt. In den Straßen von Hamburg wurden Handzettel mit folgender Aufschrift verteilt:

"Wer NIVEA-Artikel kauft, unterstützt damit eine Juden-Firma". Der Vorstand musste teilweise emigrieren. Doch der Konzern setzte weiter auf die "schneeweiße Botschafterin für streichelzarte Haut", hatte in den 30ern große Auslandserfolge und blieb in der Werbung komplett unpolitisch. Nach dem Krieg jedoch konfiszierten die Siegermächte den Beiersdorf-Besitz. NIVEA wurde enteignet, die Markenrechte gingen verloren. Erst nach langen Verhandlungen und mit großem Kapitaleinsatz gelang es Beiersdorf, die Lizenzen zurückzugewinnen. 1947 kam die erste NIVEA-Dose wieder auf den Markt.

In den 62 Minuten Spielzeit werden auf der Audio-CD geschichtliche Informationen und spannende Details vermittelt. Wie entsteht eine Weltmarke? Was macht den langjährigen Erfolg von NIVEA aus? Und was sagt uns die Werbung über den jeweiligen Zeitgeist? All diese Fragen werden beantwortet. Wie heißt es so schön in einem der NIVEA-Werbeslogans?


"Und geht das Leben immer weiter,
steht auch die Erde manchmal Kopf,
NIVEA ist der ständige Begleiter,
für alle,
mit und ohne Zopf."

Produktion Sender Freies Berlin
Erschienen bei "Der Audio Verlag", 2001
ISBN 3-89813-160-2
Preis: EUR 15,95

Literatur Beitrag vom 01.06.2002 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken