Rosengift - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 18.11.2004


Rosengift
Sharon Adler

Der Debutroman von Mirjam Pressler erzählt mit Feingefühl und psychologischem Scharfsinn die verführerisch-temporeiche Geschichte einer vom Erfolg verwöhnten Autorin, deren Lebenspläne entgleisen




Lisa Bratt, erfolgreiche Kriminalschriftstellerin, führt ein überschaubares, organisiertes und strukturiertes Leben. Beim Schreiben akzeptiert sie das Unvorhersehbare, Unerklärliche - in der Realität zieht sie das im Voraus Durchdachte "unerwarteten Abweichungen im üblichen Verhalten vor."

Sie fühlt sich gut. Nach zwei gescheiterten Ehen hat sie nun auch noch anscheinend ihren Traummann gefunden. Sie arbeitet an einem neuen Roman und hat sich im Plot festgebissen. Die Story scheint sich zu verselbständigen. Ihre Hauptfigur, die passionierte Rosenzüchterin Nelly, ist unzufrieden mit ihrem Leben und beschäftigt sich zunehmend mit dem Gedanken, ihren Ehemann zu ermorden, eventuell mit Gift...

Lisas perfekte Welt gerät aus den Fugen, als sie eines späten Abends Anfang März, von einem festlichen Empfang kommend, den der Verlag ihr zu Ehren gegeben hatte, den Traummann soeben kennen gelernt, ein Mädchen von der Straße aufliest.
Später kann sich Lisa nicht mehr erklären, warum sie diese Fremde mit nach Hause nahm, doch einem Impuls folgend, vielleicht aus Mitleid wie sie sich später sagt, stellt sie sich schützend vor die junge Frau, denn Gewalt übt auch eine gewisse Faszination auf sie aus, "denn in Wirklichkeit hatte ich Angst, wie immer, wenn ich Gewalt begegne .......es wird wohl dieselbe Faszination gewesen sein, die Autofahrer zu Gaffern macht, wenn sie an einer Unfallstelle vorbeifahren."

Monate später, die lasziv-wortkarge Annabelle hat das Arbeitszimmer von Lisa zu ihrem Schlaf- und Wohnzimmer umfunktioniert, kommt es zum Eklat....

AVIVA-Tipp: Rosengift ist die verführerisch-temporeiche Geschichte einer vom Erfolg verwöhnten Autorin, deren Lebenspläne entgleisen - mit viel Feingefühl und psychologischem Scharfsinn akribisch nachgezeichnet.

Zur Autorin:
Mirjam Pressler
wurde 1940 in Darmstadt geboren. Sie studierte an der Akademie für bildende Künste in Frankfurt a. M. und arbeitete danach in verschiedenen Berufen, u. a. in einem Kibbuz in Israel. Seit 1979 schreibt sie wunderbare Kinder- und Jugendbücher, für die sie ebenso wie für ihre zahlreichen Übersetzungen aus dem Hebräischen und Niederländischen vielfach ausgezeichnet wurde, u. a. mehrfach mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. 2004 erhielt sie für ihr Lebenswerk als Autorin und Übersetzerin den Deutschen Bücherpreis.
Sie lebt auf einem Dorf unweit von München.
Weitere Bücher von Mirjam Pressler "Sarah und Simon", "Malka Mai", "Die Zeit der schlafenden Hunde" und "Novemberkatzen".


Rosengift
Mirjam Pressler

Bloomsbury Verlag Berlin, erschienen September 2004
ISBN/EAN 3-8270-0554-X
18,00 Euro
256 Seiten, Einband: Leinenrücken, Lesebändchen
200457005775"



Literatur

Beitrag vom 18.11.2004

Sharon Adler 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur