Ajax Design Patterns und Best Practices - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Der Theaterverlag AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im August 2018 - Beitrag vom 08.02.2007

Ajax Design Patterns und Best Practices
Katrin Brummund

Gesammeltes Praxiswissen zur Erstellung von Web-Applikationen mit den Techniken Ajax und REST von Autor Christian Gross



Javascript ist tot. Es lebe Ajax.
Dieses im Zuge des Web 2.0-Phänomens allzu leicht von der Zunge gehende Motto stand unsichtbar Pate für eine Reihe von Neuerscheinungen, die in letzter Zeit zum Thema Ajax auf den Computerbuchmarkt gekommen sind. Die Anfang 2007 erschienene Übersetzung der amerikanischen Originalausgabe "Ajax Design Patterns and Best Practices" von Christian Gross macht da keine Ausnahme.

Was aber ist Ajax? Ajax ist ein Akronym für die Wortfolge Asynchronous JavaScript and XML und stellt damit zunächst einmal nichts wirklich Neues dar. Das Novum besteht nämlich weniger in den Techniken als vielmehr - und hier liegt die Parallele zu Web 2.0 - in dem Konzept, in welchem altbekannte Vorgehensweisen und Technologien wie Javascript, XML und DHTML verwendet werden.
Konkret bedeutet das, dass im Gegensatz zu traditionellen Webseiten nur bestimmte Teile einer HTML-Seite bedarfsgerecht und sukzessiv nachgeladen werden, ohne dass User oder Userin auf das Laden der gesamten Webseite warten muss. Da eine Ajax-Applikation im Hintergrund, ohne dass die BenutzerIn etwas davon mitbekommt, Abfragen an mehrere Server durchführen kann, entsteht der Eindruck, dass diese gänzlich auf dem Computer der AnwenderIn ausgeführt wird. Längere Wartezeiten und Brüche im Ablauf der Anwendung sind damit passé.

Autor Christian Gross macht uns in seinem Buch zunächst einmal mit einigen beeindruckenden Beispielen aus dem WorldWideWeb bekannt, die repräsentativ für den gelungenen Einsatz von Ajax-Anwendungen stehen: z.B. ein Kartensuchdienst, der nicht nur Luftaufnahmen auch der kleinsten Ortschaft bereithält, die sich in Echtzeit in alle mögliche Richtungen verschieben lassen, sondern auch dynamisch mit dem Suchdienst der Verkehrsbetriebe verquickt ist.
Die Grundlagen der Ajax-Architektur und die XMLHTTP-Request-Details erklärt der Autor Gross ausführlich, bevor er auf konkrete Entwurfsmuster (oder auch patterns) eingeht, dem eigentlichen Schwerpunkt des rund 440 Seiten umfassenden Handbuches.
Hier zeigt das Buch nicht nur wie man Ajax-Applikationen implementieren kann, sondern auch, wie sie sich warten und weiterentwickeln lassen. Die verwendeten Beispiele und Lösungsvorschläge sind dabei der realen Programmierer-Welt entnommen und die Quellcode-Beispiele sind gut nachvollziehbar und übersichtlich und beschränken sich auf das Wesentliche. Als besonderes Extra werden sie auch im Netz zum Download angeboten.

AVIVA-Tipp: Ein sehr brauchbares Handbuch für WebentwicklerInnen, die sich zumindest mit (X)HTML und JavaScript auskennen, aber noch nicht mit Ajax gearbeitet haben.


Ajax
Design Patterns und Best Practices

von Christian Gross
mitp-Verlag
ISBN: 3826616928
EAN: 9783826616921
39,95 Euro90008115&artiId=5840510"


Literatur Beitrag vom 08.02.2007 Katrin Brummund 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken