Oleandermilch - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 22.03.2006

Oleandermilch
Maren Westensee

Die Autorin Sibylle Zimmermann entwirft in ihrem Krimi ein Bild vom idyllischen Freiburg, das hinter der heilen Fassade einige Geheimnisse bewahrt. Gemeinsam mit der Protagonistin kommen die ...



...LeserInnen ihnen langsam auf die Spur. Warum zum Beispiel werden schön blühende Oleanderbüsche abgeschnitten und in die Mülltonne geworfen?

Felicitas Körner, Großstadtmensch im ländlichen Exil, ahnt Böses. Sie ist aus dem lauten Berlin zurück in ihre alte Heimat geflüchtet. Dort will sie sich ein vor allem ruhiges, menschenarmes Domizil aufbauen. Im teuren Freiburg findet sie schließlich über ihren alten Bekannten Armbruster eine Gartenlaube zur Miete.
Der einzige Haken an der Sache: Der Sohn der schrulligen Vermieterin Ehrat wohnt darin. Er ist zur Zeit im Urlaub, und seine Mutter möchte ihn hinterrücks endlich wieder bei sich im Haus einquartieren.

Ein bisschen unwohl ist Felicitas schon bei dem Gedanken, was das "Riesenbaby", wie sie den Sohn der Ehrat insgeheim nennt, bei seiner Heimkehr sagen wird.
Wer wohnt mit 50 schon noch bei der Mama? Und er scheint ein Psycho zu sein, ein Messie oder Ähnliches. Oder warum liegt unter den Fenstern der Laube so viel Müll, scheinbar einfach hinausgeworfen? Der Zettel, den sie schon am ersten Tag in ihrer Küche findet, steuert auch nicht zur Ruhe bei:
Es gab einen Mordanschlag auf dem Grundstück!

Armbruster bleibt jedoch äußerst gelassen. Mit ihm teilt sie ihre Gedanken und Sorgen und rätselt, was wohl passiert sein könnte. Immerhin humpelt die alte arme Ehrat mit zwei gebrochenen Beinen durch die Gegend, nachdem sie in den zweieinhalb Meter tiefen ehemaligen Kellereingang gestürzt war.
Normalerweise ist das Loch von zwei großen Blechklappen bedeckt, doch am fraglichen Abend stand der Eingang offen. Dann findet Felicitas im Baumhaus des Sohnes auch noch eine kleine Skizze in einem Versteck.
Das Dargestellte kann nur eines bedeuten: eine Falltür!

Das arme "Riesenbaby" muss versucht haben, sich seiner Mutter zu entledigen, die ihn zu erdrücken droht. Doch wie kann Felicitas das beweisen? Und was wird passieren, wenn der Sohn zurückkommt? Wer hat den Zettel in ihre Küche gelegt? Die Fragen werden auch nicht weniger, als die Ehrat Nachricht vom "Riesenbaby" erhält...

AVIVA-Tipp: Locker und mit einer Prise schwarzen Humors entfaltet sich der beinahe normale Horror der ländlichen Idylle. Die Protagonistin erweist sich dabei als unkonventionelle Führerin, die zusätzlich noch ein persönliches Familiengeheimnis zu lüften hat.

Zur Autorin: Sibylle Zimmermann wurde 1956 in Freiburg im Breisgau geboren. Sie studierte Biologie und Wirtschaftsinformatik und arbeitet als freie Schriftstellerin und Schreibpädagogin.


Oleandermilch
Sibylle Zimmermann

Rombach Verlag, VÖ: April 2005
188 Seiten, kartoniert
Preis: 9,90 Euro
ISBN: 3-7930-933-690008115&artiId=3583949"


Literatur Beitrag vom 22.03.2006 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken