Nicole Hollmann - Out of Focus - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Art + Design



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 12.03.2012


Nicole Hollmann - Out of Focus
Anna Fleischer

Zwischen der endlosen Bilderflut der medialen Berichterstattung im Informationszeitalter des 21. Jahrhunderts ist die ästhetische Verschwommenheit der Fotografien im Bildband der Hamburger ...




... Fotografin "Out of Focus" nicht nur sehenswerte Kunst sondern auch Entlastung für das überreizte Auge.

Als ursprüngliches Medium der Klarheit und Objektivität, diente Fotografie seit Beginn ihrer Entstehung als Möglichkeit den Eindruck eines Augenblicks realistisch festzuhalten und zu verewigen. Dabei galt die Devise: je mehr Bildschärfe desto authentischer die Aufnahme. Jedes Detail eines Motivs sollte so präzise wie möglich abgebildet werden. Unschärfe galt ausschließlich als künstlerischer oder technischer Mangel der fotografischen Aufnahmen.

Seit der "Pictorial Photographie" um 1900 und spätestens seit den markanten Arbeiten Gerhard Richters ist Unschärfe jedoch ein integriertes und anerkanntes Stilmittel in der Fotografie. Anstelle von Klarheit richtet sich das neue Augenmerk auf die Faszination der subjektiven, atmosphärischen Empfindung.

Unter der Annahme, dass die visuelle Ebene nicht ausreicht, um alle Facetten einer Momentaufnahme abzubilden, distanziert sich die Fotografin Nicole Hollmann von der prägnanten Bildschärfe ihrer vorherigen Arbeiten als Modefotografin und Assistentin in den PPS-Studios bei F. C. Gundlach. Die Fotografien in "Out of Focus" entstanden u. a. in der Großstadtmetropole New York City und zeigen ausnahmslos verschwommene Abbildungen. Die 1962 in Hamburg geborene Fotokünstlerin möchte die "leicht konsumierbaren optischen Informationen weglassen", um eine Möglichkeit zu finden, ihre New Yorker "Eindrücke, die weit über die reine visuelle Faszination hinausgingen", abzubilden. Das gewohnte Sehen soll durchbrochen werden und für eine spirituellere und somit sensiblere Art der Wahrnehmung geöffnet werden.

Die "Out of Focus"–Fotografien bestechen vor allem durch ihre intensiven, klaren Farben und die fast schon malerisch-impressionistischen Bildkompositionen. Das Auge der Betrachterin sucht zunächst vergebens nach mehr Anhaltspunkten, um das Sichtbare klarer einordnen zu können. Die Motive sind jedoch so unscharf, dass sich irgendwann nur noch das Spiel mit Farben und unscharfen Formen in seiner Ganzheit wahrnehmen lässt. Dabei zwingt Hollmann die Betrachterin, den leeren, "entstandenen [Bedeutungs-] Raum" selbst kreativ zu füllen. Was zunächst das Betrachten stört - die unscharfen Formen, die sich jeder klaren Zuschreibung dezidiert entziehen - eröffnet recht bald einen Raum für etwas Neues: Tatsächlich lenkt Hollmann die Aufmerksamkeit auf eine andere Kraft der Wahrnehmung und lässt die Betrachterin sehr intensiv verschiedene Stimmungen und Atmosphären der Stadt erspüren, wie die Hektik, den Straßenlärm, die überflutenden Lichter. Aber auch die Romantik der New Yorker Nacht, die magische Ruhe aus der Höhe über dem Dunst der Stadt und schließlich die unbedingte Leere in der Distanz zwischen Bild und Betrachterin rücken anstelle der Detailschärfe nun in den "Focus".

"Out of Focus" gliedert sich in vier Kapitel und enthält neben der Einführung "Why >Out of Focus<" von der Künstlerin selbst auch zwei Essays der Kunsthistoriker Hubertus Gaßner und Klaus Honnef. Vom 11. Februar bis zum 22. Mai 2011 waren Hollmanns Fotografien auch als Teil der Ausstellung "Out of focus. After Gerhard Richter" in der Hamburger Kunsthalle zu sehen.

AVIVA-Tipp: Schon Goethe weigerte sich, sein Sehen durch eine Brille zu "verschärfen": "Ich sehe mehr, als ich sehen sollte, die schärfer gesehene Welt harmoniert nicht mit meinem Innern". Nicole Hollmann zeigt mit "Out of Focus", dass das Auge manchmal mehr sieht, wenn es weniger sieht. Sehr beeindruckend.

Nicole Hollmann
Out of Focus

Herausgegeben von F. C. Gundlach
Mit Texten von Hubertus Gaßner und Klaus Honnef
Kehrer Verlag, erschienen 2011
112 Seiten, 40 Farbabbildungen
Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-86828-236-8
38 Euro

Weitere Infos im Netz unter:

www.nicolehollmann.com

www.kehrerverlag.com

www.fcgundlach.de


Literatur > Art + Design

Beitrag vom 12.03.2012

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur