Francesca Segal - Die Arglosen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 30.06.2014


Francesca Segal - Die Arglosen
»Nana« Nicole Witzke

Es ist eine wohlbehütete jüdische Welt in der die Verlobten Adam und Rachel aufwachsen. Doch diese scheinbar heile Welt scheint gerade am Vorabend zu Jom Kippur aus den Fugen zu geraten, als ...




... Rachels Cousine Ellie aus New York in der Gemeinde auftaucht und für mächtig Unruhe sorgt.

Der junge Anwalt Adam und die Lehrerin Rachel sind das zukünftige Traumpaar der kleinen Londoner Gemeinde.

Die beiden kennen sich von Kindesbeinen an und für Adam stand schon als Zehnjährigem fest, dass er die ernsthafte Rachel heiraten würde. Rachel schien schon damals ihre Bestimmung im Leben gefunden zu haben. Traditionsbewusst und diszipliniert bereitet sich die künftige Braut auf ihr Leben als Ehefrau und Mutter vor. Extravaganzen und Affären kennt Rachel nur aus der Zeitung.

Ihre in New York lebende Cousine Ellie ist da das absolute Gegenteil. Seitdem ihre Mutter bei einem Anschlag in Tel Aviv getötet wurde und ihr Vater sich immer mehr in sich und auf seine Reisen zurückzieht, ist sie mehr oder weniger auf sich alleine gestellt.
Ellies Leben gerät in einen Strudel aus Drogen und wilden Affären zu älteren Männern. Ellie probiert sich aus und stellt ihre Umwelt immer wieder auf die Probe.

Was ihr Äußeres anging, unterschied sie sich ebenso deutlich von ihrer Cousine. Rachel strotzte geradezu vor Gesundheit. Ihre Haut war rosig, ihre glatten dunklen Haare schimmerten, und auf ihren gepflegten Fingernägeln glänzte Nagellack von Chanel. Ellie hingegen hatte vor der Synagoge ziemlich ausgebrannt ausgesehen, wie er fand, obwohl sie erst zweiundzwanzig war. Ihm waren ihre abgekauten Nägel und die entzündeten Nagelhäutchen aufgefallen, die tiefen Augenringe."

Ellie sorgt für Gesprächstoff in der Gemeinde: Schließlich ist sie gerade erst von der Universität geflogen, weil sie in einem Erotikfilm mitgespielt hat. Sie scheint sich einfach nicht an die Gemeinschaft und deren Regeln anpassen zu können.

Als Adam sich ihr annimmt um ihr dir Rückkehr in die Gemeinde zu erleichtern, lässt er sich auf ein gefährliches Spiel ein. Denn er ist wesentlich faszinierter von Ellie und ihrem Lebensstil, als er sich eingestehen möchte und seine wohl geordnete Welt fängt rasant an zu bröckeln.

Francesca Segal hat eine unterhaltsame Dreiecksgeschichte entworfen, die letztlich der Frage vieler junger Menschen nachgeht, nämlich der, inwieweit uns Traditionen und alt hergebrachte Werte schützen oder vielleicht auch einengen.

Zur Autorin: Francesca Segal, wurde 1980 in London als Tochter des Autors Erich Segal ("Love Story") geboren, studierte in Oxford und Harvard und ist Journalistin und Kritikerin. Sie schrieb unter anderem für das "Granta Magazine", "The Guardian" und "The Daily Telegraph". "Die Arglosen" ist Segals Debütroman, der bereits in verschiedene Sprachen übersetzt und prämiert wurde. (Presse- Informationen)
Weitere Informationen im Netz unter: www.francescasegal.com

AVIVA-Tipp: "Die Arglosen" ist ein sympathischer Roman, der einen Einblick in das Leben und Lieben in einer kleinen jüdischen Gemeinde gewährt. Getragen wird er von den herzlich unangepassten Charakteren, die der leicht verzwickten Dreiecksgeschichte die Würze verleihen.

Francesca Segal
Die Arglosen

Originaltitel: The Innocents
Aus dem Englischen von Verena Kilchling
Kein & Aber Verlag, erschienen 1. Mai 2014
Taschenbuchausgabe: 320 Seiten
ISBN: 978-3-0369-59146
12,90 Euro
www.keinundaber.ch

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Traumtänzer" von Edith Wharton



Literatur > Jüdisches Leben

Beitrag vom 30.06.2014

»Nana« Nicole Witzke 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur