Myriam Halberstam - Ein Pferd zu Channukka - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 29.11.2010


Myriam Halberstam - Ein Pferd zu Channukka
Sharon Adler

Das Bilderbuch mit liebevoll gestalteten Illustrationen der amerikanischen Künstlerin Nancy Cote für Kinder ab 4 Jahren erschien im Ariella Verlag, dem jüdischen Kinderbuchverlag




Kinder- und Jugendbücher über das Judentum gibt es unzählige, und doch wird Judentum zumeist ausschließlich in Sammelbänden und Anthologien über Religionen im allgemeinen abgehandelt. Nur wenige dieser Publikationen sind für jüdische Kinder geschrieben und in Deutschland verlegt worden. Romane und Erzählungen schließlich befassen sich fast ausnahmslos mit jüdischer Kindheit vor oder während der Schoa.

Es gibt einen hohen, bislang ungedeckten Bedarf an jüdischen Kinderbüchern in Deutschland, seitdem die jüdischen Gemeinden in Deutschland stetig wachsen. Diese Lücke möchte der Ariella Verlag schließen. Aber auch nichtjüdischen LeserInnen soll durch das Verlagsprogramm jüdisches Leben nahe gebracht werden. Das Buch ist ein humorvoller Ausflug in die jüdische Kultur, der den Interessierten das Lichterfest Channukka auf spielerisch-lustvolle Art und Weise näher bringt.

Von der Regisseurin und Filmemacherin Myriam Halberstam geschrieben, erzählt "Ein Pferd zu Channukka" die humorvolle Geschichte von Hannah, die sich schon seit langem ganz unbedingt ein Pferd wünscht. Ihre Eltern sind nichts sehr begeistert, denn ein Pferd passt einfach nicht mehr in die Wohnung! Doch Hannah hat es sich nun einmal in den Kopf gesetzt und lässt es sich einfach nicht ausreden. Als ihr Wunsch zu Channukka, dem jüdischen Lichterfest, endlich und überraschend in Erfüllung geht, ist Hannah überglücklich: "Ich glaube, ich werde Dich Golda nennen, weil Du so schönes braun-goldenes Fell hast."
Golda kann sogar Hebräisch und so lernen die kleinen LeserInnen gleich wie selbstverständlich einige Vokabeln und Redewendungen.
Leider jedoch hält die Freude nicht lange an, denn Golda hat nur Unfug im Kopf. Sie meint es ja nicht böse, aber als sie am vierten Abend von Channukka sämtlichst alle von Oma und Opa mitgebrachten Latkes, die traditionellen Kartoffelpuffer, aufisst, sind alle sauer. "Eyse Broch, so ein Schlamassel"!

Wie es sich jedoch für eine schöne Geschichte gehört, geht doch noch mal alles gut aus und alle sind glücklich.

AVIVA-Tipp: "Ein Pferd zu Channukka" kann auch an allen acht Chanukka-Abenden vorgelesen werden, ohne dass es langweilig wird. Neben der unterhaltsamen Geschichte von Myriam Halberstam sind es besonders auch die Illustrationen von Nancy Cote, die dieses Buch zu einem ganz besonderen Chanukka-Geschenk machen.
Anlässlich der Vorstellung des im Mai 2010 neugegründeten Ariella Verlages und des Buches am 29. Oktober 2010 im Jüdischen Museum Berlin in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Israelischen Hilfe für Krebskranke Kinder (DIHKK) wurde ein Teil des Erlöses an die DIHKK gespendet. Für jedes Exemplar, welches man über die www.DIHKK.de bestellt, werden der Deutsch-Israelischen Hilfe für krebskranke Kinder 3 Euro gespendet.

Das Buch wird zeitgleich als "A Horse for Hannukka" in einer englischsprachigen Ausgabe veröffentlicht.

Zur Autorin: Myriam Halberstam ist studierte Fernsehregisseurin und war jahrelang für die israelische Tageszeitung "Jerusalem Post" und den amerikanischen Fernsehsender ABC News tätig. Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland 1993 arbeitete Myriam Halberstam unter anderem als Redakteurin für Alfred Biolek und Sabine Christiansen, sowie als Redaktionsleiterin der 3Sat-Reihe "Die Zeit TV". Sie ist Autorin zahlreicher Print-, Hörfunk und Fernsehdokumentationen.
Maßgeblich beteiligt war Myriam Halberstam auch an der Entwicklung und Produktion der ersten Ausgabe von "Familienmentsch - Das erste jüdische Elternmagazin Deutschlands". Seit drei Jahren schreibt sie Kinderbücher, unter anderem für den renommierten Carlsen Verlag Hamburg. Myriam Halberstam lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Berlin.

Zur Illustratorin: Nancy Cote hat über zwei Dutzend Bilderbücher illustriert und fünf selbst verfasst. Sie ist Preisträgerin des US. National Awards für KünstlerInnen. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen und Sammlungen in den USA ausgestellt. Nancy Cote unterrichtet an der Rhode Island School of Design und lebt mit ihrer Familie in Somerset, Massachusetts.
Weitere Infos unter: www.nancycote.com)

Myriam Halberstam
Ein Pferd zu Channukka

Ariella Verlag, erschienen Oktober 2010, 1.Auflage
www.ariella-verlag.de
Bilderbuch, gebunden, 32 Seiten, Sprache: Deutsch
ISBN:978-3-9813825-0-1
12,95 Euro

Das Buch wird zeitgleich als "A Horse for Hannukka" in einer englischsprachigen Ausgabe erscheinen. ISBN: 978-3-9813825-1-8, Hardcover, 1.Auflage: 2500 St.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Weihnukka. Geschichten von Weihnachten und Chanukka

Lena Kugler - Chanukkatz oder Ruth, Chanukka und das Katzenwunder

Chanukkah 5771, ein Beitrag von Sarah Ross




(Quellen: Verlagsinformation Ariella Verlag, AVIVA-Berlin)



Literatur > Jüdisches Leben

Beitrag vom 29.11.2010

Sharon Adler 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur