Sefi Atta - It´s my turn - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Romane + Belletristik



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 02.01.2011


Sefi Atta - It´s my turn
Ute Vetter

In ihrem zweiten Roman gestaltet die in den USA lebende nigerianische Autorin eine Geschichte über das Leben in der westafrikanischen Metropole Lagos, über eine Gesellschaft voll Korruption, ...




... Armut und Reichtum. Eine Momentaufnahme der Frauen und Männer Nigerias zwischen Tradition, moderner Entwicklung und Gerechtigkeit.

Der Roman zoomt die kulturell und wirtschaftlich vibrierende Großstadt Lagos und seine BewohnerInnen in das Blickfenster. Die Tiefenschärfe fasst zwei gut ausgebildete, junge Frauen Nigerias. Sie haben täglich den nervraubenden gleichen Weg zur Arbeit vor sich, den sie sich englisch schwatzend verkürzen. Tolanis Muttersprache ist Yoruba und Rose spricht Ijo.

Worum geht es?
Die Hauptfigur, Tolani, führt eine ganz persönliche Auseinandersetzung mit dem Land, das Tradition und moderne Werte zu vereinen sucht. Tolani arbeitet mit Rose in der Ferderal Community Bank. Rose erwehrt sich der anhaltenden sexuellen Belästigungen und Übergriffe ihres Chefs und verliert in letzter Konsequenz ihren Job. Alleinstehend und ohne regelmäßiges Einkommen ist das Leben in Lagos zukunftslos, tragisch, unmöglich .... Tolani versucht hingegen, eine Brücke zwischen Freiheit, traditionellen Werten und dem enormen gesellschaftlichem Druck zu konstruieren.

Beide Frauen wollen sich eigentlich nur in der nigerianischen Gesellschaft emanzipieren und haben es satt, in der Armut zu kampieren, auf den richtigen Mann zu warten oder sich in die traditionelle Rolle der Frau anzupassen. Rose wählt den Weg in die offiziell geächtete Kriminalität, die ihr entweder Leben oder Tod garantieren wird. Tolani versucht, einen anderen Weg einzuschlagen.

Die Ich-Erzählerin, Tolani, berichtet und kommentiert für die LeserInnen, wie es in der größten wirtschaftlich boomenden Metropole Nigerias zugeht:

Lagos. Die Straße in der wir wohnten, war nach einem hohen Militär benannt. Unser Viertel roch nach verbrannten Bohnen und verrotteten egusi-Blättern. Juju- und Apala-Rhythmen, Disco- und Reggaemusik schwappten aus den Fenstern, und die bläulich flureszierende Zylinder der Sturmlaternen erhellten die ganze Gegend bis Mitternacht. [...].

Unten entlang unserer Häuser verliefen schlammige Abflussrinnen. Die Häuserwände zierten Pissflecken und "Ankleben-verboten"-Schilder. Autowracks, Zementsteine und baumhohe Müllhaufen versperrten unsere Gehsteige. Dazwischen saßen Straßenhändler....


Als Beobachterin streift sie das Schicksal ihrer Mitbewohnerin Rose, der NachbarInnen, ArbeitskollegInnen, ihrer Mutter und das ihres Freundes Sanwos, den sie in der Universität kennen lernte. Sanwo blockiert vorerst noch die Zukunft Tolanis, indem er ihr vor über zwei Jahre sein Heiratsversprechen gab. Die Protagonistin führt die LeserInnen über 270 Seiten zum hoffnungsvoll titelgebenden Satz "It´s my turn", der den Schluss des Roman bilden wird: "Es ist jetzt an mir zu sprechen ..."

Viele Probleme des Landes werden angerissen: Korruption, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, Armut, Streik, Regierungseingriffe, Kinderreichtum. Der Kontrast von Stadt - Land ist dokumentiert und die Not, die Frauen ihr Leben aufs Spiel setzen lässt, indem sie ihre Körper für Drogentransporte nach Europa zur Verfügung stellen.

Dennoch, die Geschichte kommt nicht so richtig in Gang - sie ist voll von dramatischen Episoden, die die Härte des Lebens in der nigerianischen Großstadt und die politischen Umstände allgemein andeuten. Es ist schwer zu sagen, warum sich Empathie nur marginal einstellt. Liegt es an der Übersetzung oder am Roman? Im Original jedenfalls deutet der Titel "Swallow" auf die dramatische, tragische Dimension der Geschichte, in der es um das Schlucken von in Kondomen gesichertem Kokain geht, um das Schlucken, das das Schicksal der beiden Frauen bestimmend verändern wird.

"It´s my turn!" ist in der Übersetzung im Peter Hammer Verlag erschienen. Er steht für Literatur aus Afrika und Lateinamerika. Bücher unbekannter afrikanischer AutorInnen werden immer wieder in das Programm aufgenommen. Hauptsächlich kritische (links-)politische Bücher und Literatur jenseits des Mainstream prägen das Programm des Wuppertaler Verlages. Thematisch passt der Roman von Sefi Atta hervorragend.

Das Beste am Roman ist übrigens der erste Satz:
"Am Morgen des Tages, an dem Rose gefeuert wurde, wären wir beinahe ums Leben gekommen, und es war nicht unsere erste Begegnung mit dem Tod auf dem Weg zur Arbeit." Dieser Satz ist als Einstieg mehr als gelungen und animiert zum Weiterlesen. Er ist großartig - eröffnet Alles. Danach aber verliert der Roman zunehmend an Kraft und mit jeder weiteren Seite wird die Geschichte zäh wie ein Stück nicht ganz durchgebratenes Fleisch oder zerkochter Porree. Groß ist die Erwartung. Groß ist die Enttäuschung.

Zur Autorin: Sefi Atta, geboren 1964 in Lagos/Nigeria studierte nach ihrer Ausbildung in Nigeria, England und den USA Creative Writing in Los Angeles. Ihre Kurzgeschichten und Hörspiele wurden vielfach ausgezeichnet, für ihren Roman "Everything good will come" erhielt sie den Whole Soyinka Price for African Literature. Sefi Ata lebt mit ihrer Familie in Meridian, Mississippi und unterrichtet an der Mississippi State University.
Weitere Infos unter: www.sefiatta.com und Sefi Atta im Interview (2008)

AVIVA-Fazit: Wie kann frau einen Roman empfehlen, der politisch wohlgemeintes Ansinnen in sich trägt, eine fremde unbekannte Kultur der LeserInnenschaft nahe bringt, dazu frauenthematisch absolut positiv besprochen werden könnte, doch Langeweile erzeugt? Der Geschichte fehlt der Spannungsbogen. Die Erzählkonstruktion überzeugt nicht, denn Elemente des Berichtens, Bewertens, neutralen und emphatischen Erzählens geraten durcheinander und der intime Ton, der zwischen den Figuren vorherrscht, wirkt stellenweise gestelzt und kantig. Diesem Buch fehlen die Attribute, die eine Empfehlung ausmachen würden.


Sefi Atta
It´s my turn!

Originalausgabe Swallow, Interlink Books, Northampten, USA
Aus dem Englischen von Eva Plorin
Peter Hammer Verlag, erschienen 16.07.2010
Gebunden, 272 Seiten
ISBN 978-3-7795-0296-8
19.90 Euro


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Sefi Atta - Sag allen, es wird gut


Literatur > Romane + Belletristik

Beitrag vom 02.01.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur