Die essentielle Frauen-Chronik. Das Jahr 2008 aus weiblicher Sicht - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Sachbuch



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 05.12.2008


Die essentielle Frauen-Chronik. Das Jahr 2008 aus weiblicher Sicht
AVIVA-Redaktion

AVIVA-Berlin und Verlag Dashöfer veröffentlichen einen bisher einmaligen Jahresrückblick. Das perfekte Geschenk für alle an Frauenfragen Interessierten. Sichern Sie sich schnell Ihr Exemplar!




Die essentielle Frauen-Chronik – Das Jahr 2008 aus weiblicher Sicht

Liebe AVIVA-Berlin-Leser/innen,

den Jahresrückblick aus weiblicher Sicht haben wir bereits seit einigen Jahren in unserem Online-Magazin umgesetzt. Die Idee entstand aus dem Bewusstsein bezüglich des Ungleichgewichtes in der Berichterstattung über Frauen und Männer durch die gängigen Medien. Dort sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert und werden mit ihren Leistungen nicht ausreichend dargestellt, was wiederum ein bestimmtes Bild in den Köpfen der Öffentlichkeit reproduziert: Frauen seien nicht gleichwertig in Wirtschaft, Kunst und Kultur, Medien und Sport, Recht und Wissenschaft oder Politik vertreten. Diesen Irrglauben ein wenig gerade zu rücken, ist Anliegen unseres Rück-Blicks, den wir erstmals ausschließlich im Printformat erstellt haben und dessen Realisierung durch die tatkräftige Unterstützung des Verlages Dashöfer zustande kam.

In "Die essentielle Frauen-Chronik" für das Jahr 2008 dokumentieren die AVIVA-Berlin-Redakteurinnen deshalb, was Frauen in Deutschland und international erreicht und bewegt haben. Der 100. Geburtstag von Simone de Beauvoir, die Verleihung des Berliner Unternehmerinnenpreises, der 35. Geburtstag des ersten deutschen Frauenzentrums, der dritte Todestag von Hatun Sürücü, neue Förderrichtlinien für Gleichstellungsprojekte und vieles mehr...

"Die essentielle Frauen-Chronik" 2008 enthält nicht weniger als 371 Einträge, 115 Jubiläen und aktuelle Ereignisse, 165 Geburtstage und 91 Todestage. Insgesamt wird das Engagement von 306 Frauen gewürdigt, darunter berühmte, aber auch bislang kaum bekannte. Die zahlreichen Einträge der Chronik laden zum Nachdenken oder zum Schmunzeln ein. Eine ausführliche Literatur- und Linkliste ergänzt die Publikation und macht sie zu einem sinnvollen Nachschlagewerk.


"Die essentielle Frauen-Chronik" wird voraussichtlich am 10./11. Dezember 2008 druckfrisch ausgeliefert und umfasst ca. 220 Seiten im A5-Format.
Weitere Informationen und Bestellungsmöglichkeit erhalten Sie unter:
www.dashoefer.de

Lesen Sie hier ein Interview mit Sharon Adler, Stefanie Denkert und Silvy Pommerenke, dem Herausgeberinnen-Team von "Die essentielle Frauen-Chronik":


Das Herausgeberinnen-Team, v.l.n.r.: Stefanie Denkert, Sharon Adler, Susann Damati, Silvy Pommerenke. © AVIVA-Berlin/Verlag Dashöfer GmbH




Eine Frauen-Chronik für das Jahr 2008: Warum muss es - angesichts der Fülle an Chroniken auf dem Markt - dieses Buch geben?
"Es ist nötig, da es zum einen etwas Vergleichbares nicht auf dem aktuellen Buchmarkt gibt, außerdem ist uns das Ungleichgewicht in der Berichterstattung über Frauen und Männer von den gängigen Medien durch unsere tägliche Arbeit bewusst. Dort sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert und werden mit ihren Leistungen nicht ausreichend dargestellt, was wiederum ein bestimmtes Bild in den Köpfen der Öffentlichkeit reproduziert: Frauen seien nicht gleichwertig in Wirtschaft, Kunst & Kultur oder Politik vertreten. Diesen Irrglauben gerade zu rücken ist Anliegen unserer Frauen-Chronik."

Welches Ereignis hat Sie bei den Recherchen zu der Chronik besonders berührt?
"Da wären unter anderem die Frauen, die im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden, und auch die mutigen Widerstandkämpferinnen. Es gab viele Frauen, die vor der Frauenbewegung aufgewachsen sind und wegen der damals vorherrschenden Geschlechterverhältnisse ihr Potential nie ausleben konnten. Besonders Künstlerinnen und Schriftstellerinnen wurden zu Lebzeiten nicht gewürdigt. Und dann gab es immer wieder Frauen, die sich trotzdem gegen Diskriminierung, auch die gesellschaftlichen Konventionen aufgelehnt haben und ihren Weg gegangen sind.

Auf welche Frau/en sind Sie bei den Recherchen gestoßen, die Sie bis dahin nicht kannten, von denen wir aber unbedingt hören und lesen sollten?
Wir sind auf eine Menge Frauen gestoßen, die wir bis zu unseren Recherchen wenig oder sogar gar nicht kannten. Von daher sind wir uns sicher, dass es vielen, die die Chronik lesen, ähnlich gehen wird. Somit ist ein Wissensgewinn durch dieses kompakte Buch unbedingt gegeben. Eine einzelne Frau aus der Fülle an Einträgen hervorzustellen, fällt uns schwer, denn jede steht für sich, hat ihre individuelle Biographie und Einzigartiges geleistet. Aber eines verbindet alle miteinander: sie sind vielfach Vorkämpferinnen in ihrem Arbeitsfeld gewesen oder sind es immer noch und geben perfekte Role Models für die Frauen von heute.

Gibt es ein besonders amüsantes Ereignis, von dem die Chronik berichtet?
Wir wollten nicht nur Todesdaten, Geburtstage oder Jubiläen versammeln, sondern suchten auch gezielt nach kuriosen Geschichten und Fakten. Beispielsweise gab es ein Jubiläum des Melitta Kaffeefilters, das Kultauto, "die Ente", feierte einen runden Geburtstag oder wir stießen auf eine Stuntfrau, die als erstes in einem Holzfass die Niagara-Fälle hinuntergestürzt ist - ohne schwerwiegende Verletzungen aufzuweisen. Dann gab es auch geschichtsträchtige Ereignisse, wie etwa der Tomatenwurf durch Sigrid Rüger oder die BH-Verbrennungen in den USA. Das waren Einträge, die uns fasziniert haben.

Die essentielle Frauen-Chronik
Das Jahr 2008 aus weiblicher Sicht
ist eine Kooperation von AVIVA-Berlin und der Verlag Dashöfer GmbH, Hamburg.
Das Herausgeberinnen-Team bedankt sich zudem bei Henriette Jankow, Alexandra Kasjan, Karolin Korthase, Margret Müller, Franziska Nixdorf, Daniela Roschke und Anika Westermann für die tatkräftige Unterstützung.


Literatur > Sachbuch

Beitrag vom 05.12.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur