Claudia Puhlfürst - Dem Leben entrissen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Sachbuch



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2022 - Beitrag vom 10.12.2010


Claudia Puhlfürst - Dem Leben entrissen
Britta Leudolph

Was treibt einen Menschen dazu, einem anderen das Leben zu nehmen? Dieses Buch untersucht vier aktuelle Kriminalfälle, die bundesweit für Fassungslosigkeit gesorgt haben. In Deutschland ist die...




... Zahl der Mordopfer im internationalen Vergleich relativ gering.

Umso entsetzter reagiert die Öffentlichkeit, wenn es passiert, die Berichterstattung der Presse erscheint häufig sensationsgierig. In den Medien werden Morddelikte oft reißerisch präsentiert, der anschließende Mordprozess skandallüstern begleitet. Die TäterInnen werden dabei als abgrundtief böse dargestellt, auf ihre Motive wird kaum näher eingegangen.

Claudia Puhlfürst untersucht in "Dem Leben entrissen. Aktuelle authentische Kriminalfälle" vier Morddelikte, die in den letzten Jahren bundesweit Schlagzeilen machten.
Die Autorin richtet ihren Fokus insbesondere auf den Strafprozess, versucht die Täter in ihrer Persönlichkeit zu erfassen und deren Motive schlüssig darzustellen.

Einer dieser Mordfälle ist der Fall "Andreas H. und Frederik. B – Vierfachmord in Eislingen". "Um 10:42 Uhr geht ein Notruf beim Roten Kreuz ein. Es ist Andreas H. Mit tränenerstickter Stimme meldet er, dass er seine gesamte Familie tot in der Wohnung aufgefunden habe. Sehr schnell wird auch die Polizei alarmiert. Nachbarn sehen kurz darauf, wie Andreas auf die Straße stürmt. Er schreit: ´Gestern Abend haben sie noch gelebt!´, wiederholt den Satz mehrfach. Frederik sitzt am Straßenrand, zittert, weint." Zu diesem Zeitpunkt mag noch Mitleid für die beiden Jungen die meisten Unbeteiligten bewegt haben. Doch dies ändert sich. Schnell wird klar: Andreas hat unter Mithilfe seines Freundes das Leben seiner kompletten Familie ausgelöscht. Sie sind dabei äußerst kaltblütig vorgegangen. Sie haben erst die beiden Schwestern Annemarie und Ann-Christin im Haus der Eltern erschossen. Danach gehen sie auf eine Feier, bei der die Eltern auch anwesend sind. Sie essen, trinken und tanzen. Sie gehen eine halbe Stunde vor den Eltern, gegen Mitternacht. Als diese zu Hause eintreffen werden auch sie erschossen.

Aber warum das alles? Was treibt einen Sohn und Bruder dazu, seine ganze Familie umzubringen? Claudia Pulfürst begleitet rückblickend die oft nervenaufreibende Ermittlungsarbeit, erläutert die widersprüchlichen Aussagen der Tatverdächtigen und versucht, deren Gefühlszuständen auf den Grund zu gehen. So entsteht langsam aus einem unübersichtlichen Puzzle ein Gesamtbild, das die Tat zwar nachvollziehbar, jedoch trotzdem unbegreiflich macht.

Zur Autorin: Claudia Puhlfürst, geboren 1963 in Zwickau ist Diplomlehrerin für Chemie und Biologie. Insgesamt hat sie 13 Jahre in ihrer Heimatstadt unterrichtet. Seit 2000 arbeitet Puhlfürst als Redakteurin, Autorin für Lehrbücher und Schulberaterin für den DUDEN Schulbuchverlag. Ihr Spezialgebiet ist die Humanethologie, insbesondere die nonverbale Kommunikation. Außerdem ist sie Autorin von Psychothrillern. Weitere Infos und Kontakt: www.puhlfuerst.com

AVIVA-Tipp: Claudia Puhlfürst beschreibt die von ihr untersuchten Morddelikte in ruhigem Ton und unter Verzicht auf jegliche Sensationsgier. So entstehen minutiös recherchierte Berichte, die vor allem durch psychologisches Gespür für die Täter, aber auch für die Opfer auffallen.

Dem Leben entrissen. Aktuelle authentische Kriminalfälle
Claudia Puhlfürst

Militzke Verlag, erschienen September 2010
Gebundene Ausgabe, 222 Seiten
ISBN 978-86189-834-4
16 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Der Asphalt unter Berlin - Kriminalreportagen aus der Metropole" von Pieke Biermann


Literatur > Sachbuch

Beitrag vom 10.12.2010

Britta Leudolph