Schokocaf√© in Arbeit - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor
AVIVA-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 28.01.2008

Schokocafé in Arbeit
AVIVA-Redaktion

Zum Frauenzentrum Schokofabrik am Heinrichplatz gibt es Neuigkeiten: In die Mariannenstra√üe 6 kommt ein Caf√© f√ľr Frauen und M√§nner mit w√∂chentlichem Frauentag. Sachspenden sind willkommen!



Seit 2004 sind die H√§user der Schoko Eigentum der Genossinenschaft. 2006 wurde das alte Schokocaf√© ins Hamam integriert. Der Getr√§nkemarkt in der Mariannenstra√üe 6 ist Anfang 2008 ausgezogen und dort wird es nun bald ein neues Caf√©, das "SchokoQuatsch", geben, das f√ľr M√§nner und Frauen offen sein wird. Einmal die Woche wird es einen Frauentag geben.

Am 27.01.08 gab es einen Neujahrsempfang in den neuen R√§umen, die gerade renoviert werden und die bis zum Sommer als ein "open space" dienen, der hoffentlich von vielen genutzt wird. F√ľr den Umbau werden 100 neue Genossinnen gesucht, um 50.000 Euro Kapital f√ľr zu erwirtschaften. Zudem freuen sich die Schokofrauen √ľber Sachspenden und k√∂nnen diese notfalls auch abholen. Bitte bei Hausmeisterin Bea melden: Tel: 218 08 971

Bald wird es auch eine Website geben zur 2. Schokokampagne!

Das Frauenzentrum Schokoladenfabrik e. V. - auch als "Schokofabrik" oder "Schoko" bekannt- befindet sich mitten im Bezirk Kreuzberg in den ausgebauten und sanierten Gebäuden einer ehemaligen Schokoladenfabrik.
Die Schoko ist Berlins größtes Frauenzentrum und bietet seinen Besucherinnen auf 1.000 qm und 6 Etagen eine einzigartige Mischung aus Beratung, Bildung, Dienstleistung und Freizeitangeboten. Außerdem wird ein Teil des Gebäudes als Wohnraum ausschließlich an Frauen vermietet. Das Zentrum entstand in den 80er Jahren als ein Projekt der feministischen Frauenbewegung, mit dem Ziel der Förderung und Stärkung von Frauen, Lesben und Mädchen.

Die Genossinnenschaft Schokofabrik eG wurde im Oktober 2003 gegr√ľndet. Ermutigt, eine Genossinnenschaft zu gr√ľnden, wurden die Initiatorinnen durch die bislang 358 F√∂rderinnen der Schoko, den sogenannten "Schokotanten", die Patenschaften f√ľr einen oder mehrere der 1.000 qm des Vereins Frauenzentrum Schokofabrik √ľbernommen haben. (www.tausend-tanten.de)

Die Schoko ist immer noch ein Ort f√ľr Kontakte und Kommunikation unter Frauen und f√ľr Frauen. Frauen jeden Alters, unterschiedlicher Bef√§higungen, jeglicher Herkunft oder sexuellen Orientierung sind in der Schoko willkommen. Die Finanzierung des Zentrums wird nur teilweise √ľber √∂ffentliche Mittel gedeckt.


Weitere Infos unter:
www.schokofabrik.de


Weiterlesen auf AVIVA Berlin:
Zur Geschichte von Frauennetzwerken und Frauenbetrieben in Berlin. "Risikoexistenz Frau" von Birgit Daiber und Richarda Buch liefert einen kurzen Abriss dar√ľber, wie in Berlin alles anfing und bietet Informationen zum Aufbau von Ideen der Solidarit√§t und Selbsthilfe zwischen Frauen.

Public Affairs Beitrag vom 28.01.2008 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken