IsraAID Germany und ZWST leisten Hilfe in der Ukraine. Psychosoziale Unterstützung und Nothilfe für die jüdische Gemeinschaft. zwst.org/de/jetzt-spenden. Zedaka. Ukraine Hilfsportal - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de



AVIVA-BERLIN.de im September 2022 - Beitrag vom 02.03.2022


IsraAID Germany und ZWST leisten Hilfe in der Ukraine. Psychosoziale Unterstützung und Nothilfe für die jüdische Gemeinschaft
AVIVA-Redaktion

Als Ausdruck jüdischer und internationaler Solidarität sieht die ZWST sich in der Pflicht, im Sinne ihres Leitbildes "Zedaka", der jüdischen Gemeinschaft in der Ukraine zur Seite zu stehen. Seit dem 28.02.2022 ist das Ukraine Hilfsportal offen. Spenden hier: #zwst.org/de/jetzt-spenden




Mit der Entsendung russischer Truppen in die ukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk hat der Russland-Ukraine-Konflikt eine neue Stufe der Eskalation erfahren. Seit acht Jahren leidet die Zivilbevölkerung in der Ostukraine an den Folgen des bewaffneten Konfliktes, so auch die jüdischen Gemeinden vor Ort. Laut Einschätzung zahlreicher internationaler Hilfsorganisationen besteht eine anhaltende humanitäre Notsituation. Die negativen wirtschaftlichen, sozialen und psychischen Auswirkungen des Konflikts sind in den Gebieten entlang der "Kontaktlinie" sowie im Rest des Landes zunehmend zu spüren. Durch die jüngste Eskalation hat sich die Situation dramatisch verschlimmert. 1250 jüdische Menschen sind mittlerweile aus dem Donbass nach Kiew geflohen.

Als Ausdruck jüdischer und internationaler Solidarität sieht die ZWST sich in der Pflicht, im Sinne ihres Leitbildes "Zedaka", der jüdischen Gemeinschaft in der Ukraine zur Seite zu stehen. Dies gewinnt umso mehr an Gewicht, da viele aus der Ukraine zugewanderte Mitglieder jüdischer Gemeinden in Deutschland sich in großer Sorge um ihre Angehörigen in den Konfliktgebieten befinden. Um die Arbeit von IsraAID Germany vor Ort zu unterstützen, rufen IsraAID Germany und die ZWST zu Spenden auf, schon ein kleiner Betrag kann eine große Hilfe sein.

"Die sich zuspitzende Situation stellt für die ukrainische Zivilbevölkerung eine enorme Belastung dar. Die jüdische Gemeinschaft in Deutschland fühlt sich der ukrainischen Bevölkerung eng verbunden. IsraAID Germany und die ZWST wollen vor Ort schnelle und effektive Hilfe leisten." (Aron Schuster, Direktor der ZWST)

Mehr Infos: zwst.org/de/news/israaid-germany-und-zwst-leisten-hilfe-der-ukraine

Spenden hier (Betreff Ukrainehilfe): zwst.org/de/jetzt-spenden

Ukraine Hilfsportal:
Über dieses Formular können Sie als Organisation oder Privatperson Ihre Unterstützung anmelden. Die ZWST wird Hilfsangebote zentral erfassen, um diese gezielt zu kanalisieren. Neben Hilfsangeboten bei der Versorgung von Schutzsuchenden können hier z.B. auch kurzfristige Unterbringungsmöglichkeiten angegeben. Seit dem 28.02.2022 ist das Hilfsportal offen: ukrainehilfe.zwst.org

Weltweit protestieren die Menschen gegen die russische Militärinvasion. In den deutschen Medien weniger ein Thema ist der Protest in Israel, wohin viele Menschen aus Russland als auch aus der Ukraine eingewandert sind.
Mehrere Tausende protestieren in Israel gegen Russlands Angriff auf die Ukraine


Public Affairs

Beitrag vom 02.03.2022

AVIVA-Redaktion