genderdax nimmt das 40te Unternehmen auf - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 08.12.2008


genderdax nimmt das 40te Unternehmen auf
AVIVA-Redaktion

Unternehmen, in denen die Förderung weiblicher Führungskräfte angestrebt wird, können sich um die Aufnahme im genderdax, einer Informationsplattform für hochqualifizierte Frauen, bewerben.




Der genderdax, eine Informationsplattform für hochqualifizierte Frauen, präsentiert bereits 40 Unternehmen und Forschungszentren, die im Rahmen ihrer Gender- und Diversity-Maßnahmen karriereorientierten Frauen in qualifizierten Fach- und Führungspositionen fördern. Für diese Zielgruppe bietet sie einen umfassenden Überblick über Beschäftigungs- und Entwicklungschancen bei ausgewählten Unternehmen in Deutschland.

Mittlerweile umfasst die genderdax Community als eine spezielle "hall of fame" vier Kategorien:

Großunternehmen:
Allianz, AOK, BMW, Booz Allen Hamilton, Cisco Systems, Commerzbank, Deutsche Bank, Dresdner Bank, E-ON, Ernst and Young, Flughafen Hannover-Langenhagen, Fraport, HypoVereinsbank, Lufthansa, NDR, Randstad, Robert Bosch, Roche, RWE, SAP, Siemens, SV (Deutschland) GmbH, SWR, Vattenfall, VW, WestLB, die mittelständischen Unternehmen CoreMedia, DEG, Engel AG, Freescale, MAZeT, Vaude, Windwärts Energie und Yamaichi

Kleinunternehmen:
a.b.media, promeos und von Studnitz Management Consultants GmbH sowie die Forschungszentren Fraunhofer-Gesellschaft, GeoForschungsZentrum Potsdam und Institut für sozialwissenschaftliche Forschung München. Weitere Beispiele der Unternehmen, die in den letzten zwei Jahren auf die Plattform aufgenommen wurden, können Sie auf www.genderdax.de einsehen.

Für Unternehmen bietet genderdax im Rahmen von Employer Branding viele Vorteile:

  • Sie steigern ihre Attraktivität für hochqualifizierte Frauen
  • Sie gewinnen und sichern sich weibliches Führungs- und Fachkräfte-Know-how
  • Sie verbessern ihr Image in den Bereichen Chancengleichheit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Diversity insgesamt
  • Sie können ihre speziellen Beschäftigungsmöglichkeiten für hochqualifizierte Frauen im Internet permanent präsentieren, wichtig gerade bei der zunehmenden Knappheit von Fach- und Führungskräften am Arbeitsmarkt
  • Sie profitieren von einer erhöhten Wahrnehmung des Unternehmens und seiner Produkte in den Medien sowie in der breiten Öffentlichkeit.

    Damit spielt genderdax in Zeiten des demographischen Wandels und der zunehmenden Knappheit an hochqualifizierten Fach- und Führungskräften ein herausragende Rolle. Alle Unternehmen in Deutschland, die im Rahmen ihrer Personalpolitik weibliche Fach- und Führungskräfte fördern, können sich für die Aufnahme in die genderdax Community bewerben.

    Aufnahmebedingungen:

    Die Aufnahme setzt einen erfolgreichen Auditierungsprozess auf der Basis eines Bewertungsverfahrens voraus. Die Teilnahme ist kostenlos. Zu den Maßnahmen zählen beispielsweise flexible Arbeitsbedingungen, Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, besondere Beachtung von hochqualifizierten Frauen bei der Personalsuche, cross mentoring sowie gezielte Personalentwicklung.

    Das Infoportal wird von Prof. Dr. Désirée H. Ladwig (Fachhochschule Lübeck) und Prof. Dr. Michel E. Domsch (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg/Management Development Center) betrieben und weiterentwickelt.

    Weitere Informationen finden Sie unter:
    I.P.A. Institut für Personalwesen und Internationales Management
    Helmut-Schmidt-Universität
    Holstenhofweg 85
    22043 Hamburg
    Tel: 040 - 6541 2232/3190
    info@genderdax.de
    www.genderdax.de


    Public Affairs

    Beitrag vom 08.12.2008

    AVIVA-Redaktion 






  • AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    Jüdisches Leben ist keine Provokation! Kundgebung gegen Antisemitismus in Berlin-Neukölln am 25. Juli 2021 ab 17 Uhr

    . . . . PR . . . .

    Jüdisches Leben ist keine Provokation
    Mit einer Kundgebung vor dem Rathaus Neukölln will sich das Bündnis gegen Antisemitismus Neukölln gemeinsam mit Vertreter:innen aus Politik und Gesellschaft mit Jüdinnen und Juden solidarisch zeigen und Politik und Bürger:innen zum Handeln gegen Antisemitismus auffordern
    Mehr Informationen zum unter: www.facebook.com/events

    Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

    . . . . PR . . . .

    Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
    Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
    Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

    Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

    . . . . PR . . . .

    Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
    Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
    Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de


    Kooperationen

    RuT - Rad und Tat e.V.