F├Ârderkreis des Holocaust-Mahnmals braucht Spenden und MitarbeiterInnen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor
AVIVA-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 27.07.2004

F├Ârderkreis des Holocaust-Mahnmals braucht Spenden und MitarbeiterInnen
Sharon Adler

"Denkmal f├╝r die ermordeten Juden Europas". Projektion und auditive Wiedergabe der Namen der ermordeten J├╝dinnen und Juden noch nicht gesichert.



2751 Stelen symbolisieren das erfahrene Leid. Der "Ort der Information" soll Aufkl├Ąrung ├╝ber die Schicksale geben

Die Namen der derzeit registrierten etwa 4 Millionen ermordeten J├╝dinnen und Juden Europas sollen im "Raum der Namen" (im "Ort der Information") in Schrift auf den 4 W├Ąnden mit Namen, Vornamen, Geburts- und Todesjahr wiedergegeben werden. Bereits 2002 erhielt die Vorsitzende des 1991 gegr├╝ndeten F├Ârderkreises "Denkmal f├╝r die ermordeten Juden Europas" und Initiatorin des Mahnmals, Lea Rosh, zusammen mit dem Historiker Eberhard J├Ąckel die Zusage der Holocaust-Gedenkst├Ątte Yad Vashem, deren Sammlung der Opfernamen nutzen zu d├╝rfen. ├ťber Lautsprecher werden dazu Kurzbiographien verlesen. Das Schriftbild auf den W├Ąnden bleibt f├╝r die Dauer der auf Deutsch und Englisch vorgelesenen Biographien erhalten (L├Ąnge: ca. 20 Sekunden).

Dabei entstehen Kosten f├╝r SprecherInnen, HistorikerInnen, ToningenieurInnen und die technische Ausstattung, die derzeit auf ca. 3,5 Millionen Euro gesch├Ątzt werden. Diese Kosten sind nicht im Denkmals-Baukosten-Budget des Bundes enthalten. Der F├Ârderkreis "Denkmal e.V." sammelt seit Jahren Spenden, doch die bisher gesammelten Gelder k├Ânnen die genannten Kosten bei weitem noch nicht decken. Bisher wurden 613.342 Euro gespendet.

M├Âchten Sie mit einer Spende pers├Ânlich dazu beitragen, dass ein Ort der Erinnerung f├╝r die ermordeten Juden Europas geschaffen werden kann, k├Ânnen Sie auf das Konto des F├Ârderkreises f├╝r das Denkmal Ihre Spende ├╝berweisen:

Berliner Volksbank eG
BLZ 100 900 00, Konto: 54 56 40 80 03
Empf├Ąnger: F├Ârderkreis. Stichwort: Denkmal
Oder w├Ąhlen Sie 0190 004500 und Ihre Telefonrechnung wird mit einer Spende in H├Âhe von 3 Euro belastet.

Informationen zum F├Ârderkreis, aktiver Mitarbeit, zu F├╝hrungen und Gespr├Ąchen am Denkmalgel├Ąnde im Netz:
www.holocaust-denkmal-berlin.de
www.holocaust-denkmal.de

Die Jugendwebsite "Kinder und Jugendliche als Opfer der NS-Verbrechen":
www.stiftung-denkmal.de/jugendwebsite

Die deutschsprachigen Seiten von Yad Vashem:
www.yad-vashem.de

Yad Vashem The Holocaust Martyrs┬┤ and Heroes┬┤ Remembrance Authority:
www.yad-vashem.org.il

Public Affairs Beitrag vom 27.07.2004 Sharon Adler 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken