Berliner StudentInnen aller Hochschulen als Talentspender - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 13.12.2004


Berliner StudentInnen aller Hochschulen als Talentspender
AVIVA-Berlin.de

Das Berliner Forum für Sozialmarketing ruft den Wettbewerb "BruttoSozialPreis 2004". Resultat des Wettbewerbs sind realisierbare Kommunikationskonzepte für Non-Profit-Organisationen.




NEWS Abschlussveranstaltung BruttoSozialPreis 2004

50 StudentInnen verschiedener Berliner Universitäten entwickeln seit der Auftaktveranstaltung des Wettbewerbs BruttoSozialPreis 2004 am 23.10. Kommunikationskampagnen für zehn Non-Profit-Organisationen. Die Ergebnisse werden präsentiert und von einer Jury prämiert. Zeitgleich findet eine Messe zum Thema Sozialmarketing statt.

Die Abschlußveranstaltung beginnt am 18.12.2004 um 14.30 Uhr in der Aula der Universität der Künste (Einsteinufer 43-53). In drei aufeinanderfolgenden Präsentationsblöcken werden die erarbeiteten Kommunikationskampagnen vorgestellt.
Die Jury besteht aus Prof. Dr. Werner Gaede, Ehrenmitglied im Art Directors Club Deutschland, Prof. Barbara Kirchner, Institut für zeitbasierte Medien, Universität der Künste Berlin, Dr. Thomas Kreuzer, Geschäftsführer der Fundraising Akademie Frankfurt am Main, Prof. Robert Purtschert, Institut Verbandmanagement, Universität Freiburg, Dieter Sommer, Deutsche Post, Burkhard Wilke, Leiter des DZI- Deutsches Zentralinstitut für Soziale Fragen, und Arne Kasten, Marketingleiter Ärzte ohne Grenzen e.V.

Auf der Kontaktmesse begegnen sich Studierende, gemeinnützige Organisationen und VertreterInnen der Kommunikationsbranche zum gegenseitigen Austausch. Im Anschluß, ab 20.00 Uhr, findet die Preisverleihung statt.

Einladung zur Abschlußveranstaltung, Samstag, 18.12.04, 14.30 Uhr
Aula, UdK-Gebäude, Einsteinufer 43-53, 10587 Berlin


Ansprechpartnerin: Katja Neubauer
Tel. 0162 737 36 80
katjaneubauer@hotmail.com


Kreative Kampagnen für Non-Profit-Organisationen
Die Förderung gemeinnütziger Organisationen verlagert sich immer mehr von der staatlichen zur privaten Aufgabe. Das Berliner Forum für Sozialmarketing ruft den Wettbewerb "BruttoSozialPreis 2004" ins Leben.

StudentInnen aller Berliner Hochschulen, MarketingexpertInnen und Non-Profit-Organisationen (NPOs) kommen beim "Bruttosozialpreis2004" zusammen, um Lösungsstrategien für die spezifischen Probleme sozialen Engagements zu erarbeiten.

Der Wettbewerb startet am 23.10.04 mit einer Auftaktveranstaltung in der Aula der Universität der Künste (Grunewaldstraße 2-5). Während der folgenden sieben Wochen erarbeiten die StudentInnen realisierbare und auf die ausgesuchten NPOs zugeschnittene Kommunikationskampagnen. Unter anderem nehmen die Deutsche Kinderhilfe Direkt e.V., der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) Berlin-Brandenburg e.V., der Weltfriedensdienst e.V. und Borneo Orangutan Survival Foundation BOS) teil.
Unterstützt werden die Teams von Sozialmarketing-ExpertInnen aus Theorie und Praxis. Workshops vermitteln fachliches Know-How. Resultat des Wettbewerbs sind realisierbare Kommunikationskonzepte für Non-Profit-Organisationen. Auf der Abschlussveranstaltung am 18. Dezember 2004 werden die Kampagnen vor einer namhaften Jury präsentiert und das GewinnerInnenteam mit dem "BruttoSozialPreis 2004" ausgezeichnet.

Der Wettbewerb "BruttoSozialPreis 2004" steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), André Schmitz, Chef der Berliner Senatskanzlei, und Lothar Romain, Präsident der Universität der Künste Berlin.
Weitere Informationen: www.forum-sozialmarketing.de und www.forum-ev.org.


Public Affairs

Beitrag vom 13.12.2004

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at


Kooperationen

RuT - Rad und Tat e.V.