Ausbildungspl├Ątze gestrichen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor
AVIVA-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 15.09.2005

Ausbildungspl├Ątze gestrichen
AVIVA-Redaktion

Im Doppelhaushalt 2006/2007 streicht der Senat ersatzlos 170 Ausbildungspl├Ątze f├╝r M├Ądchen. Sie waren Teil eines speziell an junge Frauen gerichteten F├Ârderprogramms atypischer Berufe



Das F├Ârderprogramm "M├Ądchen in f├╝r Frauen atypischen Berufen" war das einzige seiner Art und wird nun von Frauensenator Wolf gestrichen, wodurch 170 Ausbildungspl├Ątze f├╝r M├Ądchen verschwinden. Auch insgesamt plant der Senat, gef├Ârderte Ausbildungspl├Ątze zu reduzieren.

Das gestrichene Programm sah vor, eine geschlechtergerechte Teilhabe von Frauen in f├╝r sie atypischen Berufen zu erm├Âglichen, indem Anreize f├╝r entsprechende Betriebe geschaffen wurden, Frauen einzustellen. Warum Senator Harald Wolf ausgerechnet dieses kleine und effiziente F├Ârderprogramm opfern will, bleibt unverst├Ąndlich, vor allem wenn die Statistik hinzugezogen wird: Laut einem Bericht der Senatsverwaltung f├╝r Arbeit, berufliche Bildung und Frauen l├Ąuft das Programm au├čerordentlich erfolgreich und erfreut sich steigender Nachfrage.

Schon heute sind junge Frauen an den Ausbildungsprogrammen unterproportional beteiligt. Ein gutes Beispiel hierf├╝r stellt das Programm "MDQM" mit fast 3.000 TeilnehmerInnen dar, von denen zwei Drittel Jungen sind. Damit die Ausbildungschancen f├╝r M├Ądchen in Berlin nicht noch weiter sinken, fordert die Fraktion B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen die rot-rote Koalition auf, ihre Entscheidung zu revidieren, wie Sibyll Klotz, Fraktionsvorsitzende, und Ramona Pop, jugendpolitische Sprecherin, erkl├Ąren.

(c) B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen im Abgeordnetenhaus - Berlin

Public Affairs Beitrag vom 15.09.2005 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken