Gegen rechte Gewalt - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs



AVIVA-BERLIN.de im August 2022 - Beitrag vom 13.10.2005


Gegen rechte Gewalt
AVIVA-Redaktion

Im U - und S-Bahn-Netz wird das Gewinnerplakat des Wettbewerbs "Die Opfer von rechter Gewalt brauchen Unterstützung" ausgestellt. Der Entwurf stammt von Nora Fritz vom Oberstufenzentrum Holztechnik.




Der Wettbewerb der Landeskommission Berlin gegen Gewalt zum Thema "Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus" richtete sich an SchülerInnen der Berliner Schulen, Jahrgangstufen 7 bis 13. Eine unabhängige Jury prüfte die 80 eingegangenen Entwürfe. Nora Fritz´ mit dem 1. Preis ausgezeichneter Plakatentwurf wurde gedruckt und Berliner Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen zum Aushang zur Verfügung gestellt.

Vom 13.10. bis 26.10.2005 wird dieses Plakat in einer Auflage von 250 Stück im Berliner U- und S-Bahn-Bereich plakatiert. Das Plakat richtet sich an die Öffentlichkeit und insbesondere an Opfer von rechtsextremistischen Gewalttaten. Diese sollen durch das Plakat Solidarität erfahren und ermutigt werden, sich Unterstützung zu holen. Das Plakat enthält die Aufforderung, sich für Opfer einzusetzen, Farbe zu bekennen und nicht wegzuschauen.

Die Plakatentwürfe, die mit den ersten drei Preisen prämiert wurden, sowie die mit den Anerkennungspreisen versehenen Plakatentwürfe sind unter der Rubrik "Aktuelles" auf der Internetseite www.berlin-gegen-gewalt.de zu finden. Zu Beginn des Jahres 2005 startete die Landeskommission Berlin gegen Gewalt eine Wanderausstellung mit den prämierten Bildern. Zahlreiche Schulen und Einrichtungen forderten bereits die Ausstellung an. Diese Wanderausstellung wird das gesamte Jahr 2005 und wegen der Nachfrage auch 2006 weiterlaufen.

InteressentInnen für die Wanderausstellung können sich melden bei der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Frau Vialet, Beuthstr. 6-8, 10117 Berlin, Fon: 9026-5425, oder per E-Mail unter Ute.Vialet@SenBJS.Verwalt-Berlin.de

(Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport)


Public Affairs

Beitrag vom 13.10.2005

AVIVA-Redaktion