Kinderf├Ârderung statt Ehegattensplitting - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor
AVIVA-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 08.01.2007

Kinderf├Ârderung statt Ehegattensplitting
AVIVA-Redaktion

Verschiedene Verb├Ąnde fordern von der Bundesregierung eine neue Gesetzgebung. Ihr Anliegen ist es, dadurch das Recht auf Bildung und Existenzsicherung aller Kinder zu gew├Ąhrleisten



Haushalte mit Kindern werden v├Âllig unterschiedlich besteuert, je nachdem, ob die Eltern verheiratet oder allein erziehend sind oder eine Lebensgemeinschaft bilden. Neun Verb├Ąnde fordern in einem Appell, dies zugunsten einer gezielten F├Ârderung von Kindern zu ├Ąndern.

Die momentane Gesetzgebung entspricht nicht mehr den gegenw├Ąrtigen Familienverh├Ąltnissen in Deutschland. Heute gibt es vielf├Ąltige Familienformen: Kernfamilie, Zweitfamilie, Einelternfamilie, Familie mit Migrationshintergrund, Mehrgenerationenfamilie, Ein- und Mehrkindfamilie, Gro├čfamilie, Patchworkfamilie, Stieffamilie.

Das in den 1950er Jahren eingef├╝hrte Ehegattensplitting beg├╝nstigt jedoch v├Âllig einseitig den Familienstand der Ehe mit traditioneller Arbeitsteilung, das hei├čt, besonders die Familien, in denen die EhepartnerInnen besonders ungleich und trotzdem besonders gut verdienen. Bei niedrigen Einkommen bewirkt das Splitting wenig, bei ├Ąhnlich hohem Einkommen beider PartnerInnen gar nichts.

├ťber 20 Milliarden Euro macht das Volumen des Ehegattensplittings aus, Geld, das f├╝r eine Weiterentwicklung von Kindergeld und -zuschlag zu einer Kindergrundsicherung und f├╝r den Ausbau der Bildung, Erziehung und Betreuung in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege sowie der Angebote f├╝r Vorschulkinder familienpolitisch viel gezielter und wirkungsvoller eingesetzt werden k├Ânnte.

Die Verb├Ąnde fordern deshalb, das Ehegattensplitting durch eine individuelle Besteuerung mit ├╝bertragbarem zweitem Grundfreibetrag zu ersetzen. Statt ├╝ber weitere Steuerentlastungen f├╝r Gutverdienende durch ein Familiensplitting nachzudenken, rufen sie die Bundesregierung auf, f├╝r das Recht auf Bildung und Existenzsicherung aller Kinder zu handeln. Hierf├╝r sagen ihre Unterst├╝tzung zu:

  • esverband f├╝r Kinderbetreuung in der Tagespflege

  • Deutscher Juristinnenbund e.V.

  • Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.

  • Evangelische Aktionsgemeinschaft f├╝r

  • Familienfragen (eaf)

  • pro familia-Bundesverband

  • Verband alleinerziehender M├╝tter und V├Ąter, Bundesverband (VAMV)

  • Verband berufst├Ątiger M├╝tter (vbm)

  • Verband binationaler Familien und

  • Partnerschaften (iaf)

  • Zukunftsforum Familie (ZFF)

  • Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten:
    www.profamilia.de

    Das Ehegattensplitting f├Ąllt unter das Einkommensteuerrecht, ├╝ber das Sie sich auf folgender Internetadresse des Bundesministeriums f├╝r Finanzen informieren k├Ânnen:
    www.bundesfinanzministerium.de

    Das Splittingverfahren bei der Einkommensteuerveranlagung von Ehegatten:
    www.bundesfinanzministerium.de

    Public Affairs Beitrag vom 08.01.2007 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2018 
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken