Claudia Neumann nicht allein lassen - Rote Karte für Anfeindungen und verbale Gewalt gegen Sportjournalistin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor
AVIVA-Berlin > Public Affairs > Diskriminierung AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 26.06.2018

Claudia Neumann nicht allein lassen - Rote Karte für Anfeindungen und verbale Gewalt gegen Sportjournalistin
AVIVA-Redaktion

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Journalistinnenbund zeigen gemeinsam allen Pöblern symbolisch die Rote Karte für Anfeindungen und verbale Gewalt gegen die ZDF-Fußball-Kommentatorin Claudia Neumann. Zugleich danken sie den Kolleginnen und Kollegen des ZDF und anderer Medien für die Solidarität mit der Sportjournalistin. Ergebnisse des Online-Meinungsforschungsinstitut Civey zum "Auftritt von Frauen als Live-Kommentatorinnen im Fernsehen" ist niederschmetternd.



"Frauen sind heute ganz selbstverständlich in allen Sportarten aktiv, und genau so normal sollten im Jahr 2018 Frauen als Expertinnen und Journalistinnen in wirklich allen Sportarten sein. Die fachliche und journalistische Kompetenz der Fußball-Expertin Claudia Neumann ist unbestritten", sagen die für Frauen und Gleichstellung zuständige DOSB-Vizepräsidentin Dr. Petra Tzschoppe und Rebecca Beerheide, Vorsitzende des Journalistinnenbundes, unisono.

Damit die Normalität für alle normal werde, brauche es Veränderung. "Deshalb kann es nur eine Lösung geben: mehr Frauen als Kommentatorinnen für vorgebliche Männer-Domänen und dringend mehr weibliche Stimmen im Fußball bei Welt- und Europameisterschaften wie auch in der Champions-League", fordern Petra Tzschoppe und Rebecca Beerheide.

Derzeit ist Claudia Neumann die einzige Frau, die im deutschen Fernsehen Fußball-WM-Spiele kommentiert. Alle anderen Reporter sind Männer. Einige Zuschauer beleidigten sie zuletzt in den "Sozialen Medien" übel.

2011 war Claudia Neumann die erste Frau, die eine Fußball-WM live im deutschen Fernsehen kommentierte, die Frauenfußball-WM in Deutschland. Auch 2016 wurde die ZDF-Kommentatorin öffentlich diskriminiert, vor allem nach dem EM-Spiel Italien gegen Schweden. Damals hatte ihr Sender einige der Hass-Posts öffentlich gemacht, um für das Thema zu sensibilisieren.

In einer aktuellen Studie fragte das Online-Meinungsforschungsinstitut Civey: "Wie bewerten Sie es, dass bei der Fußball-WM 2018 auch Frauen als Live-Kommentatorinnen im Fernsehen auftreten?" Das Ergebnis: 48,5 % der Deutschen bewerten es mit "Sehr positiv", dass WM-Spiele von Frauen kommentiert werden. Mit "Unentschieden" äußern sich 18,7 %, als "Eher negativ" votieren 7,4 % und ganze 5 % mit "Sehr negativ". Mehr Infos: civey.com/umfragen/wm-fussball-tv-kommentator

AVIVA-Berlin meint: Dies Zahlen sprechen für sich. Höchste Zeit, daran etwas zu ändern.

Zum Thema auf Twitter und Facebook diskutieren und Claudia Neumann unterstützen: twitter.com/hashtag/ClaudiaNeumann und www.facebook.com


Quelle: Pressemitteilung Journalistinnenbund e.V. vom 26. Juni 2018 www.journalistinnen.de


Public Affairs > Diskriminierung Beitrag vom 26.06.2018 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken