Claudia Neumann nicht allein lassen - Rote Karte für Anfeindungen und verbale Gewalt gegen Sportjournalistin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs Diskriminierung



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 26.06.2018


Claudia Neumann nicht allein lassen - Rote Karte für Anfeindungen und verbale Gewalt gegen Sportjournalistin
AVIVA-Redaktion

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Journalistinnenbund zeigen gemeinsam allen Pöblern symbolisch die Rote Karte für Anfeindungen und verbale Gewalt gegen die ZDF-Fußball-Kommentatorin Claudia Neumann. Zugleich danken sie den Kolleginnen und Kollegen des ZDF und anderer Medien für die Solidarität mit der Sportjournalistin. Ergebnisse des Online-Meinungsforschungsinstitut Civey zum "Auftritt von Frauen als Live-Kommentatorinnen im Fernsehen" ist niederschmetternd.




"Frauen sind heute ganz selbstverständlich in allen Sportarten aktiv, und genau so normal sollten im Jahr 2018 Frauen als Expertinnen und Journalistinnen in wirklich allen Sportarten sein. Die fachliche und journalistische Kompetenz der Fußball-Expertin Claudia Neumann ist unbestritten", sagen die für Frauen und Gleichstellung zuständige DOSB-Vizepräsidentin Dr. Petra Tzschoppe und Rebecca Beerheide, Vorsitzende des Journalistinnenbundes, unisono.

Damit die Normalität für alle normal werde, brauche es Veränderung. "Deshalb kann es nur eine Lösung geben: mehr Frauen als Kommentatorinnen für vorgebliche Männer-Domänen und dringend mehr weibliche Stimmen im Fußball bei Welt- und Europameisterschaften wie auch in der Champions-League", fordern Petra Tzschoppe und Rebecca Beerheide.

Derzeit ist Claudia Neumann die einzige Frau, die im deutschen Fernsehen Fußball-WM-Spiele kommentiert. Alle anderen Reporter sind Männer. Einige Zuschauer beleidigten sie zuletzt in den "Sozialen Medien" übel.

2011 war Claudia Neumann die erste Frau, die eine Fußball-WM live im deutschen Fernsehen kommentierte, die Frauenfußball-WM in Deutschland. Auch 2016 wurde die ZDF-Kommentatorin öffentlich diskriminiert, vor allem nach dem EM-Spiel Italien gegen Schweden. Damals hatte ihr Sender einige der Hass-Posts öffentlich gemacht, um für das Thema zu sensibilisieren.

In einer aktuellen Studie fragte das Online-Meinungsforschungsinstitut Civey: "Wie bewerten Sie es, dass bei der Fußball-WM 2018 auch Frauen als Live-Kommentatorinnen im Fernsehen auftreten?" Das Ergebnis: 48,5 % der Deutschen bewerten es mit "Sehr positiv", dass WM-Spiele von Frauen kommentiert werden. Mit "Unentschieden" äußern sich 18,7 %, als "Eher negativ" votieren 7,4 % und ganze 5 % mit "Sehr negativ". Mehr Infos: civey.com/umfragen/wm-fussball-tv-kommentator

AVIVA-Berlin meint: Dies Zahlen sprechen für sich. Höchste Zeit, daran etwas zu ändern.

Zum Thema auf Twitter und Facebook diskutieren und Claudia Neumann unterstützen: twitter.com/hashtag/ClaudiaNeumann und www.facebook.com


Quelle: Pressemitteilung Journalistinnenbund e.V. vom 26. Juni 2018 www.journalistinnen.de



Public Affairs > Diskriminierung

Beitrag vom 26.06.2018

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at


Kooperationen

RuT - Rad und Tat e.V.