20 Jahre Städtepartnerschaft Berlin–Istanbul. Konferenz Zivilgesellschaften am 19. Juni in Istanbul und am 6.–9. Oktober 2009 in Berlin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs Politik + Wirtschaft



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 10.06.2009


20 Jahre Städtepartnerschaft Berlin–Istanbul. Konferenz Zivilgesellschaften am 19. Juni in Istanbul und am 6.–9. Oktober 2009 in Berlin
Yvonne de Andrés

Auftakt zum zivilgesellschaftlichen Dialog zwischen Berlin und Istanbul. Austausch und nachhaltige Vernetzung in den Bereichen Frauen & Gender, Migration, Gewerkschaften, Stadtentwicklung, Umwelt




"Uns geht es vor allem darum, das breite und vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement in beiden Städten zu präsentieren und nachhaltig zu vernetzen" betont Çaðla Ýlk, Mitorganisatorin der Konferenz Forum Berlin Istanbul e.V..

Zum ersten Mal werden sich zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen aus Berlin und Istanbul treffen und die Städtepartnerschaft "von unten" mit Leben füllen. Zeitgleich zur Besuchsreise des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit nach Istanbul - aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft - treffen sich am 19. Juni 2009 im Istanbuler Kulturzentrum "Depot Istanbul" VertreterInnen von NGOs aus beiden Städten.

Der regierende Bürgermeister von Berlin wird auf seiner Reise von folgenden Organisationen begleitet: Forum Berlin Istanbul e.V, August Bebel Institut, Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung, BUND Berlin-Brandenburg, Migrationsausschuss der IG Metall Berlin, Türkischer Bund Berlin-Brandenburg (TBB) und Werkstatt der Kulturen.

In Vorträgen und Gesprächen sollen die Geschichte und die Erfahrungen der Sozialen- und BürgerInnenbewegungen in Berlin referiert werden. Die NGOs aus Berlin werden aus der Perspektive des Einmischens und Mitmischens vorgestellt. So präsentieren Çaðla Ýlk und Thomas Knorr-Siedow (Forum Berlin Istanbul e.V.) einen Vortrag mit dem Titel: "Wer macht die Stadt – BürgerInnen-Initiativen verändern die Stadtentwicklung", Gülcan Nitsch und Tilmann Heuser (BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland) referieren zu: "Grüne Stadt – Zivilgesellschaftliches Engagement für Natur, Umwelt und Lebensqualität", Tanja Berger und Kadriye Karci (Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung) sprechen über: "Stadt der Frauen – außerparlamentarische Frauen- und Genderpolitik", Mehmet Alpbek (Türkischer Bund Berlin Brandenburg) berichtet über: "Türkisches Berlin – Migrantenselbstorganisationen als Akteure der Zivilgesellschaft" und Gabriele Gün Tank und Ferda Sönmez (Migrationsausschuss der IG Metall Berlin, Brandenburg & Sachsen) referieren über: "Gute Arbeit – Arbeitskämpfe gewerkschaftlich organisierter MigrantInnen".

Der Gegenbesuch in Berlin findet vom 6.–9. Oktober 2009 statt. Im Rahmen der Konferenz "Zivilgesellschaft(en) in Berlin und Istanbul" soll der Austausch vertieft und weitergeführt werden.
AVIVA-Berlin ist Medienpartnerin der Konferenzen Zivilgesellschaft(en) in Berlin und Istanbul.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.berlin-istanbul-2009.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Hilke Gerdes - Türken in Berlin"

Mely Kiyak – "10 für Deutschland"

"Seyla Benhabib – "Die Rechte der Anderen"

Hatice Akyün - "Einmal Hans mit scharfer Soße - Leben in zwei Welten"


Public Affairs > Politik + Wirtschaft

Beitrag vom 10.06.2009

Yvonne de Andrés 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de


Kooperationen

RuT - Rad und Tat e.V.