Wegweiser für von Gewalt betroffene Migrantinnen erschienen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs Politik + Wirtschaft



AVIVA-BERLIN.de im März 2021 - Beitrag vom 31.01.2010


Wegweiser für von Gewalt betroffene Migrantinnen erschienen
AVIVA-Redaktion

Der "Wegweiser für Migrantinnen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind" ermöglicht Migrantinnen, schnell die Beratung und Unterstützung zu finden, die ihre spezifische Situation berücksichtigt.




Hilfsangebote für gewaltbetroffene Migrantinnen

Studien gehen davon aus, dass jede vierte in Deutschland lebende Frau Formen körperlicher oder sexueller Gewalt durch den aktuellen oder früheren Beziehungspartner erlebt. In Berlin gibt es eine Vielzahl von Beratungs- und Hilfseinrichtungen für Frauen. Dieses Angebot will Berlins Frauensenator Harald Wolf noch stärker auf die Bedürfnisse von Migrantinnen ausrichten.

Harald Wolf, Berlins Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen erklärt: "Die Situation gewaltbetroffener Migrantinnen unterscheidet sich in vielen Fällen trotz aller Ähnlichkeit in der Struktur von Gewaltbeziehungen deutlich von der Situation deutscher Frauen in einer entsprechenden Notlage. Erschwert wird das Ausbrechen aus einer gewaltgeprägten Situation durch mangelnde Kenntnis der Unterstützungsangebote, unzureichendes Wissen über hiesige Strukturen, Gesetze und Regelungen, geringe Sprachkenntnisse oder auch die aufenthaltsrechtliche Abhängigkeit vom Ehemann. Der neue ´Wegweiser für Migrantinnen´, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, soll hier Abhilfe schaffen."

Der Integrationsbeauftragte Günter Piening hofft, dass der Wegweiser beiträgt, Hilfe suchenden Frauen die für sie geeignete und professionelle Anlaufstelle zu vermitteln: "Interkulturelle Öffnung beschränkt sich nicht darauf, Verständnis für unterschiedliche Kulturen zu wecken, für religiöse Traditionen und herkunftsspezifische Verhaltensweisen. Es geht auch um Wissen und Verständnis, wenn traditionelle Strukturen, überkommene, rückwärtsgewandte patriarchale Verhältnisse zur Falle werden, aus denen gerade Mädchen und Frauen schwer ausbrechen können."

Der "Wegweiser für Migrantinnen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind" wendet sich insbesondere an MitarbeiterInnen verschiedenster Einrichtungen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Kontakt zu von häuslicher Gewalt betroffenen Migrantinnen haben. Er wurde in Kooperation der AG Migrantinnen bei BIG (Berliner Interventionszentrale bei häuslicher Gewalt), der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen sowie des Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration erstellt, aktualisiert und barrierefrei gestaltet.

Der Wegweiser steht als kostenloser Download bereit auf der Internetseite des Integrationsbeauftragten unter: www.berlin.de
sowie auf der BIG-Homepage (Berliner Interventionszentrale bei häuslicher Gewalt) unter: www.big-koordinierung.de
(Übersetzungen in verschiedene Sprachen sind geplant.)

Quelle: Pressestelle der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen
www.berlin.de/wirtschaftssenat


Public Affairs > Politik + Wirtschaft

Beitrag vom 31.01.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Anne Waak - Wir nennen es Familie

. . . . PR . . . .

Wir nennen es Familie von Anne Waak
Wenn die Kleinfamilie nicht das große Glück verspricht, beginnt die Suche nach anderen Formen des Zusammenlebens. Anne Waaks Buch inspiriert dazu, die Familienform zu entdecken, die am besten zu einem passt und in der die Verantwortung für Kinder fair geteilt wird.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-koerber.de


Kooperationen

RuT - Rad und Tat e.V.