European Young Journalist Award 2010 - Europäische Nachwuchsjournalisten am 11. Mai 2010 in Istanbul geehrt - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs Politik + Wirtschaft



AVIVA-BERLIN.de im Februar 2021 - Beitrag vom 14.05.2010


European Young Journalist Award 2010 - Europäische Nachwuchsjournalisten am 11. Mai 2010 in Istanbul geehrt
AVIVA-Redaktion

Ein Radiobeitrag, der zeigt, wie der traditionelle Folkloretanz eine Brücke zwischen Belgien und Bulgarien schlägt, ein Blick auf die Auswirkungen von Polens EU-Beitritt auf den europäischen...




... Arbeitsmarkt und ein Portrait über den Kosovo als aufkommender europäischer Kulturmittelpunkt das waren die Beiträge des European Young Journalist Award 2010, die die Aufmerksamkeit der europäischen Jury auf sich gezogen haben und die Sonderpreise der Verleihung erhielten.

Nach vielen Monaten des Wartens wurden am 11. Mai 2010 die drei GewinnerInnen der Sonderpreise im Wettbewerb um den European Young Journalist Award 2010 in Istanbul bekannt gegeben. Vladisav Velev aus Bulgarien für den originellsten Artikel, Prune Antoine aus Frankreich für die beste Hintergrundrecherche und Verena Ringler aus Österreich für den besten journalistischen Stil wurden aus 35 LandessiegerInnen ausgewählt. Sie erhalten die Gelegenheit, eine Reise im Wert von 3.000 Euro zu einem europäischen Reiseziel ihrer Wahl zu unternehmen. Eine Jury, bestehend aus in Brüssel tätigen KorrespondentInnen und früheren PreisträgerInnen, wertete die Artikel der LandessiegerInnen aus und wählte die drei herausragenden Beiträge aus.

Alexandra Cas Granje, Direktorin für Kroatien, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, der Türkei und Islands in der Generaldirektion Erweiterung der Europäischen Kommission, lobte die Landes- und SonderpreisträgerInnen: "Diese inspirierenden Nachwuchsjournalisten haben großes Engagement und eine Vielfalt von Ansätzen gezeigt, um unsere Vorstellung der heutigen Bedeutung Europas zu erweitern".

Der dritte European Young Journalist Award erstreckte sich von Oktober 2009 bis Februar 2010 und erzielte mehr als 1.000 Einträge aus ganz Europa. Der Wettbewerb forderte JournalistInnen und JournalistikstudentInnen im Alter von 17 bis 35 Jahren auf, die EU-Erweiterung aus einem kreativen und zum Nachdenken anregenden Blickwinkel darzustellen. Teilnahmeberechtigt waren BürgerInnen aus den Mitgliedstaaten sowie aus den Beitrittskandidaten (Kroatien, Türkei, die ehemalige jugoslawische Republik von Mazedonien), aus den potenziellen Beitrittsländern (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Serbien und Kosovo*) und zum ersten Mal aus Island.

Die LandessiegerInnen des dritten Wettbewerbs reisten nach Istanbul und nahmen an der Abschlusskonferenz am 11. Mai 2010 teil. Sie wurden von nationalen Jurys in jedem der teilnehmenden Länder ausgewählt. Die deutschen Wettbewerbsbeiträge bewerteten Sharon Adler, AVIVA-Berlin, Steffen Schulz, Europäische Kommission, Pascal Thibaut, Korrespondent rfi und Oscar Tiefenthal, Leiter der Evangelischen Journalistenschule (EJS) in Berlin.

Während der Abschlusskonferenz des Wettbewerbs, aber auch während der gemeinsamen Unternehmungen wie einem Cruise über den Bosporus diskutierten die GewinnerInnen über verschiedene Themen im Zusammenhang mit der EU-Erweiterung, darunter über die EU-Beitrittsperspektive der Türkei und die Aufgabe der Medien, den laufenden Dialog zur EU-Erweiterung europaweit zu fördern oder auch die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Haltung gegenüber der EU-Erweiterung.

Weitere Informationen zur Verleihung und zu den SiegerInnenbeiträgen erhalten Sie unter: www.EUjournalist-award.eu


Den Blog der französischen, in Berlin lebenden Preisträgerin, Prune Antoine, finden Sie unter:
plumaberlin.wordpress.com



Public Affairs > Politik + Wirtschaft

Beitrag vom 14.05.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Anne Waak - Wir nennen es Familie

. . . . PR . . . .

Wir nennen es Familie von Anne Waak
Wenn die Kleinfamilie nicht das große Glück verspricht, beginnt die Suche nach anderen Formen des Zusammenlebens. Anne Waaks Buch inspiriert dazu, die Familienform zu entdecken, die am besten zu einem passt und in der die Verantwortung für Kinder fair geteilt wird.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-koerber.de


Kooperationen

RuT - Rad und Tat e.V.