Politik als Marke - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs Politik + Wirtschaft





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 20.04.2004


Politik als Marke
Anne Winkel

Ein Kongress mit dem Thema "Politik zwischen Kommunikation und Inszenierung", organisiert von acht Berliner PolitikstudentInnen. Unter der Schirmherrschaft Sandra Maischbergers. Am 26. April 2004




"Namhafte Referenten aus Politikberatung, Wissenschaft, Wirtschaft, Journalismus und Politik" werden über die politische Kommunikation und deren Auswirkungen auf die Demokratie im dbb forum Berlin-Mitte debattieren. Aus verschiedenen Blickwinkeln wird der Frage nachgegangen, "inwieweit oder unter welchen Bedingungen Politik und politische Kommunikation ihre Ziele erreichen". Komplexer werdende Inhalte werden immer einfacher und damit medienwirksamer verpackt. "Die mitgeteilte Information bezieht sich nicht mehr auf den Gebrauchswert des Produkts Politik, sondern zumeist auf das Image einer Marke".

Ihre Teilnahme am Kongress angekündigt haben u. a. die Wahlkampf-Manager Michael Spreng und Matthias Machnig, der Grünen-Fraktionsvorsitzende Hans-Christian Ströbele, "BamS"-Chefredakteur Claus Strunz sowie Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der "Tagesspiegel" und Axel Wallrabenstein, Managing Partner Publicis Public Relations.

Interessierte finden unter www.politik-als-marke.de weitere Informationen für den ersten ausschließlich studentisch organisierten Kongress, sowie die Möglichkeit zur Anmeldung. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro, für StudentInnen 15 Euro.



Politik als Marke - Politik zwischen Kommunikation und Inszenierung

Montag, 26. April 2004, 13-21 Uhr
Kongress über Gegenwart und Zukunft politischer Botschaften
dbb Forum, Friedrichstraße 169/170, Berlin-Mitte
30, ermäßigt 15 Euro




Public Affairs > Politik + Wirtschaft

Beitrag vom 20.04.2004

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at


Kooperationen

RuT - Rad und Tat e.V.