Werbeflyer-Tutorial, Teil 3: Layout mit Flower Power - mit Hilfe von InDesign - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Technik



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 28.08.2004


Werbeflyer-Tutorial, Teil 3: Layout mit Flower Power - mit Hilfe von InDesign
Gerlinde Behrendt

Unser Flyer im Postkartenformat nimmt Gestalt an: Wir importieren unsere Photoshop- und Illustrator- Dateien und stellen die Satzdatei für den Druck her




Powered by: Adobe

Für die Rückseite unseres Werbeflyers im A6 Format ist ein Stadtplanausschnitt mit der Lage des Geschäfts vorgesehen. Eine graphische Skizze der Straßen haben wir in Adobe Illustrator angefertigt. Mit Layoutprogramm InDesign, ebenfalls aus dem Hause Adobe, wollen wir nun die bisher erarbeiteten Dateien zusammenfassen und druckfertig machen.
Über das Menü "Datei - Dokument einrichten" wird die Größe unseres Flyers festgelegt, wer möchte kann auch hier schon Beschnittzugaben für die Druckerei einstellen. Auf jeden Fall ist eine zweite Seite sinnvoll, denn unser Flyer besteht nun einmal aus Vorder- und Rückseite. Sollten weitere Seiten nötig werden, lässt sich das mit den Tabs auf der rechten Seite an der Arbeitsfläche erreichen. Anklicken - ein kleines Extra-Fenster fährt heraus - die Seiten werden als Symbole dargestellt. Klicken Sie auf das kleine weiße Blattsymbol in der unteren Begrenzungsleiste wird eine neue Seite zugefügt.


Das Importieren vorbereiteter Bilder oder Texte funktioniert bei den meisten Programmen von Adobe mit dem Befehl "Platzieren" aus dem "Datei" - Menü, in der Adobe Creative Suite ist die Vereinheitlichung - und damit die Vereinfachung - der Benutzerführung glücklicherweise weiter fortgeschritten. Die Formate, die Sie importieren können, werden Ihnen in der Importmaske angeboten: viele gängige Bild- und Textformate, aber auch Tabellen können Sie in eine InDesign-Datei verlustfrei einfügen.

Wir wollen unsere Straßenkarte im Vektorformat auf der Flyer Rückseite platzieren. Für uns ist jetzt wichtig, dass das Adobe-eigene Illustrator Format .ai zu den importierbaren Daten dazugehört. Die so importierte Datei liegt in einem später unsichtbaren und nicht gedruckten Rahmen, wenn Sie nun die Rahmengröße verändern, bleibt die Datei in der Originalgröße liegen, es verändert sich lediglich der sichtbare Bildausschnitt. Für uns war das recht praktisch, weil die Vektorzeichnung einzelne Striche enthielt, die über den Rand hinausragten - InDesign hat für uns das Bild einfach "beschnitten". Fragen Sie Ihre/n Drucker/in, welche Randzugaben erforderlich sind. Wenn das Motiv angeschnitten sein soll, sind mindestens 5 mm "Übergröße" ratsam.
Seien Sie sich aber darüber im Klaren, dass das importierte Bild nun nicht mehr verändert werden kann! Und beachten Sie bitte unbedingt, dass Sie jetzt im CMYK - Farbbereich für Drucksachen arbeiten! Unsere importierte Datei sieht nun etwas blasser aus. Wenn das Ergebnis nicht den Vorstellungen entspricht, muss es - nochmal in Illustrator - nachbehandelt werden: Am besten im Farbfilter den Sättigungswert höher einstellen.

Nun brauchen wir noch eine Adressangabe: das Textwerkzeug funktioniert hier selbstverständlich genauso wie in Photoshop. Um dem/der Drucker/in keine unnötigen Scherereien mit fehlenden Schriftarten zu machen, können die Schrifteingaben auch in Kurven umgewandelt werden (Schrift - In Pfade umwandeln), das Ergebnis ist qualitativ akzeptabel und kann bei begrenzten Schriftmengen empfohlen werden. Bei größeren Texten müsste der Schriftfont für die Druckerei eingebettet werden.

Die Vorderseite, die wir in Photoshop gestaltet haben, soll ebenfalls in das InDesign - Dokument aufgenommen werden. Hier kommt uns wieder der Workflow zugute, der zwischen Adobe-Produkten möglich ist: mit dem Befehl "Datei - Platzieren" landet die komplette Photoshop-Datei auf der zweiten eingerichteten Seite.

Zur Kontrolle der bisher verwendeten Dateien im InDesign - Dokument kann aus dem Datei-Menü der Punkt "Preflight" ausgewählt werden. Hier finden Sie die genaue Auflistung aller verwendeten Schriftarten, Photoshop-, Tiff- und PDF- Dateien. Unter dem Punkt "Verpacken" können Sie noch Anmerkungen für die Druckerei unterbringen - Speichern - fertig!

Im folgenden 4. Teil unseres Werbeflyer Tutorials behandeln wir die Druckvorbereitung mit Acrobat - wir stellen eine PDF-Datei her!

Bisherige Werbeflyer-Tutorials:

Teil 1: Gestaltung des Logos mit Adobe Illustrator
Teil 2: Blumenfotos für den Flyer - Bearbeitung in Photoshop
Teil 3: Layout mit Flower Power - mit Hilfe von InDesign

in Vorbereitung:
Teil 4: Vorbereitung für den Druck mit Acrobat
Teil 5: Website mit GoLive

Weitere Tipps und Tutorials zur Adobe Creative Suite finden Sie im Adobestudio


Technik

Beitrag vom 28.08.2004

Gerlinde Behrendt