World Pride Festival verschoben - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Unterwegs



AVIVA-BERLIN.de im Februar 2021 - Beitrag vom 06.06.2005


World Pride Festival verschoben
Sarah Ross

Das für Mitte August 2005 geplante Festival in Jerusalem wird aufgrund der geplanten Räumung des Gaza-Streifens um ein Jahr, auf den 6. bis 12. August 2006, verschoben.




Israels Ministerpräsident Ariel Sharon hat Mitte Mai bekannt gegeben, dass der Beginn der Räumung des Gaza-Streifens auf Mitte August 2005 gelegt wird, genauer gesagt zwei Tage bevor das World Pride Festival in Jerusalem beginnen soll.
Die Teammitglieder des Jerusalem Open House (JOH) sind daraufhin zu dem Entschluss gekommen, das World Pride Festival in Anbetracht der zu erwartenden angespannten Lage in Israel um ein Jahr, auf den 6. bis 12. August 2006, zu verschieben. Die Veranstalter des Festivals sind sich einig, dass ein zehntägiges Festival zu dieser Zeit den Zielsetzungen des World Pride widersprechen würde.

Die Entscheidung des JOH beruht jedoch nicht auf einer politischen Meinung zu den Ereignissen im August, sondern auf einer Situationsanalyse - soweit diese zum jetzigen Zeitpunkt für das Team des JOH möglich ist.: "Keine(r) kann erahnen wie die Lage im Sommer sein wird, fest steht nur dass die Räumung Gazas eine Aktion ist, die das ganze Land beschäftigt. Uns liegt es am Herzen für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen in diesem Land und in dieser Region einzutreten, allerdings nicht unter allen Umständen" (Elisabeth Uebelmann., JOH). Die VeranstalterInnen des World Pride Festivals in Jerusalem sind sich bewusst, dass der Umsetzung ihres Vorhabens mehr Kritik als Akzeptanz folgen wird, jedoch können sie, auch als Teil der israelischen Gesellschaft, ihre Anliegen nicht ohne einen Blick auf die politischen Ereignisse in Israel anbringen. Die Verschiebung des Festivals war keine leichte Entscheidung für die OrganisatorInnen, da sowohl für sie als auch für die BesucherInnen neue Probleme auftreten werden. Jedoch sehen alle optimistisch ins kommenden Jahr und hoffen, dass das Festival ohne Störungen stattfinden kann.

Lesen Sie auch: Liebe ohne Grenzen


Unterwegs

Beitrag vom 06.06.2005

Sarah Ross