Lesungen und Talks sowie Führungen im Januar und Februar 2020 in Berlin und Potsdam. BEGiNE, Begine, Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I., Inselgalerie Berlin, Berlin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Veranstaltungen in Berlin > Lesungen AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Jüdisches Leben
   Lesungen
   Exhibitions
   on stage
   Politisches
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


AVIVA – Literatur live




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2020







 
 



AVIVA-BERLIN.de im Januar 2020 - Beitrag vom 20.01.2020


Lesungen und Talks im Januar und Februar 2020 in Berlin
AVIVA-Redaktion

Vorlesen lassen statt selber lesen - hier können Sie sich in den nächsten Wochen zurücklehnen und lauschen. Und hinterher vielleicht noch mit den Autorinnen ins Gespräch kommen und selbst einen Blick ins Buch werfen.



Liebe Leser*nnen, diese Seite wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich also, öfter vorbeizuschauen.
Ihre/Eure AVIVA-Berlinerinnen

  • Mittwoch, 22. Januar 2020, 18.00 Uhr
    Jeden 3. Mi im Monat

    Poesiestammtisch
    Offene Schreibgruppe für Jede, die Lust auf das Spiel mit Sprache hat.
    Infos per eMail.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: ellni@gmx.de
    www.begine.de

  • Mittwoch, 22. Januar 2020, 19.00 Uhr – 21.00 Uhr
    Biografischer Erzählsalon mit Ruth Misselwitz, Pfarrerin a.D. der Evangelischen Kirche Alt- Pankow
    Moderation: Astrid Landero

    Im Rahmen der Bildungsreihe "Vom Ende des Patriarchats - und wie wir es erreichen können"
    Die schöne alte Pankower Dorfkirche und das Gemeindehaus liegen in unmittelbarer Nachbarschaft von Paula Panke. Die Kirchengemeinde wurde Jahrzehnte von einer außergewöhnlichen Frau geprägt. Ruth Misselwitz war eine angesehene, aufrechte und beliebte Pfarrerin. Verbunden fühlt sie sich der Theologie der Befreiung Lateinamerikas, begründete im Herbst 1981 den noch immer bestehenden Pankower Friedenskreis und war Aktivistin der Umwelt-und Friedensbewegung in der DDR.
    Theologie und Feminismus sind für sie keine Gegensätze und so war sie 1991 Mitbegründerin von OWEN e.V., der Mobilen Akademie für Geschlechterdemokratie und Friedensförderung. Ihr politisches Engagement richtet sich seit vielen Jahren auch gegen Rechtsextremismus und Gewalt. Sie unterstützt das überparteiliche Bündnis "Pankower Frauen gegen Rechts".
    Paula Panke freut sich auf einen vergnüglichen Abend mit Ruth Misselwitz.
    Diese Veranstaltung ist auch offen für Männer*.
    Veranstaltungsort: Frauenzentrum Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin
    Telefon: 030-480 99 846, www.paula-panke.de
    www.facebook.com/FrauenzentrumPaulaPanke

  • Sonntag, 26. Januar 2020, 15.00 Uhr
    LiteraturCafé
    Tina-Maria Urban liest Kurzgeschichten aus "Käsebrot" und "Heldinnen"
    Die Wienerin zeigt auf, dass lesbische Frauen genau das gleiche Leben führen wie heterosexuelle, dass ihre Probleme weitestgehend identisch sind und auch die Liebeswirren sich nicht wesentlich unterscheiden. Die Idee zu den Kurzgeschichten kam der Autorin durch ein Gespräch in ihrer früheren Firma. Ihr wurde klar, wie viel Unsicherheit noch immer besteht, wenn es um den ganz alltäglichen Umgang mit Homosexuellen geht. Also beschloss sie, dem mit ihren Geschichten die Normalität entgegenzusetzen.
    Tina-Maria Urban wurde 1973 geboren und arbeitet als Übersetzerin.
    Charlotte Bach liest aus ihrem Debüt "Liebe Stalking Mord". Die Autorin lotet in ihren Büchern die Untiefen ihrer Protagonistinnen aus: Frauen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen und ihre Sexualität offen ausleben. Was in "Liebe Stalking Mord" als beschauliches Dorf-Idyll mit sympathischen Freundinnen beginnt, verwandelt sich mehr und mehr in einen Krimi, der es in sich hat. Mit spannenden Wendungen schafft die Autorin es, das Leben ihrer Protagonistin ins Chaos zu stürzen. Charlotte Bach und arbeitet derzeit an ihrem zweiten Roman.
    sara reichelt hat mit "Entflammt von ihr" nun nach "Alle Zeit mit ihr" und "Auf die lesbische Liebe" ein weiteres Buch zum Thema "Liebe und Erotik zwischen Frauen" herausgebracht. In den tiefgründigen, vielschichtigen und bittersüßen Kurzgeschichten geht es um das Suchen, Finden und Verlieren, das Hoffen und Sehnen, die Erwartungen und Enttäuschungen zwischen frauenliebenden Frauen. Alle 16 Geschichten beleuchten das Innenleben der Protagonistinnen mit vielen Zwischentönen und laden dazu ein, das Gelesene fortzuspinnen.
    Die Schriftstellerin sara reichelt lebt seit 2014 in Berlin und zeitweise in anderen Großstädten. Seit 1986 veröffentlicht sie literarische Texte und macht Lesungen.
    Veranstaltungsort: BEGiNE. Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Mittwoch, 29. Januar 2020, 19.00 Uhr – 21.00 Uhr
    Lesung "Schwangerwerdenkönnen" mit Antje Schrupp
    Im Rahmen der Bildungsreihe "Vom Ende des Patriarchats - und wie wir es erreichen können"

    In der heutigen, vor allem westlichen Debatte über die Geschlechterdifferenz ist das Thema "Schwangerwerdenkönnen" ziemlich in den Hintergrund gerückt.
    Was bedeutet es für eine Gesellschaft, dass einige Menschen schwanger werden können und andere nicht? Der Unterschied zwischen Menschen, die schwanger werden können und denen, die es nicht können, ist real existent. Wir verstehen Frausein losgelöst von biologischen körperlichen Phänomenen, denken vor allem über die sozialen Konstruktionen von Geschlecht nach. Doch es gibt einen Zusammenhang zwischen der Geschlechterdifferenz und der Frage, wie Menschen sich fortpflanzen.
    Antje Schrupp, feministische Journalistin und Politikwissenschaftlerin, stellt ihr 2019 erschienenes und vielbesprochenes Buch "Schwangerwerdenkönnen" bei Paula Panke vor.
    Veranstaltungsort: Frauenzentrum Paula Panke e.V.
    Schulstraße 25
    13187 Berlin
    Telefon: 030-485 47 02, www.paula-panke.de
    www.facebook.com/FrauenzentrumPaulaPanke

  • Sonntag, 02. Februar 2020, 15.00 - 18.00 Uhr
    10. Mai 2020, 15 - 18.00 Uhr
    23. August 2020, 15 - 18.00 Uhr
    08. November 2020, 15 - 18.00 Uhr

    LiteraturCafé
    AVIVA – Literatur live: (Un)Sichtbarkeit von Frauen in der Literatur(branche) Für und von Frauen, die schreiben und lesen, verlegen und rezensieren

    Das Frauen-Magazin und Informationsportal AVIVA-Berlin startet zum 20jährigen Bestehen mit einer Literatur-Veranstaltungsreihe in das neue Jahrzehnt. In vier Veranstaltungen im Jahr diskutieren Herausgeberin Sharon Adler und AVIVA-Redakteurin und Schriftstellerin Ahima Beerlage mit Autorinnen und Fachfrauen Produktionsbedingungen und inhaltliche Herausforderungen für Frauen im Literaturbetrieb und stellen neu erschienene Bücher aus dem Genre Romane + Belletristik, Sach- und Kunstbuch, Graphic Novels, Biographien und Jüdisches Leben vor.
    Auftaktveranstaltung
    Zum Auftakt am 02. Februar unterhält sich Ahima Beerlage mit der Gründerin und Herausgeberin Sharon Adler und weiteren Frauen, die AVIVA über die Jahre gestaltet haben.
    Termine 2020 auf einen Blick (die Gästinnen werden noch bekannt gegeben):
    10. Mai 2020, 15 - 18.00 Uhr: "Literatur und Verantwortung" – Wie können Autorinnen und Journalistinnen sich gegen Rechtpopulismus zur Wehr setzen?
    23. August 2020, 15 - 18.00 Uhr: "Verlegen und verlegt werden" – Wie sieht die Situation für feministische Verlage aus? Wie können mehr Bücher von Frauen erscheinen?
    08. November 2020, 15 - 18.00 Uhr: "Exilliteratur" – In den 1930er Jahren wurden jüdische Schriftstellerinnen wie Hannah Arendt, Vicki Baum, Mascha Kaléko und viele andere von den Nazis aus ihrer (Sprach)heimat vertrieben. Auch heute werden Autorinnen und Autoren gezwungen, ihre (Sprach)heimat zu verlassen. Was bedeutet(e) es für die Autorinnen, im Exil zu schreiben?
    Eintritt frei, Spenden willkommen
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de
    www.facebook.com/events/499006210736375/

  • Montag, 10. Februar 2020, 19.00 Uhr
    Jeden 2. Mo im Monat

    Literaturrunde: Wir lesen und diskutieren Romane und Biografien. Heute: "Francesca Melandrí Alle, außer mir"
    Von heute auf morgen wird die italienische Lehrerin Ilaria Profeti mit der eigenen Familiengeschichte konfrontiert. Eines Morgens steht ein junger äthiopischer Flüchtling vor der Tür und gibt sich als ihr Neffe zu erkennen: Die Protagonistin sieht sich gezwungen, sich mit der faschistischen Vergangenheit ihres Vaters auseinanderzusetzen.
    Die BEGiNE-Frauen freuen sich über neue, mitlesende Frauen.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Mittwoch, 19. Februar 2020, 18.00 Uhr
    Jeden 3. Mi im Monat

    Poesiestammtisch
    Offene Schreibgruppe für Jede, die Lust auf das Spiel mit Sprache hat.
    Infos per eMail
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: ellni@gmx.de
    www.begine.de

  • Sonntag, 23. Februar 2020, 15.00 Uhr
    Literaturcafé
    Traude Bührmann: in die Welt hinaus, in die Welt hinein

    Die komponierten Bilder und Texte führen durch ein halbes Jahrhundert her- & historisch geprägter Orte, die die Autorin als Hippie, Dichterin, Fotografin, Journalistin, als lesbisch-feministische Aktivistin durchquert und manche mitgestaltet hat. Sie laden ein zu Einblicken in Stationen dieser Reisen rund um den Globus, den Blick besonders auf Regionen und Räume gerichtet, in denen Frauen sich bewegen: "Auf Räume, die sie fordern, nehmen, bearbeiten, behaupten, erwerben, gestalten, wo und wie sie es brauchen, wie es ihnen gefällt."
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

    Fortlaufend:

    Suche nach Datum:
    Januar
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    12 345
    678 9 10 1112
    1314 15 16 171819
    20 21 22 23 24 25 26
    2728 2930 31
    Heute: 20.01.2020 Morgen: 21.01.2020

      Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember



  • Veranstaltungen in Berlin > Lesungen Beitrag vom 20.01.2020 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2020 
    zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home   Seite weiterempfehlenSeite drucken