on stage im Mai und Juni 2018. Fortlaufend und tagesaktuell - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor Weiberwirtschaft GrĂĽnderinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Veranstaltungen in Berlin > on stage AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   JĂĽdisches Leben
   Lesungen
   Exhibitions
   on stage
   Politisches
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   JĂĽdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 
 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 23.05.2018

on stage im Mai und Juni 2018
AVIVA-Redaktion

Auf AVIVA-Berlin finden Sie eine Auswahl von Symposien, Theateraufführungen, Filmvorführungen, Performances und Shows von Künstlerinnen und Künstlern sowie Stadtspaziergänge in Berlin



Liebe LeserInnen, diese Seite wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich also, öfter vorbeizuschauen! Zur Info - die Termine sind chronologisch nach dem Beginndatum geordnet, bitte scrollen Sie sich daher am besten immer durch diesen Kalender, um zu einem bestimmten Datum zu gelangen.
Ihre AVIVA-Berlinerinnen




  • 03.05 - 27.05 2018 (AuĂźer Montags)
    DIE ZOFEN - JEAN GENET
    Drei Schauspielrinnen machen sich selbständig! Sie wagen es! Sie werden ihre eigenen Produzentinnen!
    SIMONE RETHEL - CHRISTINE SCHILD - INGE BLAU
    REGIE: UTE WILLING
    Ein tragisches Werk, das komödiantische Einfälle und DarstellerInnen braucht, damit neben dem Ernst die Komödie, die immer auch im Tragischen wohnt, nicht zu kurz kommt.
    Die Regisseurin Ute Willing nennt es "GUERILLA" – Theater.
    Nicht weil sie gegen etablierte Institutionen vorgehen will, sondern weil sie für die Bühne an sich aus dem Hinterhalt wie Guerilleros kämpfen will - ohne Mittel - nur mit der Fantasie und der Begabung ihrer Mitstreiterinnen und des Dichters - in einem leeren wirklich idealen Raum. Als Guerilleras eben!
    Die drei Schauspielerinnen lockt dieses Abenteuer. Und sie riskieren es!
    Die neuen Kudamm-Karree-Eigentümer unterstützen sie und überlassen ihnen den idealen Raum. Das macht es ihnen möglich, die wirklich allerletzte Inszenierung im alten Ku´damm-Karree zu präsentieren.
    Veranstaltungsort: KU´DAMM 207, 1 .STOCK, ÜBER DER KOMÖDIE, IM KUDAMMKARREE
    Berlin
    Karten ĂĽber die Website, telefonisch, oder an der Abendkasse ab 19:00 Uhr
    Telefon: 0159 05270590, www.simone-rethel.de/zofen

  • 06. Mai bis 14. Juni 2018
    Werkschau mit den Filmen von Jeanine Meerapfel
    In der Werkschau, die das Bundesplatz-Kino der deutsch-argentinische Regisseurin aus Anlass ihres 75. Geburtstags widmet, wird nach der Auftaktveranstaltung am 30. April 2018 im Kino Arsenal unter anderem der neu restaurierte Dokumentarfilm "Im Land meiner Eltern" (BRD, 1981) zu sehen sein.
    Es ist die erste Werkschau der Filmemacherin und Präsidentin der Akademie der Künste in Deutschland und sie schließt am 14. Juni, dem 75. Geburtstag Jeanine Meerapfels, mit ihrem Film "Der deutsche Freund" (2012) ab.
    Nach den Filmvorführungen findet jeweils ein Gespräch mit der Filmemacherin und ausgewählten GästInnen statt.
    Tickets kosten 8 Euro, ermäßigt 7 Euro
    Tickets unter
    www.bundesplatz-kino.de oder per Telefon: 030 85406085
    Veranstaltungsort: Bundesplatz Kino
    Bundesplatz 14
    10715 Berlin
    Die Filme und Termine können der Website des Bundesplatz-Kinos entnommen werden.
    Der Trailer zur Werkschau von Jeanine Meerapfel ist online unter: www.youtube.com

  • 24. – 27. Mai 2018
    13. XPOSED International Queer Film Festival/The 13th XPOSED International Queer Film Festival Berlin
    42 Kurzfilme aus der ganzen Welt erkunden und feiern in sechs Kurzfilmprogrammen queeres Filmschaffen und hinterfragen dabei sowohl Heteronormativität als auch geübte Sehgewohnheiten.
    Die neun Spiel- und Dokumentarfilme des Programms aus insgesamt zehn Ländern zeigen öffentliche und private Archive, schreiben Geschichten neu und um: history, herstory, our story. Neue Welten entstehen aus alten Tonaufnahmen und Fotografien, Romantische Beziehungen und Kindheitstraumata werden zum Gegenstand von Reflexionen über das Hier und Jetzt.
    Mit dem Sexual Diversity Program Morelia (Mexiko) und den Berlin Music Video Awards bereichern zwei Gastprogramme mit einer mexikanischen Kurzfilmauswahl und einem Jukebox-Sample queerer Musikvideos der letzten Jahrzehnte.
    Der Queer Short Film Fund geht in seine vierte Runde und Berliner Filmschaffende haben die Chance, ihre queeren Kurzfilmprojekte bei einem öffentlichen Pitch am 25. Mai im Aquarium einer Jury aus Filmschaffenden vorzustellen. Das GewinnerInnentreatment erhält einen Geldpreis von 1.000€ sowie Drehequipment im Wert von 2.000€.
    Am 27. Mai werden die Lolly Awards in den Kategorien Best XPOSED Short Film, Best German Short Film sowie der Publikums-Lolly fĂĽr den besten Kurzfilm im Programm verliehen. Zudem wird das GewinnerInnenprojekt des Queer Short Film Fund bekannt gegeben.
    Eröffnet wird das Festival von Österreichs queerer Filmikone Mara Mattuschka und ihrem Film "Phaidros".
    Die Eröffnungsparty findet am 24. Mai ab 23h30 in im Südblock statt.
    Veranstaltungsort: Moviemento
    Berlin-Kreuzberg
    www.xposedfilmfestival.com
    www.facebook.com/xposedfilmfestival

  • 28. Mai 2018, 20:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr
    CHRISTINE BOVILL
    Christine Bovill´s Paris

    Die preisgekrönte Sängerin Christine Bovill wurde bereits für ihre Piaf-Interpretationen gefeiert. Mit ihrem neuen Programm Christine Bovill´s Paris stellt sich die gebürtige Glasgowerin zum ersten Mal in Deutschland vor. Sie entführt ihr Publikum in das goldene Zeitalter des französischen Chansons, in die romantisierte Halbwelt der zynischen Helden und angeschlagenen Außenseiter. Die Lieder und Geschichten von Edith Piaf, Jacques Brel, Barbara, Juliette Gréco und Charles Aznavour interpretiert Bovill mit hingebungsvollem Enthusiasmus und einer wundervoll jazzig rauchigen Stimme.
    Karten inkl. aller Gebühren: VVK € 19,90 – 29,90 // Abendkasse € 17,50 – 26,20 // Ermäßigte Karten: € 12,50
    Veranstaltungsort: BAR JEDER VERNUNFT
    SchaperstraĂźe 24
    10719 Berlin
    Termine und Tickets: www.bar-jeder-vernunft.de

  • Donnerstag, 31. Mai 2018, 19.00 Uhr
    Filmvorführung & Gespräch auf Spanisch: Dokumentarfilm "Espejito de Colores – Historias de violencia de género y desarraigo" ("Bunte Spiegelchen – Geschichten von sexueller Gewalt und Entwurzelung"), gedreht von Alicia Elero, mit Unterstützung der argentinischen Botschaft.
    Der Dokumentarfilm erzählt von sechs spanischsprachigen Frauen, die in Deutschland leben und mit deutschen Männern verheiratet sind bzw. waren – über die wichtige Rolle, die das mangelnde Wissen über die deutsche Sprache, Kultur und Gesetze gespielt hat, sowie über alle Faktoren, die schließlich ihre hochriskante Situation bestimmt haben. Was geschah mit ihren Kindern? Wie verarbeiteten sie die Folgen von Misshandlungen?
    Nach der Filmvorführung folgt ein Gespräch zum Thema häusliche Gewalt und Migration. Am Gespräch nehmen teil:
    Alicia Elero (argentinische Dokumentarfilmerin und Regisseurin dieses Filmes, seit mehr als zehn Jahren in Deutschland)
    Sonia Solarte (kolumbianische psychologische Psychotherapeutin, mit langer Erfahrung in der Beratung und Therapie von Migrantinnen).
    Veranstaltungsort: Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
    Innsbrucker Str. 58
    10825 Berlin
    Bitte bringt bequeme Kleidung mit!
    Um Anmeldung per eMail wird gebeten
    Weitere Informationen finden Sie unter:
    www.susi-frauen-zentrum.com

  • 01. bis 03. Juni 2018
    MASH DANCE BERLIN Tanzfestival
    Das Machol Shalem Dance House (MASH) Jerusalem und DOCK 11 EDEN***** Berlin verbindet eine lange Zusammenarbeit. Gemeinsam zeigen sie in der zweiten Ausgabe des Festivals MASH Dance Berlin ausgewählte Arbeiten von ChoreografInnen aus Israel bzw. KünstlerInnen, die während der JERUSALEM INTERNATIONAL DANCE WEEK 2017 von MASH präsentiert wurden.
    Die Vorstellungen in Berlin:
    Freitag, 01.06.18, 19:00 Uhr – The Jewisch Connection Project von Lisi Estaras und Ido Batash
    Samstag, 02.06.18, 19:00 Uhr – Habitat von Uri Shafir
    Sonntag, 03.06.18, ab 19:00 Uhr – Rising von Shira Eviatar und direkt im Anschluss Small World von Tammy Itzhaki
    Die Tickets kosten 14 Euro, ermäßigt 10 Euro (pro Veranstaltung).
    Tickets sind erhältlich unter 030-35120312 oder ticket@dock11-berlin.de
    Weitere Informationen und das Programm unter: www.dock11-berlin.de
    Veranstaltungsort: Dock 11
    Kastanienallee 79
    10435 Berlin

  • Montag, 04. Juni 2018, 18.00 – 20.30 Uhr, Podiumsdiskussion ab 19.30 Uhr
    Deutschlandpremiere von: "My Year with Helen"
    Ein Dokumentarfilm von Gaylene Preston über die Kandidatur von Helen Clark als UN Generalsekretärin mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema:
    Frauen in der internationalen Politik. FRIEDEN*SICHERHEIT*ENTWICKLUNG. Spielräume für Deutschland im UN-Sicherheitsrat?. Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung

    Mit:
    Helen Clark
    Ehemalige Premierministerin von Neuseeland (1999-2008) und Leiterin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (2009-2017)
    Heidemarie Wieczorek-Zeul
    Ehemalige Ministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (1998–2009)
    Niels Annen
    Staatsminister im Auswärtigen Amt
    Dr. Daniela Schwarzer (Moderation)
    Direktorin der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Poltik
    In ihrer Bewerbung für einen nicht-ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat 2019/20 tritt die Bundesregierung für die Stärkung der Frauenrechte und eine konsequente Umsetzung der Sicherheitsratsresolution 1325 zu Frauen, Frieden und Sicherheit ein. Ein Anliegen, das von prominenter Seite seit vielen Jahren unterstützt wird: Helen Clark und Heidemarie Wieczorek-Zeul haben den Kampf für die Gleichberechtigung von Frauen zu ihren politischen Lebenswerken gemacht. Wie können die Vereinten Nationen und der Sicherheitsrat Frauenrechte fördern? Was kann Deutschland dazu beitragen? Diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen im Anschluss an die Vorführung des Films "My year with Helen" diskutieren.
    Hintergrund zum Film
    Als Premierministerin von Neuseeland und Leiterin des UN-Entwicklungsprogramms hat sich Helen Clark wie kaum eine andere Politikerin für die Gleichberechtigung von Frauen auf allen Ebenen der internationalen und nationalen Politik eingesetzt. Ein beeindruckendes Porträt ihres Engagements zeigt der Film "My year with Helen", der während ihrer Kandidatur zur UN-Generalsekretärin gedreht wurde.
    Bei RĂĽckfragen wenden Sie sich per E-Mail oder telefonisch an: Maria de la Calle, Tel. 030/26935-7404
    SimultanĂĽbersetzung Deutsch-Englisch, Englisch-Deutsch
    Bei Fragen zur barrierefreien DurchfĂĽhrung der Veranstaltung wenden Sie sich bitte vor der Veranstaltung an die VeranstalterInnen.
    Veranstaltungsort: Friedrich-Ebert-Stiftung, Haus 2
    Hiroshimastr. 28
    10785 Berlin
    Email: Maria.delaCalle@fes.de
    www.fes.de/GPol
    myyearwithhelen.com

  • Donnerstag, 21. Juni 2018, 19.30 Uhr
    "Wer nicht weiĂź, woher er kommt, kann auch nicht den Weg in die Zukunft finden"
    Ein Portrait der liberalen Demokratin Dr. Ella Barowsky (1912-2007)
    Ein Film von Tille Ganz und Christel Wankel (2002)

    Dr. Ella Barowsky war eine außergewöhnliche Frau, die ihr Leben der Politik und ihrer Partei, der F.D.P. gewidmet hat. Sie gehörte zu den Ersten, die nach 1945 in die LDP (später: F.D.P.) eintraten. In den 50er Jahren wurde sie nach einem sensationellen Wahlerfolg der LDP erste Bürgermeisterin in Schöneberg.
    Im Film noch mit 90 Jahren nimmt sie am politischen Geschehen teil und setzt sich aktiv fĂĽr das liberale Weltbild ein.
    Die Menschen, die sie in ihrer Arbeit und persönlich erleben konnten, schätzten sie sehr.
    In ihren Erzählungen wird Geschichte lebendig - als Zeitzeugin fast eines ganzen Jahrhunderts.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur fĂĽr Frauen e.V.
    exklusiv fĂĽr Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 BĂĽlowstr., U1 KurfĂĽrstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U BĂĽlowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

    Fortlaufend:

    Suche nach Datum:
    Mai
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 34 5 6
    7 89 10 111213
    14 15 16 17 181920
    212223 24 25 26 27
    28 2930 31
    Heute: 23.05.2018 Morgen: 24.05.2018

      Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember

  • Veranstaltungen in Berlin > on stage Beitrag vom 23.05.2018 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2018 
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken