Ausschreibung – Jugendprojekte von Europeans for Peace - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Youngsters Freizeit



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 28.10.2008


Ausschreibung – Jugendprojekte von Europeans for Peace
AVIVA-Redaktion

Für 2009 können sich ProjektpartnerInnen gemeinsam mit einer Projektidee zum Thema "1939-2009: Freund und Feind in den Medien" bis 15. Januar 2009 bei "Europeans for Peace" bewerben.




Europeans for Peace fördert internationale Jugendprojekte zwischen Schulen und Jugendeinrichtungen aus Deutschland, Mittel-, Ost- und Südosteuropa sowie Israel. Für das Jahr 2009 können sich ProjektpartnerInnen gemeinsam mit einer Projektidee zum Thema 1939-2009: Freund und Feind in den Medien bewerben.

Ausführliche Informationen zum Ausschreibungsthema sowie Anregungen für Projektideen und eine umfangreiche Linksammlung stehen unter www.europeans-for-peace.de zur Verfügung. Einsendeschluss für Projektskizzen ist der 15. Januar 2009.

Zum Ausschreibungsthema – Freund und Feind in den Medien
Medien erzeugen Vorstellungen von "uns" und "den anderen". In Diktaturen sind sie Instrument der Propaganda. Im Krieg sollen sie der Kriegsführung dienlich sein. In Demokratien prägen sie die Meinungsbildung.
Am 1. September 2009 jährt sich der deutsche Überfall auf Polen und damit der Beginn des Zweiten Weltkriegs zum 70. Mal. Das Programm "Europeans for Peace" der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" fördert aus diesem Anlass Projekte, die sich mit Feind- und Freundbildern, mit positiven und negativen Stereotypen in Medien auseinandersetzen.
Medien waren im Zweiten Weltkrieg auf allen Seiten ein wichtiges Instrument zur Mobilisierung der Bevölkerung. Die Propaganda der Nationalsozialisten erreichte, dass die nationalsozialistischen Verbrechen von einem Großteil der Bevölkerung in Deutschland toleriert oder aktiv unterstützt wurden. Aber auch in der Zeit seit dem Zweiten Weltkrieg bis heute prägen Medien unser Bild von Freund und Feind, wecken Sympathien oder schüren Ängste, fördern Hilfsbereitschaft oder Gleichgültigkeit. Eine besondere Rolle spielten sie während des "Kalten Krieges" auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs.
In den internationalen Projekten können Jugendliche im Rahmen des Programms Europeans for Peace historisch oder gegenwartsbezogen zu dem Thema arbeiten.

Europeans for Peace
Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" initiierte das Programm im Jahr 2005 ursprünglich unter dem Titel "Frieden für Europa – Europa für den Frieden". Im August 2007 änderte sich der Programmname in das kürzere und griffigere "Europeans for Peace". Ziel ist es, engagierte LehrerInnen und SchülerInnen dabei zu unterstützen, grenzüberschreitende Projekte zu realisieren und Lernen außerhalb von Klassenzimmer und Schulgebäude zu ermöglichen. Die Ausschreibungsthemen wechseln jährlich. In den internationalen Projekten können Jugendliche im Rahmen des Programms Europeans for Peace historisch oder gegenwartsbezogen zu dem jeweiligen Thema arbeiten. Seit 2005 wurden über 280 Projekte mit einer Gesamtsumme von etwa 3,5 Millionen Euro gefördert.

Weitere Informationen und Kontakt unter: www.europeans-for-peace.de


Youngsters > Freizeit

Beitrag vom 28.10.2008

AVIVA-Redaktion