Gemma Hayes - Bones + Longing. Verlosung - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Ein Lied in Gottes Ohr WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH
AVIVA-Berlin > Gewinnspiele AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 06.03.2015

Gemma Hayes - Bones + Longing. Verlosung
AVIVA-Redaktion

Die irische Singer-Songwriterin Gemma Hayes macht Musik, weil sie "nicht anders kann". Das erfährt sie regelmäßig aufs Neue, und beweist...AVIVA verlost 3 CDs



...es, glücklicherweise, mit ihrem neuen Album "Bones + Longing" Das erscheint nun auch in Deutschland.

"Nach jedem Album bin ich soweit, dass ich alles hinschmeißen könnte" erzählt Gemma. "Ich sage dann zu mir selber, dass ich nicht mit der Musik verheiratet bin und jederzeit damit aufhören kann. Ich bin total fertig, weil ich alles genommen und gegeben habe, was ich geben kann. Aber wenn ich dann wirklich versuche aufzuhören, wird mir schnell klar, dass das nicht so einfach ist. Songs zu schreiben kann ein Kampf sein. Aber sobald ich damit aufhöre, merke ich, wie verrückt danach ich eigentlich bin. Ich brauche das. Es gibt mir Seelenfrieden."

"Bones + Longing" ist ein Album von seltsamer und ungewöhnlicher Schönheit. Es erschafft einen düsteren Raum, aus dem Gemmas Innerstes, dank geisterhafter Gitarren und flirrenden Gesangs, seinen Weg in das Ohr des Hörers findet. Die eindringlichen Melodien, die verschlüsselten Texte und die subtile, zurückgenommene Instrumentierung, machen dieses Album so außergewöhnlich.

Dies ist das fünfte Album der Frau aus der Kleinstadt Tipperary. Ihr Debüt "Night On My Side" wird 2002 für den Mercury Prize nominiert, 2006 gewinnt sie für "The Roads Don´t Love You" den irischen Meteor Award. Jenseits der britischen Grenzen bleibt sie allerdings weiterhin unter dem Radar der breiten Aufmerksamkeit. Die Alben "Hollow Of Morning" (2008) und "Let It Break" (2011) veröffentlicht sie über ihr eigens gegründetes Label Chasing Dragons selbst. In den folgenden Jahren gründet sie nicht nur eine Familie, sondern ist daneben auch als Komponistin von Soundtracks aktiv. Die musikalische Spannweite reicht dabei stets von intimer Singer-Songwriter Anmut, über hymnischen Lo-Fi Pop-Rock bis hin zu krachigen Momenten im Shoegaze Stil. "Bones + Longing" vereint all diese Ansätze und bettet sie in einer ganz eigenen ätherischen Stimmung ein.

"Ich wollte mich komplett auf den Kern der Musik konzentrieren und auf keinen Fall nach musikalischer Perfektion streben" sagt Hayes. Zart und ein wenig mysteriös wirkt sie dabei. Bei ihrer Musik versucht sie, das Wesentliche zu erfassen. "Es gibt auch dieses Mal Songs, die unbedingt Hymnen sein wollen, aber wir haben uns lieber für eine Art´Anti-Produktion´ entschieden. Es gibt nur sehr wenige Drums zu hören und wir haben viele erste Takes verwendet, inklusive Ungenauigkeiten. Es ist alles etwas unbehandelter und das macht mir ein bisschen Angst. Aber ich weiß, was ich fühle, wenn ich singe und wollte immer die Gesangsaufnahmen benutzen, die auf mich am ehrlichsten wirkten."

Aufgenommen wurde das Album in Dublin, London und Frankreich unter Mithilfe ihres langjährigen Weggefährten David Odlum (The Frames, Josh Ritter). Geholfen hat ihr dabei auch eine Crowdfunding-Kampagne – nicht allein für die Finanzierung der Aufnahmen, sondern auch durch den Druck, den TeilnehmerInnen ein fertiges Album zu liefern. Während ihre früheren Werke bis zu drei Jahre zur Vollendung brauchen, entsteht "Bones + Longing" in nur eineinhalb Jahren. Die Vielschichtigkeit ihrer Songs und ihre klare Stimme erwecken auch das Interesse anderer KünstlerInnen für Kollaborationen, von ihrer ersten Single "Chasing" erstellt direkt der britische Künstler Maps einen Remix. Und auch auf dem neuen Album von Above and Beyond ist Gemma zu hören.

Einer der, laut Gemma, wichtigsten Songs ihres neuen Albums ist ´To Be Your Honey´. "Ein kleines Lied, in dem es um Verlangen geht. Darum, von einer Person abhängig zu sein. Aber fast schon wie ein Parasit, weil du diese Person als Treibstoff für deine eigenen Qualen benutzt. Das hat irgendwie die Stimmung des ganzen Albums beeinflusst. Es ist kaputt. Das meine ich so, wie ich es sage und das wollte ich nicht verschönern."

Wenn man Gemma Hayes so singen hört, möchte man ihr alles glauben. "Wenn ich so richtig in einem Lied drin bin, dann ist das ein sehr schönes Gefühl, man ist ganz da und denkt an nichts anderes mehr, völlig verloren in der Musik. Ich bin eine Tagträumerin. Ich fand es schon immer faszinierend, wie ein Song die Atmosphäre eines Raumes bestimmen kann und in die Leute eindringt, um sie für kurze Zeit ein wenig zu verändern. Davon bin ich schon als Kind abhängig geworden. Ich hab damals stundenlang Klavier gespielt, weil es mich in meinem Herzen und meinem Kopf auf eine höhere Ebene gebracht hat. Und aus dem gleichen Grund mache ich auch heute noch Musik. Ich mag, wohin sie mich trägt."


AVIVA-Berlin verlost 3 CDs. Bitte beantworten Sie dazu folgende Frage: Welche Instrumente spielt Gemma auf ihrem Album "Bones + Longing" und senden uns die Antwort mit Angabe Ihrer Postadresse bis zum 10.05.2015 per Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de


Gemma Hayes
Bones + Longing

Label: Chasing Dragons
(Vertrieb: Membran)
VÖ: 16.03.2015
Homepage
www.gemmahayes.com


Quelle: Chasing Dragons

Gewinnspiele Beitrag vom 06.03.2015 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken