THE CLEANERS. Wer kontrolliert, was wir sehen und was wir denken? Kinostart: 17. Mai 2018. Verlosung - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Gewinnspiele



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 07.05.2018


THE CLEANERS. Wer kontrolliert, was wir sehen und was wir denken? Kinostart: 17. Mai 2018. Verlosung
AVIVA-Redaktion

Mit ihrem Debütfilm gewähren die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck einen Einblick in eine versteckte, dunkle Schattenindustrie – dorthin wo das Internet von kontroversen Inhalten "gesäubert" wird. Sie blicken mitten in das Herz digitaler Zensur und greifen damit eines der politisch relevantesten Themen unserer Gegenwart auf: Tagtäglich werden "Content ModeratorInnen" mit den tiefsten Abgründen der Menschheit in Form von …AVIVA verlost 2 x Gewinnpakete, bestehend aus zwei Freikarten und einem Buch "Digitale Drecksarbeit. Wie uns Facebook & Co. von dem Bösen erlösen", geschrieben von Moritz Riesewieck.




... verstörenden Aufnahmen, Bildern und Texten konfrontiert. Mit geringer Einarbeitungszeit und kaum psychischer Begleitung müssen sie in einem sehr streng kontrollierten Umfeld konsequent entscheiden, was in den sozialen Netzwerken rund um Facebook, YouTube, Twitter & Co weiterverbreitet werden darf und was nicht.

ZUM FILM

THE CLEANERS
enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in zehn Stunden Schichten im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die "Content ModeratorInnen" outgesourct. Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie agieren, ist eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valleys.
Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser traumatisierenden Arbeit verändert die Wahrnehmung und Persönlichkeit der Content ModeratorInnen. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten, über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Parallel zu den Geschichten von fünf Content ModeratorInnen erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden.
Die utopische Vision einer vernetzten globalen Internetgemeinde wird endgültig zum Alptraum, wenn hochrangige ehemalige Mitarbeiter der Sozialen Netzwerke Einblicke in die Funktionsweisen und Mechanismen der Plattformen geben. Durch gezielte Verstärkung und Vervielfältigung jeglicher Art von Emotionen, werden die Plattformen zu gefährlichen Brandbeschleunigern, die soziale, politische und gesellschaftliche Konflikte anheizen und die drohende Spaltung unserer Gesellschaft vorantreiben.

Die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck erzählen in ihrem Debütfilm vom Platzen des utopischen Traums der Sozialen Medien und stellen die drängende Frage nach den Grenzen des Einflusses von Facebook, YouTube, Twitter & Co auf uns und unsere Gesellschaften.

THE CLEANERS feierte beim Sundance Film Festival 2018 in der Sektion "World Cinema Documentary Competition" seine umjubelte Weltpremiere, gefolgt von einer überwältigenden internationalen Presseresonanz.
Im Anschluss an die Europapremiere auf dem International Film Festival Rotterdam folgen zahlreiche weitere internationalen Festivals, darunter u.a. das One World Human Rights Film Festival in Prag, das Genfer International Film Festival and Forum on Human Rights oder auch das CPH:DOX in Kopenhagen. Darüber hinaus wurde THE CLEANERS als ARD-Highlight auf der alljährlichen Berlinale-Veranstaltung TOP OF THE DOCS im Februar präsentiert.

THE CLEANERS ist eine gebrueder beetz filmproduktion in Koproduktion mit Grifa Filmes, WDR, NDR, rbb, VPRO und I Wonder Pictures in Zusammenarbeit mit Motto Pictures, arte, NHK, BBC, PlayTV, PRO PUBLICA und BBC, SVT, RTS, RTBF, ORF, DR, RSI, Yes Docu, YLE, VGTV, RTV, LRT. Gefördert von Creative Europe - MEDIA Program of the European Union, FSA, Ancine, BRDE und Film- und Medienstiftung NRW und mit Unterstützung von Blue Ice Docs.

THE CLEANERS
Wer kontrolliert, was wir sehen und was wir denken?

Ein Dokumentarfilm von Hans Block und Moritz Riesewieck
Deutschland / Brasilien, 2018
88 Min. / OmdtU & deutsche Voiceover
farbfilm verleih bringt die brisante Kinodokumentation am 17. Mai 2018 bundesweit in die Kinos.
Mehr zum Film unter: www.thecleaners-film.de




AVIVA-Berlin verlost 2 Gewinnpakete, bestehend aus zwei Freikarten und einem Buch "Digitale Drecksarbeit. Wie uns Facebook & Co. von dem Bösen erlösen", geschrieben von Moritz Riesewieck.. Bitte beschreiben Sie dazu das letzte Bild aus dem Trailer und senden uns eine E-Mail mit Angabe Ihrer Postadresse bis zum 26.05.2018 per Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de


Zum Buch "Digitale Drecksarbeit. Wie uns Facebook & Co. von dem Bösen erlösen", geschrieben von Moritz Riesewieck:

Hunderttausende Fotos und Videos werden täglich im Internet hochgeladen. Darunter massenhaft verstörende Inhalte, voller Gewalt und Pornografie. Wie ist es möglich, dass wir als normale UserInnen kaum etwas davon sehen?
"Digitale Drecksarbeit": Ein scharfer Blick auf ein Multimillionen-Dollar-Business
Mehr Infos zum Buch: www.dtv.de


Hinweis zum Datenschutz:
Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie unserer Datenschutzerklärung.
Durch die Teilnahme an diesem Gewinnspiel stimmen Sie der Übertragung Ihrer Daten (Name, Anschrift und E-Mail-Adresse) zu.
Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung bzw. unsere vorherige Anfrage nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.


Gewinnspiele

Beitrag vom 07.05.2018

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter




Kooperationen

dasfinanzkontor