Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss. HD-Remastered und erstmals in 16:9. Blu-ray Release ab 22. Februar 2019. Blu-ray-Verlosung - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA-Berlin > Gewinnspiele AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2019 - Beitrag vom 02.03.2019


Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss. HD-Remastered und erstmals in 16:9. Blu-ray Release ab 22. Februar 2019. Blu-ray-Verlosung
AVIVA-Redaktion

Berlin, 1935: Karl Weiss und Inga Helms feiern ihre Hochzeit. Karl ist Jude, Inga Nichtjüdin. Wenig später werden die "Nürnberger Gesetze" erlassen, die sogenannte Mischehen als "Rassenschande" unter Strafe stellen. Dennoch bleibt die Familie in Deutschland. Doch dann beginnt mit dem Novemberpogrom (verharmlosend als "Reichskristallnacht" bezeichnet) am 9. November 1938 die grausame Verfolgung der Juden und Jüdinnen. Die TV-Erstausstrahlung der vierteiligen US-Serie löste 1978 in Deutschland…AVIVA verlost 2 Blu-rays



… kontrovers diskutiertes - Echo aus.

Während die einen erstmals – öffentlich - Betroffenheit zeigten und eine Mitschuld auch in ihrer eigenen Familienbiographie suchten – sabotierte eine rechtsradikale Gruppe namens "Internationale revolutionäre Nationalisten" die Ausstrahlung der Serie.

Es ist ihnen nicht gelungen. Insgesamt 20 Millionen Menschen in Deutschland sahen auf ihren Fernsehgeräten das, was die Nazis als "Endlösung" bezeichnet hatten.
Der Spielfilm erzählt von der schrittweisen systematischen Verfolgung und Vernichtung der Juden im nationalsozialistischen Deutschland am Beispiel einer jüdischen Familie, und macht auch deutlich, wie der Großteil der nichtdeutschen Bevölkerung partizipiert und profitiert hat: Die jüdische Arztfamilie Weiss gerät in die Mordmaschinerie des NS-Staates, während der Jurist Dorf dadurch zu Einfluss und Karriere gelangt.

"Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss" über das bewegende Schicksal einer jüdischen Familie im nationalsozialistischen Deutschland mit OSCAR-Preisträgerin Meryl Streep in einer ihrer ersten großen Rollen unter der Regie von Marvin J. Chomsky wurde mit 8 Emmys und 2 Golden Globes ausgezeichnet.
Seit ist der Spielfilm erstmals auf Blu-Ray, komplett digital remastered und in 16:9 sowie incl. einem Epilog, der bisher nicht in Deutschland gezeigt wurde.

Wissens- und Bildungs-Defizite in Deutschland und Europa heute

Ende 2018 wurden die Ergebnisse der CNN-Studie zu Antisemitismus in Europa bekannt gegeben, wonach 40 Prozent der befragten jungen deutschen Erwachsenen im Alter von 18 bis 34 Jahren angaben, dass sie wenig oder gar nichts über den Holocaust wüssten.
edition.cnn.com

Laut einer repräsentativen Umfrage der forsa Politik- und Sozialforschung GmbH im Auftrag der Körber-Stiftung zum Thema "Geschichtsunterricht" aus dem Jahr 2017 wissen nur 59 Prozent der befragten SchülerInnen, dass Auschwitz-Birkenau ein Konzentrations- und Vernichtungslager der Nazis war. Bei den 14- bis 16-Jährigen sind es sogar nur 47 Prozent.

AVIVA-Tipp: Vor diesem Hintergrund sollte "Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss" mit Filmen wie "Schindlers Liste", "Shoah", oder "Der letzte Zug" für Aufführungen in Schulen und Bildungseinrichtungen angefragt werden. Besonders wünschenswert in diesem Zusammenhang wäre die intensive Vorbereitung eines jüngeren Publikums (ab zehn Jahre) durch gut informierte, sensible PädagogInnen.

Holocaust
USA, 1978
Drehbuch: Gerald Green
Regie Marvin J. Chomsky
DarstellerInnen: Joseph Bottoms, Tovah Feldshuh, Michael Moriarty, Meryl Streep, Rosemary Harris, James Woods, David Warner, Fritz Weaver, Sam Wanamaker, George Rose, John Houseman, Blanche Baker, Deborah Norton, Lee Montague
Musik: Morton Gould
Produktion: Titus Productions, CBS
‎FSK 12
Sprache: Deutsch (MONO 2.0), Englisch (MONO 2.0)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Ca. 415 Minuten + 10 Minuten Epilog
VÖ: 22.02.2019

Weiterhin erhältlich:
Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss
Das 4-DVD-Set in der ursprünglichen 4:3-Fassung
VÖ: 25.03.2011

Mehr Infos: polyband.de

Mehr zum Thema:

Regisseurin Alice Agneskirchner über ihre Dokumentation Wie "Holocaust" Deutschland erschütterte: www.swr.de

"Holocaust": Die Vergangenheit kommt zurück" titelte in einem Artikel vom 29.01.1979 der Spiegel in seiner Ausgabe 5/1979. Das Cover ziert der Nazi, während die jüdische Familie zwar aufrecht, doch hinter einem weiteren SS-Mann beinahe in der Unschärfe unsichtbar gemacht wird: www.spiegel.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Antisemitismus in der Schule: Erste Bundesweite Bestandsaufnahme dokumentiert geringes Problembewusstsein und Engagement bei schulischen AkteurInnen und Bundesländern
Antisemitische Haltungen von LehrerInnen und SchülerInnen, antisemitische Inhalte und Weiterverbreitung von Klischeebildern in Schulbüchern. Das Schul- und Universitätssystem weist diverse Schwachstellen auf, die Antisemitismus in Bildungseinrichtungen erst möglich machen. Das Gutachten des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin mit der Universität Gießen vom Januar 2019 liefert zwar keine Zahlen. Dafür zeigt es präzise auf, wo Handlungsbedarf besteht. (26.02.2019)


AVIVA-Berlin verlost 2 Blu-rays. Bitte senden Sie uns dazu das AVIVA-Fazit aus unserem Beitrag zur ersten bundesweiten Bestandsaufnahme zum Thema "Antisemitismus in der Schule" bis zum 30.04.2019 per Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de


Hinweis zum Datenschutz:
Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie unserer Datenschutzerklärung
Durch die Teilnahme an diesem Gewinnspiel und im Falle eines Gewinns stimmen Sie der Übertragung Ihrer Daten (Name, Anschrift und E-Mail-Adresse) zu.
Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung bzw. unsere vorherige Anfrage nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.




Gewinnspiele Beitrag vom 02.03.2019 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2019 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken