Barbara Rendtorff, Claudia Mahs und Anne-Dorothee Warmuth (Hg): Geschlechterverwirrungen. Was wir wissen, was wir glauben und was nicht stimmt. Verlosung - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Gewinnspiele





 

AVIVA - Literatur live.
AVIVA-Literatur-veranstaltungen im Rahmen des BEGINE-Literaturcafés


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2020





AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2020 - Beitrag vom 31.08.2020


Barbara Rendtorff, Claudia Mahs und Anne-Dorothee Warmuth (Hg): Geschlechterverwirrungen. Was wir wissen, was wir glauben und was nicht stimmt. Verlosung
Isabel Rohner

Der Sammelband nimmt das "Geschlecht" in den Blick - aus historischer, theologischer, philosophischer, soziologischer und politischer Sicht und in 32 ganz unterschiedlichen, kurzen Beiträgen. Eignet sich insbesondere als Einstiegslektüre! AVIVA-Berlin verlost 3 Bücher




Beim Thema Geschlecht meinen die meisten Leute, sich auszukennen, schreiben die Herausgeberinnen in ihrem Vorwort - "betrifft es doch alle auf irgendeine Weise. Und wer glaubt, etwas zu wissen, prüft es auch eher nicht nach."

Dass Erkenntnisse rund um "Geschlecht" alles andere als profan und eindimensional sind, macht dieser Sammelband allein schon durch die Vielzahl der beteiligten Autorinnen und Autoren und ihrer Perspektiven deutlich: Auf gerade einmal 248 nicht eben klein gedruckten Seiten versammelt er in den vier Kapiteln "Geschlecht, Kultur, Religion", "Arrangements der Geschlechter", "Körper, Leib und Sexuelles" und "Gesellschaft und Politik" insgesamt 32 kurze Beiträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen.

Viele der Texte nehmen dabei einzelne Aspekte rund um Geschlecht relativ grundlegend - also "basic" - in den Blick: So finden die Leserinnen und Leser in diesem Band z.B. eine kurze Zusammenfassung der Geschichte der Frauenbewegungen von der Französischen Revolution bis zu Abtreibungsdebatten im Heute, Informationen über Antifeministen im 19. und 21. Jahrhundert, eine kurze Einführung in die Frage, was "Queer" oder was "Feminismus" bedeutet oder wie sich Gender Gaps bei Bezahlung, Zeit oder Rentenansprüchen manifestieren. Für religiöse Symbolik wird genauso sensibilisiert, wie für geschlechterbezogene Zuschreibungen und den Einfluss von Erziehung und Sozialisation auf Mädchen und Jungen.

Ein Wermutstropfen ist für mich die lieblose Aufmachung des Buches in der Tradition trockener wissenschaftlicher Arbeitsunterlagen. Hier ist noch viel Luft nach oben. Insbesondere den Universitäts- und Hochschulbibliotheken sei die Anschaffung für den wissenschaftlichen Nachwuchs aber sehr empfohlen.

AVIVA-Tipp: Der Band zeigt den Perspektivenreichtum des Themas und macht die Leserinnen und Leser – hoffentlich – neugierig, sich mit den Aspekten nach der Lektüre vertiefter zu befassen. Angenehmerweise verfallen auch nur einige wenige Artikel in das in der deutschen Wissenschaftslandschaft punktuell leider immer noch verbreitete "Wissenschafts-Geschwurbel". Damit eignet er sich insbesondere für den Einstieg in Genderfragen, gerade auch für (angehende) Studierende.

Zu den Herausgeberinnen:

Barbara Rendtorff
, Dr. phil., promoviert in Soziologie, habilitiert für Allgemeine Pädagogik, bis 7/2018 Professorin für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung an der Universität Paderborn, derzeit Seniorprofessorin am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Goethe Universität Frankfurt am Main. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Theorien von Geschlecht und Geschlechterverhältnissen sowie die Tradierung von Geschlechterbildern im Kontext des Aufwachsens.

Claudia Mahs, Dr. phil., hat Pädagogik und Kunst studiert. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft an der Universität Paderborn und ist Geschäftsführerin des Zentrums für Geschlechterstudien/Gender Studies. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der erziehungswissenschaftlichen Geschlechterforschung.

Anne-Dorothee Warmuth hat Germanistik, Sozialwissenschaften, Erziehungswissenschaft und Literaturwissenschaft studiert. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Paderborn in der AG Schulpädagogik mit Schwerpunkt Geschlechterforschung und ist dabei im Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der erziehungswissenschaftlichen und soziologischen. Sie promoviert zu Narrativen von Väterlichkeit und Männlichkeit.

Barbara Rendtorff, Claudia Mahs, Anne-Dorothee Warmuth (Hg.): Geschlechterverwirrungen. Was wir wissen, was wir glauben und was nicht stimmt
Campus Verlag, erschienen März 2020
ISBN 9783593512204
248 Seiten
24,95 Euro (auch als E-Book erhältlich)

Mehr zum Buch unter: www.campus.de



AVIVA-Berlin verlost 3 Bücher. Bitte senden Sie uns bis zum 31.10.2020 per Email an: info@aviva-berlin.de den Namen des Genderreports in der Buchbranche.


Hinweis zum Datenschutz:
Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie unserer Datenschutzerklärung
Durch die Teilnahme an diesem Gewinnspiel und im Falle eines Gewinns stimmen Sie der Übertragung Ihrer Daten (Name, Anschrift und E-Mail-Adresse) zu.
Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung bzw. unsere vorherige Anfrage nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.


Gewinnspiele

Beitrag vom 31.08.2020

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de