Lesung und Projektpr├Ąsentation: J├╝dische weibliche Identit├Ąten am 17. November 2016 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Stiftung Zur├╝ckgeben Juedische Allgemeine - Wochenzeitung f├╝r Politik, Kultur, Religion und J├╝disches Leben
AVIVA-Berlin > Jüdisches Leben AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 11/22/5778 - Beitrag vom 29.10.2016

Lesung und Projektpr├Ąsentation: J├╝dische weibliche Identit├Ąten am 17. November 2016
Sharon Adler

Stipendiatinnen der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN pr├Ąsentieren ihre k├╝nstlerischen oder wissenschaftlichen Projekte, die sich mit j├╝dischen weiblichen Identit├Ąten auseinandersetzen. Infos zum Programm und Anmeldung sowie den Projekten...



Die Stiftung ZUR├ťCKGEBEN (www.stiftung-zurueckgeben.de) unterst├╝tzt seit ihrer Gr├╝ndung 1994 j├╝dische K├╝nstlerinnen und Wissenschaftlerinnen. Sie tut dies vor dem historischen Hintergrund der Zerst├Ârung von Arbeits- und Lebensm├Âglichkeiten im Nationalsozialismus.
Seit 1996 erhielten weit ├╝ber hundert K├╝nstlerinnen (darunter Bildende K├╝nstlerinnen, Filmemacherinnen, Schriftstellerinnen, T├Ąnzerinnen und Choreographinnen) und Wissenschaftlerinnen (darunter u.a. Physikerinnen, Historikerinnen und Musik- und Sozialwissenschaftlerinnen, Kulturanthropologinnen) eine Einzelf├Ârderung in H├Âhe von 700 bis 11.000 Euro)

Im F├Ârderprogramm "J├╝dische weibliche Identit├Ąten heute" konnten in den Jahren 2012 bis 2015 zus├Ątzlich unterschiedlichste Projekte mit Mitteln der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) gef├Ârdert und umgesetzt werden. Um diese Projekte und die Arbeiten der Stipendiatinnen zu dokumentieren, haben Sharon Adler und Judith Kessler (beide Vorstand der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN) nun einen Katalog (┬┤J├╝dische weibliche Identit├Ąten heute┬┤) produziert, der bei der Lesung und Projektpr├Ąsentation am 17. November 2016 erstmalig vorgestellt werden wird.

Die Stipendiatinnen im F├Ârderprogramm "J├╝dische weibliche Identit├Ąten heute":

Adi Kantor: Das mediale J├╝dinnen- und Israelbild in der deutschen und israelischen Frauenbewegung

Deborah Feldman: The Female Touch

Diana Zolotarova: Diana Alla Anna ÔÇô ein filmischer Roadtrip

Julia Poliak: Emigracija ÔÇô eine Online-Plattform ├╝ber Migration

Lara D├Ąmmig: Das Bet Debora Journal "Generationen"

Marina B. Neubert: Vier Tage ÔÇô Aufzeichnungen aus Mutterstadt

Nea Weissberg: Kein Weihnachtsbaum und Osterhase ÔÇô das erste deutsch-j├╝dische Bilderbuch

Sharon Adler: Writing Girls. J├╝dische Frauengeschichte(n) in Berlin

Shlomit Lehavi: Anzeigen als Spiegel der Zeit. Das J├╝dische Adressbuch f├╝r Gross-Berlin aus dem Jahr 1931

Im Rahmen dieser Veranstaltung stellen sich einige der Stipendiatinnen mit ihren Arbeiten vor. Im Anschluss stehen sie und die Stiftung ZUR├ťCKGEBEN
f├╝r einen pers├Ânlichen Austausch zur Verf├╝gung.

Programm
Begr├╝├čung
G├╝nter Saathoff, Vorstand der Stiftung EVZ
Gru├čwort: Hilde Schramm
Begr├╝├čung und Moderation
Sharon Adler und Judith Kessler, Vorstand der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN
Pr├Ąsentationen
Stipendiatinnen stellen ihre Projektergebnisse vor
Stehempfang
Zeit und Ort
Donnerstag, 17. November 2016, 19 Uhr
Stiftung EVZ
Lindenstra├če 20-25
10969 Berlin

Mehr Informationen zur Veranstaltung unter:
www.stiftung-evz.de

Gern d├╝rfen Sie die Einladung auch an interessierte Menschen in Ihrem Netzwerk weiterleiten. Um Anmeldung bis zum 16. November wird gebeten unter:
www.stiftung-evz.de oder E-Mail: veranstaltungen@stiftung-evz.de



Mehr Infos zur Stiftung ZUR├ťCKGEBEN unter: www.stiftung-zurueckgeben.de


In eigener Sache (Sharon Adler): Sie kennen mich als Herausgeberin von AVIVA-Berlin. Hier lade ich Sie in meiner Funktion als ehemalige Stipendiatin (2012 f├╝r das Recherche- und Schreibprojekt "Writing Girls. J├╝dische Frauengeschichte(n) in Berlin") und als heutige ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende (seit 2013) der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN. Stiftung zur F├Ârderung J├╝discher Frauen in Kunst und Wissenschaft zu unserer Veranstaltung ┬┤J├╝dische weibliche Identit├Ąten heute┬┤ - Lesung und Projektpr├Ąsentation am 17. November 2016, um 19 Uhr ein. Ich w├╝rde mich sehr freuen, wenn Sie es einrichten und teilnehmen k├Ânnen.




Copyright Fotos der Stipendiatinnen: Sharon Adler. Copyright Foto von Sharon Adler: Shlomit Lehavi

Jüdisches Leben Beitrag vom 29.10.2016 Sharon Adler 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken