Gedenken an die Fabrik-Aktion und den Protest in der Rosenstra├če am 27. Februar 2018 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Juedische Allgemeine - Wochenzeitung f├╝r Politik, Kultur, Religion und J├╝disches Leben AVIVA_gegen_AFD Stiftung Zur├╝ckgeben
AVIVA-Berlin > Jüdisches Leben AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 10/23/5778 - Beitrag vom 12.02.2018

Gedenken an die Fabrik-Aktion und den Protest in der Rosenstra├če am 27. Februar 2018
AVIVA-Redaktion

Zum 75. Jahrestag der "Fabrik-Aktion" wird den J├╝dinnen und Juden, die an ihren Zwangsarbeitsst├Ątten verhaftet und anschlie├čend nach Auschwitz deportiert wurden, sowie den TeilnehmerInnen des legend├Ąren Frauenprotests gedacht. Der Initiativkreis und die "Sta╠łndige Konferenz der Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum" laden zur Gedenkveranstaltung ein. Informationen zum Programm und den Veranstaltungsorten auf AVIVA-Berlin



Am 27. Februar 1943 fand die "Fabrik-Aktion" statt, bei der etwa 2.000 Ju╠łdinnen und Juden an ihren Zwangsarbeitssta╠łtten verhaftet und im Sammellager in der Rosenstra├če 2-4 interniert wurden ÔÇô unter ihnen zum gro├čen Teil J├╝dinnen und Juden, die nach der NS-Rassengesetzgebung in sogenannter "Mischehe" lebten. Die Gestapo hielt sie bis zu zwei Wochen lang fest: um ihren Status zu ├╝berpr├╝fen und unter ihnen Fachpersonal als Ersatz f├╝r zu deportierende MitarbeiterInnen j├╝discher Einrichtungen auszuw├Ąhlen.

Als die Angeh├Ârigen erfuhren, wo sie sich befanden, versammelten sich vorwiegend Frauen und Kinder vor dem Geb├Ąude des ehemaligen Wohlfahrtsamtes der J├╝dischen Gemeinde und harrten dort tagelang aus, in Blickweite der Nazis und bis zur Freilassung der Festgenommenen. Ein kleiner Sieg, denn viele der Freigelassenen wurden sp├Ąter deportiert. Diese Demonstration, heute als der Rosenstra├čen-Protest bekannt, wurde 2003 von Margarethe Trotta verfilmt.

Seit 1995 erinnert die Skulptur "Block der Frauen" der 1915 geborenen und 2009 gestorbenen Bildhauerin Ingeborg Hunzinger an diese mutige Solidarit├Ątsaktion w├Ąhrend der NS-Zeit.

Programm Gedenkfeier und ZeitzeugInnengespr├Ąch zum 75. Jahrestag der "Fabrik-Aktion"

Dienstag, 27. Februar 2018, ab 16 Uhr

16.00 Uhr: Stilles Gedenken am Mahnmal Gro├če Hamburger Stra├če, Berlin-Mitte
El Male Rachamin: Kantor Simon Zkorenblut, Ju╠łdische Gemeinde zu Berlin Kaddisch: Rabbiner Jonah Sievers, Ju╠łdische Gemeinde zu Berlin
Anschlie├čend: Schweigemarsch zur Rosenstra├če
16.25 Uhr: Gedenkfeier vor der Skulptur von Ingeborg Hunzinger, Rosenstra├če, Berlin-Mitte
Gedenkode: Kantorin Esther Hirsch, Synagoge Sukkat Schalom
Begr├╝├čung durch Herrn Prof. Dr. Johannes Tuchel, Vorsitzender der St├Ąndigen Konferenz 2018 und Leiter der Gedenkst├Ątte Deutscher Widerstand
Gedenkwort von Frau Petra Pau, Vizepr├Ąsidentin des Deutschen Bundestags
Merkwort von Herrn Dr. Mario Offenberg, Israelitische Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin
Hebr├Ąischer Gebetsgesang von der Kantorin Esther Hirsch, Synagoge Sukkat Schalom
Kaddisch durch Herrn Rabbiner Boris Ronis, Ju╠łdische Gemeinde zu Berlin
Mit musikalischer Umrahmung vom Chor des Moses-Mendelssohn-Gymnasiums
17.00 Uhr: ZeitzeugInnengespra╠łch im Instituto Cervantes, Rosenstra├če 18, Berlin-Mitte
Eine Projektgruppe des Gymnasiums Tiergarten in Berlin-Mitte fu╠łhrt das ZeitzeugInnengespra╠łch mit den ├ťberlebenden Petra und Franz Michalski.
Im Instituto Cervantes stehen warme Getra╠łnke bereit.

Veranstaltungsorte: Gro├če Hamburger Stra├če / Rosenstra├če / Instituto Cervantes, Berlin

Mehr Informationen unter:

www.orte-der-erinnerung.de

Aktuelle und detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auch auf der Facebook-Seite:

Remembering Rosenstrasse / Rosenstrasse-Gedenken

www.facebook.com/pages/Remembering-Rosenstrasse-Rosenstrasse-Gedenken

Unterst├╝tzerInnen

Die Veranstaltung findet statt mit Unterstu╠łtzung des Instituto Cervantes Berlin, Initiativkreis: Anne Frank Zentrum, Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes ÔÇô Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA), Bet Debora e.V., Bezirksamt Mitte von Berlin, Deutsch-Israelische Gesellschaft, Deutscher Juristinnenbund e.V. (Landesverband Berlin), Frauenarbeit der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Frauenseelsorge im Erzbistum Berlin, Gedenksta╠łtte Stille Helden, Gegen Vergessen ÔÇô Fu╠łr Demokratie e.V., Israelitische Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin, Ju╠łdische Gemeinde zu Berlin, Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt, Sta╠łndige Konferenz der Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum, Stiftung Neue Synagoge Berlin ÔÇô Centrum Judaicum, Stiftung ZUR├ťCKGEBEN, U╠łberparteiliche Fraueninitiative Berlin ÔÇô Stadt der Frauen e.V.

Mehr zur Fabrikaktion auf AVIVA-Berlin:

Gemeinsam gegen das Vergessen - 70 Jahre Rosenstra├če
Zum Jahrestag der "Fabrik-Aktion" und des legend├Ąren Frauenprotests gedenkt Berlin mit zahlreichen Veranstaltungen den J├╝dinnen und Juden, die an ihren Zwangsarbeitsst├Ątten verhaftet und anschlie├čend nach Auschwitz deportiert wurden. (2013)

Rosenstra├če. Der legend├Ąre Protest der Frauen, 27. Februar bis 6. M├Ąrz 1943. Ab 2. November 2012 auf Blu-ray
Ein Film von Margarethe von Trotta ├╝ber den legend├Ąren Protest der Ehefrauen vom 27. Februar bis 6. M├Ąrz 1943 vor dem Sammellager in der Rosenstra├če in Berlin 1943. (2012)

J├╝dische Zwangsarbeiter bei Ehrich & Graetz
Aubrey Pomerance erinnert in seinem Buch an die Berliner Juden und J├╝dinnen, die am 27. Februar 1943 bei der sogenannten "Fabrikation" in Berlin verhaftet und in Sammellagern interniert wurden. (2005)

Jüdisches Leben Beitrag vom 12.02.2018 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken