Ms.Use - Neues Magazin erscheint in Israel - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 4/7/5782 - Beitrag vom 28.12.2009


Ms.Use - Neues Magazin erscheint in Israel
Claire Horst

Das im Winter 2009/10 erstmals erschienene Magazin Ms.Use beschäftigt sich auf unterschiedlichen Ebenen mit dem Thema Sexualität und dessen Bedeutung für die persönliche, kulturelle und ...




... gesellschaftspolitische Ebene.

Welche Einflüsse gehen von der Sexualität aus? Inwiefern werden gesellschaftliche Phänomene von ihr beeinflusst? Mit diesen Fragen setzt sich die Zeitschrift auf vielfältige Weise auseinander. Texte sowie künstlerische Beiträge sollen unterschiedliche Perspektiven auf das Thema beleuchten. Die HerausgeberInnen möchten den Focus öffnen für ganz unterschiedliche und vielleicht auch widersprüchliche Sichtweisen - politisch, ökonomisch, wissenschaftlich oder esoterisch, aus dem Blickwinkel der Populärkultur oder aus der akademischen Forschung, in Dichtung, Literatur, Kunst und Visual Arts.

Die gedruckte Ausgabe der Ms.Use erscheint halbjährlich und beschäftigt sich jeweils mit einem Schwerpunktthema. Die erste Ausgabe widmet sich dem Thema "Public Sex". Sie beleuchtet die Verbindungen zwischen Sexualität und Öffentlichkeit. Traditionell wird Sexualität als Privatsache betrachtet. Mit diesem Konzept verbunden sind weitere Annahmen, etwa dass Sex der Reproduktion diene und auf bestimmte Weise stattfinden solle. Welche anderen Konzepte sind möglich? Behandelt werden Fragen wie "Sexualität und Recht", "Sex mit mehreren", "Sex in der Öffentlichkeit", "Sex auf der Bühne".

© Kirsty Whiten - Hand


Die zweite Ausgabe wird sich dem Thema "Ökosex" widmen, der Verbindung von Sexualität und Ökologie. "Ökosex" untersucht die Beziehung von Ökologie und Kapitalismus, Globalisierung und der Produktion des westlichen Sexualitätsmodells. Die dritte Ausgabe folgt dem Konzept des Philosophen Gilles Deleuze, "Körper ohne Organe", und hat das Schwerpunktthema "Sex ohne Organe". Es wird um Bereiche wie "Technosex" und Science Fiction gehen.

Zu allen Ausgaben können Interessierte Beiträge aus allen künstlerischen und wissenschaftlichen Genres einreichen.

Beinahe 50 Personen aus Israel und dem Ausland haben Texte und Bilder zur ersten Ausgabe beigetragen, die im Winter 2009/10 erschienen ist. Darunter sind der russische Schriftsteller und Dramatiker Vladimir Sorokin, die US-amerikanische Künstlerin und Professorin Eleanor Antin, die israelische Künstlerin Hila Lulu Lyn, Asaf Hanuka aus Israel, der Animator des Films "Waltz with Bashir", die US-amerikanische Bildhauerin Judy Fox, Omri Herzog (Israel), Literaturkritiker der Tageszeitung "Haaretz", Dr. Ariella Azoulay (Israel), Kulturwissenschaftlerin an der Bar-Ilan-Universität und Regisseurin, Dr. Amalia Ziv (Israel), Assistenzprofessorin der Gender Studies an der Ben-Gurion-Universität und Buchautorin zum Thema Sexualität.

© Elenor Antin - Plaisir d´Amour (after Couture)


Herausgegeben wird das Magazin von einer Gruppe aus KünstlerInnen, UnternehmerInnen, WissenschaftlerInnen, KulturmanagerInnen und GaleristInnen unter der Leitung von Sivan Shtang and Merav Maroody.

Ms.Use erscheint sowohl im Printformat als auch online. Die Onlineausgabe ist jederzeit offen für Beiträge aller Interessierten und will eine multimediale Diskussion anregen. Geplant sind außerdem internationale kulturelle und künstlerische Veranstaltungen.

Ms.Use im Netz:
www.msuse.com


Jüdisches Leben

Beitrag vom 28.12.2009

Claire Horst 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

Never forget. 9. November 1938

9. November 1938
Der 9. November 1938 war erst der Anfang... Zentralrat der Juden: 9. November soll Schoa-Gedenktag werden

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Rosh HaShana 5782 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5782!

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
JVHS
Bet Debora
Hagalil
Ohel Hachidusch